Dehnen, Strecken und Ausflug

nach ausgiebigem, erholsamen Schlaf hab ich den Vormittag damit verbracht meinen Körper nach allen Regeln der Kunst mit Dehnen und Strecken herauszufordern. Zuerst ohne Hilfsmittel, dann mit Faszienrolle und Massagebällen…und immer weiter dehnen, strecken…und immer etwas weiter, etwas mehr…Angefangen bei Kopf, Nacken und Schultern….bis runter zu den Füßen…..ich hab es auf anraten eines alten Freundes mit Hilfe von Experten-Videos gemacht….wo es dann auch um die richtige Atemtechnik geht….

So einige der Übungen sind mir noch aus meiner aktiven Zeit als Turniertänzerin vertraut….aber so kompakt intensiv – das tat so richtig gut. Ja klar dehne ich mich öfter….aber ich hab mich nicht gesteigert..bin nicht weiter gegangen…unser Körper sollte sich immer herausgefordert fühlen…und besonders im Nacken-Schulterbereich hab ich danach unmittelbar eine Verbesserung gemerkt.

Diese Homeoffice-Tage haben bei mir den Nachteil, das ich am Esszimmertisch auf einem normalen Esszimmerstuhl sitze und nur auf meinen kleinen Laptop-Bildschirm starre, die Hände immer nach vorn ausgestreckt auf der Tastatur…während im Büro ein höhenverstellbarer Schreibtisch, ein moderner Bürostuhl und 2 große Bildschirme ungenutzt stehen bleiben.

Auch wenn unser Arbeitgeber uns eine Online-Physiotherapiestunde für Tipps und Tricks im Homeoffice spendiert hat, damit man sich auch zuhause körperlich fit halten kann., merke ich so langsam, wie sich mein Nacken mehr und mehr verkrampft.

Gleichzeitig fehlt mir ja die Möglichkeit mich durch Schwimmen, Sauna oder bei Massagen körperlich zu entspannen….Daher kamen diese kleinen Übungen heute Vormittag genau richtig…

Erst danach bin ich gegen Mittag zu meinem heutigen Ausflug gestartet…zuerst hab ich mir im Internet ein neues Ausflugsziel gesucht….mich aber dann doch dagegen entschieden. Alle großen Ziele die ich so anvisiert hatte, wären bei dem tollen Wetter eh überlaufen…ebenso die schönen Strecken direkt an der Elbe…. so bin ich also ganz in der Nähe ins Buttermoor gefahren…und dort aus gelaufen…

Schön wars…..und gar nicht so voll, wie befürchtet ….

Übermütig durch die Übungen am Vormittag, hab ich einfach mal auf meine Einlagen in den Schuhen verzichtet…gemäß dem Motto: Der Fuß möchte auch herausgefordert werden.

Aber bereits nach knappen 5km fand ich diese Entscheidung dann nicht mehr so gut….ich Idiot hatte weder daran gedacht die Einlagen einfach im Rucksack mit zu nehmen, noch andere Schuhe einzupacken…und so war mein Rückweg bis zum Auto dann auch nicht mehr ganz so leichtfüßig. Aber es war trotzdem ein schöner Ausflug bei strahlendem Sonnenschein…

Sonne – ich muss raus

Sonne – ich muss raus

Endlich mal wieder Sonnenschein…und ich war in der Nähe in den Holmer Sandbergen spazieren…Kiefernwald, Heidekraut, Sand, Sonne und Ruhe…absolutes Wohlfühl-Programm für mich.

Vielmehr gibt es auch gar nicht zu erzählen, außer das ich zwar nur eine Stunde draußen war, es sich aber wie mehrere Stunden angefühlt hat…jaaa und es waren auch nur 3km…also weniger als die Hälfte meiner sonst üblichen Strecken…aber immerhin geht es wieder aufwärts.

Vorher hatte ich noch mit einem meiner Mädels telefoniert, die ja schon seit knapp 4 Wochen Corona hat und auch Risiko-Patientin ist….Es geht immer mal wieder aufwärts und dann kommt der nächste Rückschlag. Während ja sonst die vielen Tausend Infektionen täglich, für einen Selber so weit weg sind, ist hier tatsächlich Jemand mit Corona infiziert und auch krank. Das ist so auf einmal wesentlich realer, näher…

Sie hat bisher keine Lungenentzündung bekommen, musste nicht ins Krankenhaus…aber sie fühlt sich immer noch sehr schlapp, hat Husten, Fieber, sie muss sich öfter übergeben, ihr ist übel, sie hat Konzentrations-Probleme und ist sehr kurzatmig. Auch den Haushalt schafft sie nicht…und ihr Freund beschwert sich auch noch, das er jetzt alles alleine machen muss. Den Versuch, Anfang der Woche wieder zu arbeiten, musste sie abbrechen…und jetzt ist sie weiter krank geschrieben. Alle Anderen aus ihrer Umgebung (Freund, Familie und Kollegen) wurden dagegen negativ getestet….zum Glück.

Ja und so wird aus einer anonymen Zahl, tatsächlich ein realer Mensch…