Ändern von Gewohnheiten

Ich hab ja schon öfter darüber geschrieben, das ich mich in bestimmten Situationen von langjährigen Gewohnheiten gelöst und dafür neue Gewohnheiten geschaffen habe.

Und ich war überrascht, das ich bereits seit mehr als 2,5 Jahren meine Angewohnheit Pepsi-Light in rauen Mengen zu trinken, abgelegt habe. Hatte damals darüber geschrieben ( Sieht so ein Cola-Junkie aus? )

Seitdem trinke ich Cola nur noch ganz wenig…es hat tatsächlich seinen Status als Lebensmittel bei mir verloren und gehört für mich in den Bereich Genussmittel….wenn ich ausgehe und keine Lust auf einen Wein habe, dann gibt es mal ein Glas Cola…oder im Sommer im Biergarten eine kalte Cola…lecker….manchmal steckt auch eine kleine 0,33l Flasche in meinem Wanderrucksack.

Ansonsten trinke ich immer noch genauso viel Kaffee, viel mehr Wasser und Früchtetees oder Fruchtschorlen.

Ich kann jetzt nicht sagen ob es meiner Gesundheit gut getan hat oder nicht…aber ich fühle mich wohl so.  Und das ich im Laufe der letzten 2 Jahre etwas zu genommen habe, hat eindeutig keinen ursächlichen Zusammenhang mit meiner Quasi-Cola-Abstinenz grins.

 

Hitzestrategie zuhause und Genuss unterwegs

Jetzt macht es sich auch bezahlt das diese Wohnung eher dunkel ist und einen Schattenbalkon hat…dazu noch meine Strategie bei der Hitze…

Draußen sind lt. Thermometer 34 Grad im Schatten …in der Wohnung sind es dagegen nur 24 Grad….so lässt es sich gut aushalten.

Gut gelüftet in der Nacht (bei 17 Grad letzte Nacht um 1.30 Uhr)  hab ich alle Fenster geöffnet um die kühlere Luft in die Wohnung zu lassen…und als heute Morgen die Temperatur drinnen wie draußen 23 Grad anzeigten, sofort alle Fenster zu und die Außenrollos runter… hahahaha…

Jetzt ist es 15.30 Uhr und ich hab drinnen immer noch angenehme 24 Grad…. Und hab inzwischen sogar die Wohnung geputzt, gesaugt, Wäsche zusammengelegt und Essen gekocht (okay – also in der Küche ist es wahrscheinlich etwas wärmer – hier muss das  Fenster beim Kochen einfach geöffnet sein).

Nachdem ich gestern Nachmittag einen langen Spaziergang  in der Sonne unternommen habe und am  Abend noch dazu in einer Disco  war (jaa – ich weiß, das ist ein eher altmodischer Begriff) um endlich mal wieder zu tanzen…hab ich mir für heute vorgenommen einfach zuhause zu sein….auf dem Balkon weht ein leichter angenehmer Wind…

Wie entspannend hier zu sitzen und die Gedanken kreisen zu lassen…gut das ich am Freitag länger gearbeitet habe…so kann der Firmen-Laptop heute ungenutzt in der Ecke stehen bleiben…ich mag nicht arbeiten und muss es auch nicht…

Inzwischen hat sich mein Körper und vor allem mein Kopf an die hohen Temperaturen gewöhnt…ich kann besser damit umgehen und bekomme KEINE Kopfschmerzen…

Aber körperliche Höchstleistungen muss ich nicht draußen oder im stickigen Fitnessstudio vollbringen…aber ich trinke regelmäßig und ausreichend Wasserschorlen mit verschiedenen Fruchtnoten ….(Erdbeer, Himbeere, Minze, Zitrone, Limette, Orangen – oder Cranberry) ..und ja mit Eiswürfeln..auch wenn ich es besser weiß…ich mag es eben auch kühl. In den letzten Jahren hab ich es immer mit ungesüßten Früchtetees gemacht…in diesem Jahr stehe ich auf Frucht-Wasserschorlen…auch ohne zusätzlich Zucker.

Als ich gestern nach dem langen Spaziergang an der Nidda entlang nach etwas zu trinken lechzte, hab ich mir eine kleine Flasche Cola Light gekauft…und ich muss euch sagen das war die BESTE Cola überhaupt…seit mehreren Wochen hab ich gar keine Cola mehr getrunken (das hab ich mir ja schon vor längerer Zeit abgewöhnt Sieht so ein Cola-Junkie aus?)…und jetzt war ich durstig, mir war warm, ich fühlte mich matt und ich hatte Lust auf eine Cola…und dann diese eisgekühlte prickelige Brause….in kleinen Schlucken…einfach ein Hochgenuss und gefühlt die BESTE Cola EVER…Lach.

 

Keine dunklen Wolken mehr – Mir geht es gut….

Mir geht es gerade richtig gut. Endlich fühle ich mich wieder unbeschwert und befreit… meine  dunklen Wolken, die mich in den letzten Wochen immer noch latent begleitet haben, sind verschwunden. Puh – ein Glück.

Ich hab so einige Parameter in meinem Leben neu justiert…

  1. Angefangen mit dem Frühstück: wesentlich weniger Zucker durch die täglich frisch gemixte Milch mit Himbeeren usw.
  2. Ich versuche in der Woche mindestens 6 Stunden ungestörten Schlaf  pro Nacht zu bekommen: Dazu schlafe ich fast immer alleine in meiner Wohnung….mein Schatz ist eine Nachteule UND schnarcht sehr laut….dadurch bin ich im besten Fall mindestens 3-4x in Nacht wach und im schlimmsten Fall, kann ich dann gar nicht mehr schlafen. Ich hab einen sehr leichten Schlaf.
  3. viel mehr Sport : Ausdauer- und Krafttraining zwischen 2-3x in der Woche im Fitnessstudio und auf dem Rad draußen – nicht so lasch und langsam, sondern mit hoher Intensität
  4. Ich versuche Mittags und gegen Abend immer noch genügend Sonne zu erhaschen um meinen Vitamin D-Haushalt wieder aufzubauen, dazu muss die Sonne auf die ungeschützte Haut treffen, 15 Minuten am Tag reichen da normalerweise schon aus.
  5. Insgesamt durch den Sport und die Wärme esse ich weniger Fettes und kaum noch Süßigkeiten, ich habe kaum noch Heißhunger. Dadurch muss ich auf nichts verzichten. Ich esse worauf ich Lust habe
  6. Ich achte sehr stark auf mein Sättigungsgefühl, versuche nicht aus reiner Lust einfach weiter zu essen…und dann bleibt auch schon mal etwas auf dem Teller liegen
  7. Und zu guter Letzt: Ich hab meinen Cola (Pepsi light)- Konsum von bis zu 3 Litern täglich gegen 0 gefahren….und trinke jetzt viel Wasser und ungesüßte Früchte-Tees.  Meine ständigen Magenprobleme sind  schon verschwunden…

Ich fühle mich fit und wach und ausgeglichen…das lässt mich auch den Stress im Job besser weg stecken…und aktuell freue ich mich jedes Mal auf den Sport.

Ich kann Lachen und habe Lust auf das Leben….Probleme türmen sich nicht schon am Anfang zu einer unübewindbaren Mauer auf, so das ich diese normal ab arbeiten und lösen kann.

Es wäre schön wenn dieser Zustand eine Weile anhalten würde – seufz

Grillabend – OHNE Grill

Ich habe beschlossen, dass wir heute Abend einen Grillabend auf dem Balkon haben weden. Es ist angenehm warm – ohne heiß zu sein…und ab Morgen soll es erst einmal vorbei sein mit dem schönen Wetter in dieser Woche.

Also hab ich schon vorbereitet: meinen  „Spezial“-Nudelsalat mit Bockwurst, Tomatensalat mit Kräutern aus dem eigenen Hochbeet, Quark-Dipp ist zusammen gerührt, Pellkartoffeln sind auch schon gekocht….später kommt noch ein Kräuterbaquette in den Ofen (zusammen mit den Pellkartoffeln, die noch im Ofen angeröstet werden)

Meine neue Grillpfanne für den Herd hab ich schon eingefettet und es wird Nackensteaks und Bratwürstchen geben….eben aus der Pfanne ….natürlich mache ich das Küchenfenster weit auf…damit der Bratduft  abziehen kann…lach….darüber darf sich keiner beschweren, denn in der Küche  auf dem Herd darf ich kochen und braten und wem das zuviel Bratenduft ist…Pech gehabt. Unseren nahezu geruchslosen Grill  dürfen wir ja auf dem Balkon nicht benutzen…na dann eben nicht… Ja da bin ich schon ein wenig zickig…lach…

Auf dem Balkon hab ich schon alles vorbereitet und sauber gemacht und jetzt warte ich darauf das mein Schatz nach Hause kommt …um 20 Uhr geht unsere kleine „Balkon-Party“ los….na mal sehen.

Weißwein und Becks Green Lemon stehen schon bereit…ich freue mich auf einen entspannten Abend….solange ein Schatz einigermassen pünktlich ist….er hat versprochen pünktlich zu sein…

Kurzes Update in Sachen Cola-Abstinenz: heute  hab ich endlich keine Kopfschmerzen mehr…und nach dem Sushi heute habe ich überhaupt keine Lust auf Cola….hahahaha…ich finde es klasse…und ich hab auch schon den ersten wirklichen Effekt: ich habe keine  latenten Magenschmerzen mehr. Erst jetzt wo es meinem Magen gut geht, merke ich erst, wie sehr ich mich an dieses Dauer-Unwohlfühlen gewöhnt hatte…das ist schon krass…Vielleicht doch durch den Süßstoff oder das enthaltene Phosphat in der Cola…egal – Hauptsache es geht mir gut.

Sieht so ein Cola-Junkie aus?

Seit Jahren um nicht zu sagen, seit Jahrzehnten habe ich ein Laster, eine Unsitte, eine Angewohnheit…. Ich trinke Cola und zwar fast ausschließlich.  Zuerst Coca Cola, später Cola light und nun seit bestimmt 15 Jahren Pepsi Light.

Mein Konsum liegt so bei ca. 2-3 Litern Pepsi Light am Tag, manchmal auch mehr und vor ein paar Wochen hab ich festgestellt, es schmeckt mir nicht mehr und es löscht auch nicht den Durst. In den Sommermonaten steige ich immer gerne  auf ungesüßte Tees und Wasser um. Aber das hält oft nur während der ganz heißen Sommerzeit.  Wasser  ist  dabei eigentlich kein Getränk für mich. Zu öde, zu eintönig.

Aber jetzt hab ich beschlossen den Konsum von Cola massiv einzuschränken….und ich leide schon seit Tagen unter sehr starken Kopfschmerzen….Entzugs-Erscheinungen durch den fehlenden Koffein und das fehlende Süßungsmittel Aspartam? Ich kann es nicht sagen, aber ich habe eben ungewöhnlich viel und heftige Kopfschmerzen und laut Doctor Internet bin ich nicht die Einzige, der es so geht.

Bei uns Zuhause gab es nie Cola …Mein Vater war sehr streng und sparsam (Cola galt bei uns als zu teuer), stattdessen gab es Apfelsaft und Orangensaft im Tetrapack, Orangenlimonade aus dem Mehrwegkasten oder Wasser aus dem Wasserhahn.

Immer wenn ich als Kind bei Freunden war, hab ich dort Cola getrunken…ich hatte so einen  „Japp“ so eine Lust auf diese schwarze Brause…ich konnte mich nicht mäßigen.  Mein späterer Mann hatte immer Cola da und hat das Zeug literweise getrunken….und ich dann auch.

Dann kam die Zeit der Cola light und es ging der 1.Aufschrei los: Süßstoffe werden zur Schweinemast eingesetzt…Süßstoffe machen dick.

Nun … ich wusste es besser, hatte ich doch am eigenen Leib im Laufe der Jahre erlebt, wie ich vom unsportlichen Pummelchen mit Bandscheibenvorfall mit Sport, Ernährungsumstellung  und immer Cola-Light abspeckte und mich attraktiv, fit  und manchmal sogar schön fühlte.

Alles in meinem Leben änderte sich: ich war jetzt schlank, sportlich, beruflich erfolgreich, lebte in einem anderen Bundesland, war  geschieden und allein, fing mit dem Tanzen an…es blieben  vor 15 Jahren genau 2 Dinge unverändert: meine Handy-Nummer und die Cola-Light.

Ein Kollege meinte mal zu mir ich solle nicht so viel Cola trinken, wegen der enthaltenen Phosphate… na toll….und was soll ich dann trinken? Für mich gab es gar keine Alternative. Zumindest keine langfristige, keine die ich durchhalten könnte.

Jetzt – aus eigenem Antrieb – möchte ich  nicht mehr so viel Cola trinken. Warum? Hmmm….es schmeckt mir nicht mehr so richtig….und durch den Sport im Fitnessstudio trinke ich jetzt regelmäßig viel Wasser während und nach dem Sport…und es schmeckt mir auf einmal….und jetzt in der heißen Sommerzeit hab ich auch wieder die ungesüßten Früchtetees….und die schmecken mir auch.

Durch die Veränderung meines Frühstückverhaltens (s. hier: Frühstücks-Geschichten ) weiß ich, dass ich mich jetzt aus jahrelangen Gewohnheiten  lösen kann….nun, dafür hab ich jetzt erst einmal ständig Kopfschmerzen – aber die gehen hoffentlich in ein paar Tagen  wieder weg. Und dann verschwindet hoffentlich auch bald der „Japp“ in bestimmten Situationen z.b. nach dem Essen eines Schnitzels oder  auch ganz extrem wenn ich mittags Sushi gegessen habe…dann hab ich ja sooo eine Lust auf Cola. So muss es wohl auch bei Rauchern sein, die situationsabhängig nach der Zigarette gieren.

Bald  schaffe ich es vielleicht die Pepsi light  nicht mehr als Getränk, sondern als Genussmittel zu betrachten…ab und an und in Maßen ist okay.