Frühstücks-Geschichten

Vor ein paar Jahren hab ich mal über mein „Buttermilch-Drama“ geschrieben (das war noch auf Blog.de)…

Auf jeden Fall bin ich Niemand der sich morgens Zeit für das Frühstück nimmt und schon gar nicht nehme ich mir die Zeit mir ein Frühstück vorzubereiten, um es mit zur Arbeit zu nehmen. Nun gut es gibt ja Alternativen.

Seit mein Bäcker um die Ecke in den Ruhestand ging, hab ich die Brötchen und Stückchen weg gelassen…es gab keine vernünftige Alternative zu diesem Familien-Bäcker.  Dann kam ich auf die tolle Idee mit der Frucht-Buttermilch. Die gibt es fertig zu kaufen und bedeutet keine Zubereitungszeit.

Also bin ich Dauerkunde in einem Laden der Fruchtbuttermilch von Milram verkauft – vorzugsweise Himbeere. Verpackungseinheit: 750g.
Davon habe ich jeden Tag eine zum Frühstück in der Firma getrunken. Kalorien und Fett-Angaben sagen auch, dass es gesund ist…also habe ich das bestimmt 2-3 Jahre  so macht. Ich mag das Zeug echt. Es macht satt und hält lange vor.

Dann hab ich im Fernsehen einen Bericht wegen überzuckerter Lebensmittel gesehen und aus reiner Neugierde hab ich auch auf meine Buttermilch geschaut. 11 Gramm Zucker auf 100g Buttermilch-Drink.
Das sind also bei 750g = 82g Zucker. Wow – das ist eine Menge. Empfohlen wird Frauen pro Tag nicht mehr als 50-60g Zucker zu sich zu nehmen.

Also hab ich erst mal mit mir gehadert…dann hab ich eben nichts mehr zum Frühstück gegessen…dann Buttermilch pur getrunken, dann Buttermilch mit Süßstoff….und  dann hab ich angefangen Milch mit gefrorenen Himbeeren mit dem Pürierstab zu mixen.

Vor ein paar Monaten hab ich mir dann endlich so einen Standmixer  (Neudeutsch: Smoothie-Maker) zugelegt – so einen mit 2 Mixbechern „to go“….also kein Umfüllen mehr notwendig.

Nach einigem rum experimentieren hab ich endlich  DAS  perfekte Rezept  für MICH entwickelt:

200g Joghurt, 1 Handvoll gefrorene Himbeeren oder gemischte rote Früchte  und/oder 1 Banane (wahlweise), 1 Päckchen Vanillinzucker, ca. 250ml Milch – pürieren – Deckel drauf – fertig zur Fahrt ins Büro. Durch die gefrorenen Früchte ist der gesamte Shake auch ziemlich kühl und frisch…

DAS dauert insgeamt nur ca. 2-3 Minuten – und das schaffe sogar ich  „Frau Ungeduld“ morgens vorzubereiten. Und damit bin ich jetzt schon seit ein paar Monaten sehr zufrieden….

Ach ja – und der gute Nebeneffekt: ich hab endlich keine Verdauungsprobleme mehr….lach….

Advertisements

Ein Gedanke zu “Frühstücks-Geschichten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s