Faul in der Sonne

Ich sitze heute seit ca. 9:30 Uhr (Winterzeit) auf meinem Balkon, es geht zwar etwas Wind aber die Sonne scheint…und scheint…passend zu meinem Beitrag https://wirbelwind68.com/2019/10/26/letztes-aufbaeumen .

Und ich habe so gar keine Lust in der Wohnung etwas zu machen…ich mag gerade NICHT aufräumen, NICHT putzen, NICHT kochen (obwohl ich so leckere Sachen gekauft habe)…ich mag gerade einfach NICHT drinnen sein.

Ich sitze draußen und möchte einfach weiter hier sitzen bleiben….eigentlich wollte ich heute in Richtung Celle fahren…aber ich habe nicht einmal Lust heute wieder Auto zu fahren.

Ich habe zwischendurch ca. 1 Stunde mit einem meiner Mädels telefoniert (dafür bin ich aber rein gegangen)….und jetzt hab ich nur schnell ein Brot gemacht und bin sofort wieder in die Sonne geflüchtet…mit Jacke, Schal und Decke ist es auf dem Balkon gut auszuhalten….laut meinem Thermometer sind es in der Sonne ca. 20 Grad….aber durch den Wind fühlt es sich nicht ganz so warm an….

Ich hab mich in den letzten Minuten dazu entschlossen, diese Faulheit heute einfach zuzulassen…und wenn es mich nachher doch noch nach draußen treibt, dann ist es okay.

Ich kann hier einfach sitzen, die Ruhe hier aufsaugen, meine innere Ruhe fühlen und mit inzwischen einigem Abstand über das Chaos in meiner alten Firma nachdenken OHNE das es mich aus der Ruhe bringt…Ich fühle mich auch nicht mehr schuldig oder verantwortlich…denn das Chaos hab nicht ich verursacht, sondern der neue Teamleiter. Das das Team es jetzt ausbaden muss und viele Strukturen innerhalb von nur 1 Monat verloren gegangen sind, tut mir zwar für alle wirklich leid und ich kann es mitfühlen das sich alle irgendwie allein gelassen fühlen…aber sie fühlen sich durch ihren neuen Teamleiter alleine gelassen…ohne Führung. Das kann ich inzwischen sehr gut unterscheiden.

Der Frust innerhalb des Teams nimmt zu…aber sie finden Wege es sich gegenseitig leichter zu machen…die weiblichen Mitglieder des Teams funktionieren trotz allem sehr gut zusammen und als der neue Teamleiter schon wieder 2 Tage krank war, hat eine im Team einfach die Fäden in die Hand genommen, so das es weiter geht…klasse – Respekt …. damit hätte keiner von uns gerechnet….LOL und ich hab sie damals gegen den Widerstand vom HR und der kaufmännischen Leitung behalten, hab immer gesagt: das wird – sie wird sich entwickeln….und obwohl ich manchmal das Gefühl hatte, ich hab mich evtl. doch geirrt…nein hab ich nicht – Glück gehabt!

Faulenzer Tag

Heute mache ich einen echten Faulenzertag…

Meine Daumenwurzel an der linken Hand ist immer noch geschwollen, ist inzwischen jedoch nur noch halb so dick, wie gestern…dafür schillert sie jetzt in den Farben eines Gewitters….dunkelblau bis dunkelgrau….

Fahrradfahren fällt damit heute aus…ebenso alles was ich sonst mit der linken Hand mache…also sehr viel (inclusive Bügeln, abwaschen  usw. (okay  für´s Zähneputzen hab ich die rechte Hand genommen….fühlt sich zwar ungelenk an, funktioniert aber auch).

Auch schwere Sachen heben geht heute auch noch nicht wieder oder auf dem Balkon die Pflanzschalen umschichten und entleeren…. noch 1-2 Tage und meine Hand ist wieder voll einsatzfähig…hoffe ich zumindest.

Damit ist klar: Heute werde ich mal faulenzen…und das kommt mir ganz gelegen….ab Morgen muss ich wieder arbeiten, also gilt heute noch mal die Devise: Kraft-tanken für die kommenden anstrengenden Wochen.

Ich war am letzten Donnerstag, dem Feiertag, für ca. 1 Stunde im Büro…und bin dort fast über meinen neuen Chef gestolpert….wir haben uns kurz unterhalten (schon nach ca. 1 Minute hat er gefragt ob wir nicht auf Englisch reden können – na klar ) und er hat mir erzählt, das die jetzt wahrscheinlich doch bereits ab 1.8. einen Nachfolger für mich gefunden haben. Das wäre phantastisch…dann müsste ich mein Team nicht noch quälen und kann in ca. 1,5 Monaten noch meinen Nachfolger einarbeiten…das wären dann mal echt gute Nachrichten.

Aber bei der schnellen Durchsicht meiner Mails wurde klar: das werden keine leichten Wochen …aber wann war es schon mal leicht für mich in dieser Firma…also Augen zu und durch…. Es sind ja nur noch etwas mehr als 2,5 Monate  die ich arbeiten muss und dann bin ich fort….

Irre wie schnell  die Zeit jetzt gelaufen ist, seitdem ich gekündigt habe…es sind schon knappe 2 Monate vergangen…

Also:  Heute werde ich mal die Füße hoch und die Hand still legen und einfach mal gar nichts tun….außer etwas schreiben am PC (die Finger funktionieren ja einwandfrei ) und nachher  noch Essen kochen…. Auch die Muskeln brauchen ja mal eine Pause zur Regeneration… also HEUTE 

Die Faulheit bis hin zur Marotte

Vielleicht bin ich ja falsch gepolt….aber ich glaube immer noch daran: wenn man etwas im Leben erreichen möchte, dann muss man dafür auch etwas tun.

Niemand klopft an Deine Tür und sagt: hier ist der Job…Niemand schaut Dir in die Augen und sagt: Du bist so süß…hier ist der Job (außer man möchtest Model werden). Und wenn Du schon Ende 40 bist, dann musst du dich noch einmal mehr anstrengen…denn warum soll ein Arbeitgeber dich nehmen, wenn er viel Jüngere  billiger haben kann. Tja…warum?  Wegen Deiner Erfahrung. Aber das musst du einem potenziellen Arbeitgeber erst mal begreiflich machen.

Aber dafür muss man sich erst mal hinsetzen und etwas tun. Und das „tun“ macht nur meistens keinen Spaß….Ist aber notwendig. Kann man da nicht mal den Allerwertesten zusammen-kneifen und sich einfach mal am Riemen reißen? Hinsetzen und machen…und nicht nur 1x für 1 Std. in zwei Wochen.

Ich verstehe einfach nicht, wie man auf die Idee kommt…ach ja…ich suche mal im Internet eine Anzeige raus…und lasse sie dann einfach UNBEARBEITET liegen….Na  die Arbeit  mit raussuchen hätte er sich dann auch schenken können. Und dann jammern…es ist nichts Passendes dabei und die wollen mich alle nicht…

Anrufen?

Ja klar….mache ich…

Hast Du angerufen?

nee vergessen /  zu spät für heute / ja mach ich noch / hetz mich nicht / mit den Augen-roll

Warum nicht?

die wollen mich nicht / die sind eh blöd / die wollen noch nur ihre Adressdatei  füllen / warum soll ich mich da bewerben, das mach ich nicht mehr…sooo

Ohhh ja schön…sich beleidigt zurück lehnen hilft ungemein…hmmmm und wer schneidet sich hier gerade selber ins eigene Fleisch. DIE brauchen keinen  Job, sondern Bewerber…. DU brauchst den Job, also solltest DU auch am Ball bleiben…..das zumindest ist meine Meinung.

Aber ich kann das ja alles gar nicht beurteilen…ich bin ja in einer festen Position  mit gutem Einkommen…und das bekomme ich dann auch noch vorgeworfen. ICH würde alles viel besser machen…ICH muss immer Recht behalten …ICH halte ihn für blöd.

Nun gut das mit dem Recht behalten ist so eine Sache, ich kann eben gut argumentieren….und habe fast immer ein weiteres Argument, gebe also nicht so schnell auf…behalte aber trotzdem nicht immer Recht… leider – grins. Und ich bin zielstrebiger und bleibe am Ball.

Aber ich halte ihn nicht für blöd…nur für faul und phlegmatisch….und mittlerweile auch für  einen Menschen der unangenehmen Dingen so konsequent aus dem Weg geht, das es nicht mehr nur eine Marotte ist, sondern schon ein normales Leben stark einschränkt. Er bringt sich damit immer wieder und immer weiter in Schwierigkeiten…lernt daraus aber nichts und Schuld sind die Anderen.

Ein solches Verhalten kann ich nur mit Staunen zur Kenntnis nehmen…diesen „Luxus“ nur die angenehmen Dinge im Leben zu machen  habe ich nicht. Ich muss mich täglich mit Dingen beschäftigen die definitiv keinen Spaß machen…aber ich mache es, wie Millionen Andere auch: ich tue es einfach.

Das schließt morgens früh aufstehen, dem AG Bescheid geben wenn ich krank bin und die Krankmeldung abschicken definitiv mit ein.

Ich öffne meine Post, zahle meine Rechnungen und wenn ich einen Job brauche setze ich mich hin, suche Stellenangebote, schreibe Bewerbungen und hake nach.

Im Privaten Bereich kann ich mit diesen Marotten gut leben….habe mich arrangiert….aber wenn es um die Existenz geht, die restliche berufliche Zukunft…sorry aber da kann nicht stumm daneben sitzen und mit hihi und haha dem Späßen meines Freundes folgen. Er ist Meister im Verdrängen und ich bin die unangenehme Tussi die ihn nur noch mit dem Thema ärgert und anmotzt.

Ich bin bedient….