letzten Samstag

Auch am Samstag war ich auch gleich 2x mit jeweils knappen 4km unterwegs. Ich würde ja gerne mal wieder eine große Tour am Stück machen, leider machen da meine Füße im Moment nicht mit…es geht auch nicht mehr mit den bisherigen Wanderschuhen…Marke, Größe und Form sind zwar identisch…aber weder die bisherigen, noch die neuen Schuhe aus der Reserve, ermöglichen mir ein längeres schmerzfreies Laufen. Inzwischen macht mir auch der andere Fuß schon leichte Probleme.

Aktuell versuche ich mit Hilfe von unterschiedlichen Einlagen und deren Kombination in den verschiedenen vorhandenen Schuhen, wieder eine Lösung zu finden, die mir ein längeres schmerzfreies Laufen ermöglicht.

Und ja ich mache intensives Fußtraining, laufe zuhause eh nur barfuß und mache mich gerade mit dem Gedanken vertraut, nun doch mal einen Termin bei einem Orthopäden zu machen. Das Fußtraining hilft schon etwas und…und so war ich tatsächlich während beider Runden zwar nicht schmerzfrei, aber es ging dann doch- das ist schon mal ein kleiner Fortschritt…

Am Nachmittag ging es zuerst ins Himmelmoor….

Am Abend ging es dann noch durch den Ort…..es war das „Eulen- und Schützenfest“ und da ich der lauten Musik des Fests zuhause ohnehin nicht entkommen konnte, wollte ich zumindest einmal über den Rathausplatz….bin dann aber unmittelbar lieber wieder außerhalb des Ortskerns unterwegs gewesen.

Hab mich auch dafür verflucht, dass ich eine Bratwurt an einem der Stände gekauft hatte,….die war für meinen Geschmack viel zu überwürzt und ich hatte für den Rest der Runde diesen künstlichen Würz-Geschmack im Mund…dabei hatte ich nur ein kleines Stück davon gegessen.

Ich zumindest, war mit dem gesamten Tag sehr zufrieden…und bin später auch wohlig müde ins Bett gefallen…..

Wandern – im Moor um die Ecke

Wandern – im Moor um die Ecke

Der Pfingstmontag hat mich gegen Abend dann doch noch aus dem Haus getrieben…das Wetter war einfach zu schön.

Kurzerhand hab ich die neuen Wanderschuhe und den Rucksack gepackt und ab ging es in das Moor direkt hier um die Ecke….ich wollte einmal außen herum laufen, das bedeutet in der kleinen Version von „außen herum“ etwas mehr als 9km….

….und genau das hab ich auch gemacht….das Wetter war toll, es war geradezu himmlisch ruhig, die Aussicht über das Moor war perfekt:

Aber ich musste Pausen einlegen….mein Fuß machte sich unangenehm bemerkbar…aber so konnte ich den Blick eben noch länger in die Ferne schweifen lassen.

Was auf dem Titelbild so wunderbar weiß nach Blüten aussieht, ist Wollgras…das hat so einen herrlich weißen Flaum wie Baumwolle….das sieht toll aus.

Nach diesen 9,1km war ich nach der Dusche herrlich erfrischt und bin fast augenblicklich eingeschlafen….

Abend-Spaziergänge

Abend-Spaziergänge

Meine Spaziergänge in dieser Woche waren jedes Mal nicht länger als 30-40 Minuten, bin immer noch kurzatmig, habe Husten und mache schnell schlapp. Also noch keine Walking-Runden – kein Sport.

Aber die Sonnenuntergänge der letzten 2 Tage versöhnen mich dann wieder mit der für mich ungewohnten Situation, auch nach 2 Wochen immer noch nicht wieder richtig fit zu sein.

Vor 2 Tagen war ich im Himmelmoor fast vor meiner „Haustür“…die Anfahrt dauerte ja nur ca. 4 Minuten….es war bereits nach 20 Uhr….die Luft war klar und es ging nur ein leichter Wind…es war geradezu himmlisch hier ganz ruhig und langsam entlang zu gehen:

Gestern Abend bin ich direkt vor meiner Haustür gestartet, da war es schon kurz nach 21 Uhr…und der Blick über die Felder und dem direkten Sonnenuntergang war super schön:

Nach so schönen Spaziergängen konnte ich danach prima Schlafen und die Arbeitstage im Homeoffice tragen auch dazu bei, das es mir besser geht…..trotz Husten usw.

Das ist ein guter Start in das Wochenende.

Früh – bei Sonnenaufgang

Schon im Morgengrauen war ich heute Morgen zu einer Walkingrunde im Moor…6 Minuten mit dem Auto, 1 Stunde Laufen bei schönstem kalten und klaren Wetter….schnell, bevor es dann im Laufe des Morgens wieder Regnen und Stürmen sollte.

Mit nur 3,6 km war es keine große Runde, aber dafür eine friedlich Schöne…..ich bin langsam gegangen – hab die kalte Luft bewusst eingeatmet, der Natur zugehört und den Blick in die Weite schweifen lassen.

Herrlich….

Als ich darüber nachdachte, die Runde zu verlängern meldete sich mein Magen…ich hatte vorher weder gefrühstückt, noch Kaffee gekocht….okay – also dann doch zurück zum Auto…

Und der einzige Mensch, auf den ich an diesem Morgen im Moor traf, begnete mir erst ganz am Ende meiner Runde.

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende

Vor dem Sturm

Da bereits für Donnerstag der erste Sturm angesagt war, hab ich einen Tag vorher bereits um 15 Uhr meinen Homeoffice-Tag beendet. Bin jetzt wieder voll im Zeitplan und muss mich nicht mehr hetzen und gearbeitet hab ich in den letzten Wochen wahrlich genug…Zeit sich wieder mehr um mich zu kümmern.

Also mit dem Ausblick auf den kommenden Sturm und der Aufforderung sich während dessen und danach nicht unbedingt Draussen aufzuhalten, hab ich den Nachmittag für eine längere Wanderung genutzt…bin ins Himmelsmoor gefahren.

Gestartet bin ich am ehemaligen Torfwerk….das Wetter war schon den ganzen Tag trübe und windig war es auch….durch den Regen der letzten Tage und Wochen war der Boden ziemlich weich und der Moorsee randvoll…

Ich wollte eine große Runde drehen, also hab ich mich für einen der äußeren Wege entschieden….mehr als einmal musste ich auf dem durchnässten Boden und dem rutschigen Untergrund das Gleichgewicht versuchen zu halten.

Die Luft war herrlich klar…alles lag still und friedlich, nur die Vögel waren zu hören…ansonsten Stille…kein Mensch war hier….außer mir.

Meiner Neugierde folgend, bin ich auf einen kleinen (offiziellen) Weg abgebogen, der irgendwann im Nichts endete und quer durch den Wald auf (inoffiziellen) Trampelpfaden weiterführte….immer weiter in den morastigen Wald hinein….und mehr als einmal endeten diese kleinen Wege an einem schmalen kleinen Graben, der bei normalem Wetter mit einem kleinen Schritt zu überbrücken wäre…jetzt aber zu größeren Bächen und kleinen Seen ausuferten:

In der Mitte des Bildes…an der breitesten Stelle kann man auf der anderen Seite noch ganz leicht den kleinen Pfad erkennen….aber überspringen war hier nicht möglich…ich bin also einem anderen kleinen Weg am Bach entlang gelaufen bis ich eine Stelle gefunden hatte…nach kurzem Zögern und in der Gewissheit, das das durchaus auch IM Bach enden kann, hab ich kurzen Anlauf genommen und bin rüber gesprungen…und….es hat funktioniert. Na also, geht ja doch noch.

Das Wetter wurde im Laufe des Nachmittags immer ungemütlicher und es wurde auch schon dunkel…während ich wieder auf einen der offiziellen Wege gestoßen bin, ging es dann weiter außenherum die mir bekannten Wege. Es wäre keine gute Idee mitten im Wald, umgeben vom Moor bei beginnender Dunkelheit weiter unbekannte Wege zu gehen.

So hab ich die aufkommende Dunkelheit genossen….und ca. 2km bevor ich wieder am Parkplatz ankam, fing es auch (wieder) an zu regnen…Na klar war ich für Regen und Dunkelheit gerüstet. Auf dem letzten Stück waren die ausgetretenen Wege jedoch so aufgeweicht, das ich einmal nicht aufgepasst, mit 2 unbedachten Schritten, in die kaum erkennbaren Pfützen getreten bin, das ich dann nasse Füße bekam…nicht von unten, nein von oben lief mir das Wasser in die knöchelhohen Wanderschuhe….na prima das mir das erst kurz vor Ende meiner knappen 12km-Tour passiert ist.

Im Auto hatte ich zum Glück noch ein paar Turnschuhe, konnte also die Schuhe wechseln, bevor ich Auto und Treppenhaus mit meinen schlammigen Schuhen versaue… Zuhause ging es gleich mal unter die Dusche und später hab ich entspannt bei Pizza und einem Glas Wein den Abend auf der Couch verbracht…Okay – also jetzt kann der Sturm kommen…

Vom Walking und (Ver-)Laufen

Ich mag geregelte Abläufe und liebe Strukturen….aber in dieser Woche hab ich es bisher nicht geschafft, diese in meine gewohnten Tagesabläufe umzusetzen.

Montag-Homeofficetag:

  1. Anstatt direkt nach dem Aufstehen meine normale Walkingrunde zu machen, blieb es bei einer kleinen Runde von ca. 3km, dafür war ich aber zügig unterwegs….irgendwie hatte ich keine Ruhe…die Arbeit stapelte sich auf meinem Tisch.
  2. Anstatt dann Mittags eine ordentliche Pause zu machen, von der ich ja weiß, wie wichtig die ist….blieb ich mit einem schnellen Butterbrot und einer Tasse Tee direkt am Schreibtisch sitzen
  3. Der Feierabend war dann um Punkt 17 Uhr….Computer aus, Schuhe und Jacke an….und jetzt wollte ich noch eine KLEINE schnelle Walkingrunde machen…so das ich auf meine mindestens 10.000 Schritte komme….

Direkt vor der Haustür ging es los, es war ja sogar noch hell….geplant waren so ca. 45-60 Minuten….Laufrichtung: das Himmelmoor….und dann bin ich schnellen Schrittes losgegangen….und bin gelaufen…und gelaufen…Als ich am Himmelmoor ankam, waren es schon 3,7km….und es war schon ziemlich dunkel…gut das ich die Taschenlampe in der Jackentasche hatte…

und dann kam ich auf die super Idee, doch bei dieser Gelegenheit mal diesen einen kleinen Weg zu nehmen…in dem Glauben das dieser schon irgendwann wieder zurück nach Quickborn führen wird….wie der Weg auf der anderen Seite ja auch….

….also bin ich im diesem dunklen Weg gefolgt….und es schien als führte der Weg in einem Bogen tatsächlich wieder in meine Heimat-Richtung…nur um Mittendrin immer weiter nach Rechts abzudriften….(mein Zielpunkt lag eindeutig weiter links)…..und dann bog der Weg noch weiter nach Rechts ab….es gab aber auch nur diesen Einen…keine Abzweigung nach links…zumindest keine, die ich wahrgenommen habe.

Irgendwann kam der Zeitpunkt, wo ich darüber nachdachte, ob es nicht besser wäre umzukehren…aber da fühlte ich mich schon etwas schlapp (immerhin war mein Sonntagsausflug auch schon lang …also für meine Verhältnisse). Also hab ich den Gedanken umzukehren verworfen, das wäre bestimmt länger als wenn ich dem jetzigen Weg weiter folge….dachte ich …also jetzt will ich aber auch wissen wo der Weg tatsächlich hinführt.

Hmmmm…..tja und weiter ging es durch die dunkle Nacht…ab und an mal ein Haus….dann sogar mal eine schwache Straßenlaterne….und immer, wenn ich glaubte bald muss ich doch mal auf die große Landstraße stoßen….kam eine nächste Biegung und dann irgendwann sogar mal eine die links herum ging….

….Wo um alles in der Welt komme ich nur wieder auf die Hauptstraße….irgendwann kam ein Ortseingangsschild: Ortsteil Renzel…..boa ….sooooo weit weg…

….von da sind es noch mal 4km bis nach Hause.

Ich war müde und schlapp, hatte nichts zu trinken mit und hatte einen riesigen Hunger….und jetzt musste ich auch noch an der Landstraße die restlichen 4km entlang laufen, zum Glück auf einem extra Fußgänger-/Fahrradweg. Aber die Autos blendeten….und so ging es dann weiter, einen Schritt vor den Nächsten…nur nicht darüber nachdenken…immerhin wusste ich jetzt wo ich bin und wann ich ungefähr Zuhause ankommen werde.

Am Ende waren es 11,2km und ich war mehr als 2 Stunden unterwegs….sooo war das aber nicht geplant. Der Mensch wächst an den Herausforderungen….und gut getan hat es ja auch.

Dienstag bin ich dann überhaupt nicht draußen gewesen…ich hatte überhaupt keine Lust und

Mittwoch hatte ich ja den 3. Homeoffice-Tag…da blieb es auch bei einer eher kleinen Morgen-Runde….

Ein Morgen im Moor

Für mich gibt es kaum etwas Schöneres, als am frühen Morgen ins Moor zu gehen….und so hab ich es heute Morgen kurz nach Sonnenaufgang auch gemacht…..dabei hätte ich den Sonnenaufgang durch die Zeit-Umstellung fast verpasst…hahaha

Wo kann man sich schöner von einer stressigen Woche erholen, als alleine durch Feld und Flur zu wandern…die Weite des Moor-Sees zu überblicken und sich nur auf die Geräusche der Natur zu konzentrieren…vor allem die Graugänse, die im Himmelmoor campieren und immer wieder in kleine Gruppen lautstark auffliegen und kurze Zeit später wieder landen sind ein echtes Schauspiel. Leider schafft es meine Handy-Kamera nicht diese bildlich einzufangen…also gibt es keine Bilder davon.

War es zuerst noch etwas diesig, wurde es nach und nach so richtig sonnig…und so bin ich auch nach Beendigung meiner eigentlich geplanten kleine Runde von 4km einfach noch eine kleine Schleife gelaufen….und dann wurde es richtig malerisch:

Auf einer der kleinen Aussichts-Anhöhen hab ich mich zu einem Frühstück niedergelassen (mit Thermositzkissen, Kaffeebecher und Butterbrot)…..und hab einfach die Weite und die Stille genossen :

Als dann langsam die ersten Spaziergänger kamen, war ich schon mit meiner Runde von etwas mehr als 6km fertig und hab mich auf den (inzwischen sehr kurzen) Heimweg gemacht.

Energie – wieder aufgeladen

Wie wenig Energie ich tatsächlich nach der 2.Impfung hatte, ist mir erst heute Morgen so richtig aufgefallen. Jetzt, wo meine Energien tatsächlich zurück sind…ich mich wohl und wieder normal fühle…wo ich meine regulären Tagesabläufe wieder ohne Probleme machen kann und mich danach immer noch nicht kaputt, müde und abgeschlagen fühle.

Das ist schon krass….meine gesamten Energiereserven scheint mein Immunsystem in den letzten 5 Tagen gebraucht zu haben, um diese 2. Trainingseinheit mit dem Serum zu bewältigen.

Gestern Abend bin ich nach 20 Uhr in die Nähe von Quickborn gefahren…ins Himmelsmoor und war dort zum Walken….ca. 5km. Ich bin aber nicht durch das Moor oder drumherum gelaufen, sondern hab mal andere Wege, die vom Moor wegführten, genommen…sehr schöne Waldwege und an Feldern vorbei, manches Mal wirkte es schon etwas nach Herbst, was an den teils abgeernteten Stoppelfeldern lag.

Begegnet sind mir zu dieser Zeit nur 2 Jogger und 3 Fahrradfahrer. Und es war nicht nur ruhig, sondern auch mit ganz leichtem Wind sehr angenehme Temperaturen….

Trotzdem war ich verschwitzt….und als kleinen Höhepunkt des Abends ,gab es nach der Dusche auch noch ein frisch bezogenes Bett. Da es auch dann noch nicht geregnet hat, so konnte ich die Fenster weit öffnen…aaaach ich hab herrlich geschlafen…

….und so hätte der heute Tag im Büro durchaus nett werden können….

Schwestern-Abend

Meine Schwester kam am späten Nachmittag des 31.03. und obwohl wir uns erst vor knapp 1,5 Wochen in Bordesholm getroffen haben, war es ein intensives Umarmen ….ja wir haben beide Angst vor ihrer OP….

Also sind wir bei dem tollen Wetter erst einmal auf den Balkon gegangen ….und es war so sonnig, das ich tatsächlich den Sonnenschirm aufgespannt habe. Mit Kaffee/Tee und jeder einem großen Glas Eiskaffee mit viiiel Vanille-und Stracciatella-Eis haben wir es uns draußen bequem gemacht.

Wie immer, wenn wir aufeinander treffen, reden wir fast ununterbrochen….gegen Abend sind wir dann noch zum shoppen los gegangen…aber es gar nur ein paar Kleinigkeiten ….und erst spät sind wir ins Himmelmoor gefahren….durch die Umstellung auf Sommerzeit bleibt es ja jetzt viel länger hell….

Als es dann richtig dunkel wurde, waren wir schon wieder zuhause, haben Sushi bestellt und haben bei Sekt mit O-Saft meine Kleiderberge durchwühlt ….ich freue mich, wenn ich nichts wegwerfen muss und sie freut sich, das sie ein paar neue Klamotten hat…und sie nimmt auch noch etwas für ihre Freundin mit….so haben wir alle etwas davon.

Die letzte Male als ich in Flensburg war, hab ich ein paar aussortierte Oberteile meiner Schwester mitgenommen. Das Austauschen von Kleidungsstücken kennen wir ja seit Kindertagen…..aber es gab ein paar Jahre da passte uns gegenseitig nichts…Als ich Größe 36 hatte, lag ihre Größe bei 42 und mein klassischer Büro-Kleidungstil passte auch nicht zu ihrem legeren Style….und dann hatten wir ja ein paar Jahre gar keinen Kontakt mehr….

…witzig das wir uns jetzt nicht nur innerlich, sondern auch größentechnisch und im Stil wieder angenähert haben….

Der Abend hat wirklich Spaß gemacht, unsere Unterhaltungen waren schön und intensiv, so konnten wir Beide uns entspannen….Das Essen wurde erst sehr spät geliefert…und wir hatten Hunger….es war sehr lecker….aber

das Essen lag mir in der Nacht so schwer im Magen (zu spät , zu viel, zu hastig)…das ich wieder nicht schlafen konnte….ja sag mal….grrrrrrrrr…so langsam ist aber mal genug…dabei ist noch nicht einmal eine Woche seit der Zeit-Umstellung vergangen….

Wolken-Schauspiel

Drei Walking-Runden in 2 Tagen….das ist ein schönes Zwischen-Fazit für diese Woche.

Montag ging es am Morgen direkt vor der Haustür mit einer meiner Standard-Runden los und führte mich in den naheliegenden Park…..Dienstag Morgen bin ich dann spontan in den Stadtforst gefahren…..

Beide Strecken mag ich sehr und doch sind sie sehr unterschiedlich ….gemeinsam haben Beide: die Luft war einfach wunderschön klar und auch mit Minus-Graden sehr kalt….und der Regen kam jedes Mal erst, als ich schon wieder zuhause war.

Im Stadtforst am frühen Morgen war ich quasi lautlos unterwegs auf dem weichen Waldboden….und so begegnen mir immer wieder viele freilebende Rehe…..ich bleibe dann stehen….oder ich bewege mich nur gaaanz langsam weiter, keine schnellen oder hektischen Bewegungen….und dann bleiben die Rehe stehen und schauen mich an….oder trotten nur etwas weiter….das ist schön….und macht den Morgen so noch ein wenig einzigartiger….

Mit diesen Morgenrunden im Wald tanke ich soviel Kraft und Freude. Ich bin dankbar dafür, das ich das machen kann. Ich kann mir gar nicht mehr vorstellen es nicht mehr zu tun. Wenn irgendwann meine 2-3 Homeoffice-Tage pro Woche wegfallen, muss ich mir etwas überlegen…denn diese Zeiten sind einfach die Schönsten des Tages.

Obwohl, gestern am späten Nachmittag bin ich dann noch einmal nach Quickborn ins Himmelsmoor gefahren….und da war so gegen 18 Uhr ein Wolkenschauspiel….einfach klasse….es war kalt, es war windig und extrem ruhig und die Wolken zogen sehr schnell vorbei….

innerhalb von Minuten haben sich die Wolken mehr und mehr zugezogen, während gleichzeitig die Sonne unterging: