Änderungen im Tagesablauf

Ich arbeite jetzt tatsächlich zum allerersten Mal in meinem Leben im Schichtdienst und das im Büro…und als absoluter Frühaufsteher fange ich erst um 13.15 Uhr an zu arbeiten. Aber okay – ist ja nur vorübergehend. Tja und so sitze ich mit meinem Firmen-Laptop NICHT zu Hause, sondern in der Firma, in einer Extra-Etage nur für die Mitarbeiter die in der 2. Schicht arbeiten….

– also ich habe einen Laptop und arbeite an einem Schreibtisch der EIGENTLICH externe Bildschirme und Tastatur hat…aber die IT schafft es nicht, den Laptop an die Dockingstation anzuschließen (ICH darf das nicht selber machen – meine Chefin hat es beantragt).

– und die IT schafft es nicht, das noch fehlende letzte Puzzlesstück auf meinen Laptop aufzuspielen, damit ich von Zuhause aus arbeiten kann (ICH darf das auch nicht forcieren – auch das hat meine Chefin beantragt…allerdings erst nachdem ich Montag wieder im Büro war…kann sein, das sie nicht wirklich damit gerechnet hat, das ich noch arbeiten komme).

Eigentlich sollen wir ja nicht in unsere eigene Etage gehen, die während meiner Schicht aber total leer ist…aber so ganz geht das nicht, alle Ordner sind ja noch dort…und so manches Mal muss ich dann doch dorthin…

Inzwischen ist es auch schon egal, ob das mit dem Homeoffice noch klappt , ich muss ja nur noch bis Freitag arbeiten.

Aber meinTagesablauf hat sich schon geändert:

Morgens mache ich jetzt vor dem Fernseher Fitnessübungen, während gleichzeitig die neuesten Nachrichten laufen… gut das ich schon vor Jahren diverse Hanteln, Fitnessmatte und Faszienrolle gekauft habe und ich auch im Fitnessstudio meistens „manuelle“ Übungen mache…so fällt mir der Umstieg auf HEIM-Training jetzt nicht sooo schwer. Sonst bin ich ja abends ins Fitnessstudio gegangen – aber die sind jetut für eine Weile geschlossen.

Danach erst gehe ich duschen und trinke meinen Kaffee und frühstücke etwas ..und dann muss ich auch schon am Vormittag kochen…denn wenn ich so gegen 20 Uhr nach Hause komme, hab ich auch keine Lust mehr dazu.

Zum esten Mal hab ich einen ersten Eindruck, was es heißt im Schichtdienst tätig zu sein…und ich bringe hier meinem Respekt zum Ausdruck für all die Menschen die das IMMER machen müssen…und dann oft auch noch Schichten wechseln müssen…also das wäre die Hölle für mich.

Und ständig muss ich am Vormittag die Zeit im Auge behalten und überlegen: was kann ich jetzt noch machen…wie lange dauert das, wann muss ich losfahren…. irgendwie hab ich zwar genauso viel Freizeit wie sonst Abends nach der Arbeit…aber es ist nicht so entspannend…es ist immer die mahnende Uhr im Blick zu halten…

Doch arbeiten…

Sooo heute muss ich dann doch wieder arbeiten, Urlaub/Krankschreibung ist vorbei ….na gut – ist ja nur noch 1 Woche, dann ist diese Firma Geschichte für mich. Und ich werde dieser Firma definitiv NICHT nachtrauern.

Dann werde ich also heute zum 1. Mal in meinem Berufsleben in den Schichtdienst gehen…schon merkwürdig erst Mittags zur Arbeit fahren zu müssen. Ich bin von Natur aus Frühaufsteher und fange i.d.R. schon zwischen 6.30 und 7.30 Uhr an zu arbeiten.

Durch das Coronavirus hat die Firma uns allerdings in 2 Schichten eingeteilt….und nicht nur das: Ich muss jetzt auch in einem anderen Stockwerk arbeiten, mit anderen Kollegen….lach, damit sich die 1. und 2. Schicht nicht begegnen, nicht die gleichen Tische, Küche und Toiletten benutzen. So braucht die Firma, wenn in einer Schicht einen Corona-Fall gibt, nur die Schicht nach Hause schicken und die andere Hälfte kann weiter arbeiten. Hmmm – zugegebenermaßen eigentlich ganz gut gedacht.Natürlich gibt es nur wenige Befindlichkeiten, die bei der Auswahl, wer in welche Schicht kommt, berücksichtigt werden…und so ist es nicht verwunderlich das ich da gelandet bin…wo ich aktuell bin…in der 2. Schicht.

Wenn also heute nichts aussergewöhnliches mehr passiert, hab ich jedoch die Möglichkeit mit meinem Laptop ins Homeoffice zu wechseln…ob das klappt erfahre ich erst heute Mittag…denn dafür muss die IT mir erst einmal einen externen Zugang ermöglichen….und da die IT auch nach dem neuen Schichtprinzip arbeitet, weiß ich nicht, wie schnell das jetzt funktioniert.

Letztlich bleiben dann nur noch 3,5 Tage im Homeoffice und dann gebe ich am Freitag ja den Laptop und sonstiges Arbeitsmaterial zurück, d.h. dann muss ich sowieso wieder ins Büro fahren…. Ab nächste Woche hab ich dann bis Ende März noch ein paar Urlaubstage.