Henstedter Moor bis Alsterquelle

Henstedter Moor bis Alsterquelle

Während ich also Samstag den ganzen Tag versucht habe, meine Energien wieder zu finden, mich aber gleichzeitig immer noch schlapp und gerädert fühlte, sind Puls und Blutdruck seit der Impfung immer noch viel zu hoch und heute hat mein Magen-Darm mir dann gleich mal wieder signalisiert: DAS war eine etwas zu unruhige Woche.

Aus diesem Grund hab ich mich heute Morgen für einen nur kleinen und vor allem stillen Wander-Ausflug ins Henstedter Moor begeben…das liegt nur gut 35km entfernt und es war eine gute Entscheidung….

Der Morgen im Moor war besonders ruhig und schön….und ich bin knappe 2 Stunden ganz locker durch das Moor und drumherum bis zur Alsterquelle gelaufen und dann im Bogen zurück…eine phantastische Stille….ein schöner Morgen….

So hab ich mich, bei ziemlich perfekten 21 Grad mit nur leichtem Sonnenschein, auf einer Bank zu einem Frühstück nieder gelassen:  Butterbrot, Frikadellen und Kaffee…das war schön und lecker.

Als ich auf dem Rückweg einen schmalen Weg entlang kam, sah es aus, als ob der Rand des Weges angehoben worden ist….wie bei einem Teppich, unter den etwas gekehrt werden soll….oder als ob sich darunter ein geheimer Zugang zur Unterwelt befindet…hahahaha…

Bereits zur Mittagszeit war ich schon wieder zuhause….und sitze nun auf dem Balkon…während es in der Sonne immer wärmer wird….

Der Haushalt hätte gerne etwas Aufmerksamkeit….saugen, wischen, aufräumen, Spülmaschine ausräumen, Wäsche zusammenlegen…..oooooch – das kann ruhig noch etwas warten….lieber sitze ich hier und versuche aktiv zu entspannen.

2. Impfung und viel Schlaf

Da hab ich doch von gestern auf heute, mehr als 12 Stunden geschlafen…und fühle mich nun leicht gerädert.

Gersten Morgen hab ich die 2. Impfung bekommen….wieder Astrazeneca….Die von der Stiko geänderte Empfehlung nach einer Impfung mit Astrazeneca, die 2. Impfung mit einem RMNA-Impfstoff durchzuführen, um einen noch höheren Schutz zu bekommen, konnte mein Hausarzt so schnell gar nicht umsetzen.

Also rein mit der Spritze in den Arm und gut ist. Erst im Laufe des Tages, durch die Pressekonferenz vom Gesundheitsminister bekam ich dann das Gefühl jetzt 2.Klase geimpft zu sein….hahahaha

Die Hausarztpraxis hat das auch dieses Mal wirklich gut toll organisiert. Es wurden an dem Tag nur 2.Impfungen durchgeführt…und …alles lief wie am Schnürchen:

  • reinkommen
  • Impfling anhand der Kassenkarte auf der Terminliste abhaken
  • Wieder eine farbliche Nummer in die Hand gedrückt bekommen
  • meinen Platz mit dieser farblichen Nummer eingenommen
  • Arm frei gemacht
  • Der Arzt kam: desinfiziert und Picks, Pflaster drauf
  • ein paar Minuten sitzen bleiben
  • ausgedruckte Impfbestätigung und Kassenkarte wieder in Empfang nehmen

Den gelben Impfausweis konnte man da lassen, die tragen dann die Daten im Laufe der Woche direkt dort ein…ob die auch dann den digitalen QR-Code für mich erzeugen, weiß ich nicht….aber das für mich auch zweitrangig.

Ich hab mich Impfen lassen, damit ich nicht ernsthaft an Covid19 erkranke…nicht um leichter Reisen zu können. Die ausgedruckte Impfbestätigung konnte ich sofort mitnehmen.

Es hat wieder keine 1/2 Stunde gedauert, da saß ich schon wieder an meinem Schreibtisch zuhause…und konnte sogar noch am Teams-Meeting teilnehmen.

So nach ca. 2 Stunden wurde mir dann schwindelig und ich musste mich sehr stark konzentrieren, um weiter arbeiten zu können. Gut das ich mich für diesen Tag ins Homeoffice verzogen hatte….Als es nicht besser wurde, hab ich mich bei den Kollegen abgemeldet und mich für die nächsten 3 Stunden erst einmal hingelegt und hab geschlafen….

Es war schon fast 15 Uhr als ich mich wieder an den Computer gesetzt habe, um weiter zu arbeiten…ich stecke jetzt ja in meinen eng-getakteten Halbjahres-Abschlüssen…und Montag muss ich bereits die 2.und 3. Gesellschaft abgeben.

So nach dem schwindeligen Gefühl, kam dann noch eine mir bereits bekannte Impfreaktion: Gliederschmerzen…..die aber nur vereinzelt auftraten. Dafür blieb ich dieses Mal von Kopfschmerzen, Muskelschmerzen und einem schmerzendem Arm verschont…und dann kam die Nacht und ich konnte tatsächlich schlafen.

War zwar immer mal wieder wach….fühlte mich aber weiter müde und schlief auch schnell wieder ein.

Entgegen dem was ich von Anderen gehört habe, waren die Reaktionen auf die 2. Impfung leichter, als auf die 1.

Sooo und jetzt ist der Vormittag fast rum, und ich hänge hier etwas schlapp in der Gegend rum….

Nach der Impfung – Nebenwirkungen moderat

Die Nacht nach der Impfung war nicht so angenehm…nach einem normalen ruhigen Arbeitstag am Freitag, war ich am Abend sehr müde und bin zu Bett gegangen und auch das Einschlafen ging schnell.

Dann kamen in der Nacht die Kopfschmerzen, Muskelschmerzen und Gliederschmerzen und ich wusste nicht wie ich liegen sollte…hab mich im Bett herum-gewälzt, konnte nicht wieder einschlafen…fühlte mich schlapp…alles schien weh zu tun. Fieber hatte ich keines (seit meiner Mandel-OP vor 18 Jahren, hab ich quasi nie wieder richtiges Fieber gekommen…und nur selten gibt es bei Erkältungen eine erhöhte Temperatur).

Ja, so in etwa, hatte ich es mir tatsächlich vorgestellt…mein Immunsystem kämpft im Trainingsmodus….trotzdem fand ich es nicht lustig….ich war MÜDE und mein ganzer Körper schien zu Schmerzen…ich wollte einfach nur SCHLAFEN.

Mitten in der Nacht hab ich dann die erste Kopfschmerztablette genommen…. am frühen Morgen die Nächste und am später Vormittag dann noch einmal zwei Weitere….und gegen Mittag war der ganze Spuk vorbei…..alles wieder normal….bis auf die Einstichstelle, die sich auch heute noch wie ein heftiger blauer Fleck anfühlt, obwohl man nicht einmal etwas an der Einstichstelle sieht.

Also das war dann mal die 1. Impfung und ich denke an der Reaktion meines Körpers kann ich zumindest vermuten, das mein Körper tatsächlich dabei ist, eine Immunabwehr aufzubauen….irgendwie auch beruhigend, finde ich….hätte ich gar nichts gespürt würde ich mich vielleicht fragen, ob die Impfung überhaupt „funktioniert“…..hahaha

Als Frau mit 53 Jahren, geimpft mit Astrazeneca, hatte ich schon mein Augenmerk auf den Kopfschmerzen. Die letzten Wochen wurde man ja immer wieder durch das Hüh-und-Hot mit dem Impfstoff verunsichert….sollten die Kopfschmerzen nach der Impfung also mehr als 3-4 Tage andauern, dann sollte man unbedingt sofort zum Arzt, um sich auf die extrem seltene Nebenwirkung der Hirnvenenthrombose untersuchen zu lassen….die kann dann noch rechtzeitig behandelt werden….aber bei mir war ja bereits einen Tag später alles wieder vorbei.

Das ich mich impfen lasse, stand ja schon lange fest…und mit der Entscheidung für diesen Impfstoff bin ich auch sehr zufrieden….

1.Impfung – Trainingslager für`s Immunsystem

Meine Impfung heute Morgen war unerwartet einfach und unkompliziert.

Die Hausarzt-Praxis hat dabei für so einen Impf-Tag einen erstaunlich simplen, aber sehr effektiven Ablaufplan.

  1. Mit der Terminvergabe wird darauf aufmerksam gemacht, das man die Impfeinwilligung schon von der Webseite des Arztes runterladen, ausdrucken, lesen und unterschrieben mitbringen muss.
  2. Es werden immer gleichzeitig 10 Personen zu einem Impftermin eingeladen.
  3. Bei Eintritt wird die Einwilligung und die Krankenkassenkarte vorgezeigt und mit der Terminliste abgeglichen.
  4. Jeder erhält dann eine Karte mit einer Nummer in einer bestimmten Farbe. Bei 2 Ärzten gibt es also 2 Farben je 5 Nummern
  5. Jeder Stuhl hat genau die Farbe und Nummer – hinsetzen
  6. Ärmel hochkrempeln und der Arzt kommt, desinfiziert, piekst und spritzt das Impfserum von Stuhl 1 – 5 reihum
  7. nach der Spritze bleibt man noch eine kurze Weile sitzen, so zur Sicherheit
  8. danach gibt man die Impfeinwilligung vorne am Tresen ab und schiebt noch die Krankenkassenkarte in das Lesegerät
  9. Fertig

Ohne die Wartezeit vor dem Einlass (ich war ein paar Minuten zu früh da) hat die gesamte Prozedur nur ca. 10 Minuten gedauert.

Und NATÜRLICH lief es bei mir nicht reibungslos, weil ich Schussel vergessen hatte, diese blöde Einwilligung mit zu bringen….so hat mich die Arzthelferin mal so richtig angemault und mir dann verärgert den Zettel ausgedruckt gegeben (da lag ein ganzer Stapel – ich bin also bestimmt nicht die Einzige gewesen) und ich konnte ihn noch nach der Impfung ausfüllen. H

ab mich ja auch entschuldigt…immerhin war es keine Absicht. JA – sie hat es am Telefon bei der Terminvergabe erwähnt, ich hab auch brav ja gesagt, das ich das tun werde und es dann im Laufe der nächsten Tage einfach vergessen. Letztlich hat es aber nicht zu einer Verzögerung des Ablaufs geführt….puhhhh Glück gehabt hahaha …im ersten Moment dachte ich, sie schickt mich ohne Impfung wieder nach Hause.

Sooooo und der Arzt hat sooo super gespritzt, ich hab nur einen kurzen Stich verspürt mehr nicht…Wie immer ist bei mir die Angst vor Sprizten größer, als das tatsächliche Ereignis.

Also HURRA – die 1. Impfung ist getan…die 2. folgt Anfang Juli.

Und natürlich hab ich mich schon seit Tagen an die Empfehlungen gehalten….hab in den letzten 2 Wochen keinen Wein getrunken (nur ein Glas Prosecco letzte Woche)…hab mich noch ausgewogener ernährt, gestern auch keinen Zucker, nicht zu viel tierisches Eiweiß, keine fetten Speisen…..dafür viel Tee und Wasser getrunken…..und mich heute Morgen moderat vor dem Homeoffice-Start bewegt und werde heute keine anstrengenden Sachen mehr machen….und auch in den nächsten Tagen weiterhin keinen Wein trinken.

Ich hab alles optimal vorbereitet, nun ist mein Immunsystem dran…das muss jetzt mit dem gespritzten Impfserum von Astrazeneca ins Trainingslager…um so die Immunabwehr für den Ernstfall vorzubereiten.

(lt. „Zeit Online“ sind per heute Abend 39,3% (32,7 Millionen) in Deutschland erst-geimpft und13,1% ( 10,9 Millionen) bereits zweit-geimpft)