Lübeck – alte Hanse und neuer Handel

Lübeck – alte Hanse und neuer Handel

Trotzdem kommt  jetzt noch ein kleiner Rundgang durch die Stadt:

Ich dachte vorher Lübeck ist mehr wie ein Museum, …und so waren die Eindrücke erst einmal zwiespältig…zwischen schönen alten Kaufmannshäusern, kleinen Gassen, Burg und Kloster gibt es immer wieder neue Häuser  die so gar nicht dahin passen wollten..die die Straßenzüge uneinheitlich machten … das hat mich zuerst etwas gestört…weil ich das „alte“ Lübeck sehen wollte.

Aber diese Stadt ist kein Museum, sondern eine lebendige Stadt. Sie bietet viele Einkaufsmöglichkeiten mit kleinen Geschäften…überall ist Verkehr., es ist voll auf den Straßen, in den Fußgänger-Bereichen war es ganz okay – nicht allzu viele Touristen…. Für den Sommerurlaub  ist es zu spät und für den Weihnachtsmarkt noch zu früh…hehehe

Interessant fand ich die ganz schmalen „Hauseingänge“ die – meistens gesperrt für die Öffentlichkeit – zu kleinen Gässchen mit kleinen Häusern führten…sehr urig

20191114_130846.jpg

In einer abseits gelegenen Straße bin ich in einem kleinen gemütlichen Fisch-Restaurant gelandet …stylisch und nicht günstig, dafür sehr gute Qualität. … seeehr empfehlenswert

Später bin ich dann  natürlich auch beim Marzipan gelandet…geht ja nicht ohne… Niederegger hat in der Fußgängerzone einmal ein Cafe und dann noch einen Verkaufsladen mit Cafe.  Wer zum Werksverkauf möchte , muss ein Stück mit dem Auto fahren…etwas ausserhalb der Altstadt ist die Fabrik mit Verkauf…

Ich war zuerst einmal im Arkaden-Cafe , später dann im Laden um ein paar Kleinigkeiten zu kaufen…Später bin ich dann noch in den Werksverkauf gefahren…muss aber sagen das die Preise dort auch nicht viel günstiger sind…das kenne ich bei Werksverkäufen anders (da wird oft 2. Wahl wesentlich günstiger angeboten nur weil es nicht so toll aussieht)…okay also Niederegger weiß um seine Marktmacht …

20191114_150213.jpg

 

Lübeck hätte mehr verdient

Lübeck hätte mehr verdient

…nämlich meine ungeteilte Aufmerksamkeit.

Es ist wirklich eine tolle Stadt und um diese Stadt wirklich zu erkunden braucht es mehr als nur einen Tag…und auch mehr Aufmerksamkeit. Die Fahrstrecke war von mir blöd gewählt (durch Hamburg hindurch)….auf der Rückfahrt bin ich dann später über Bad Segeberg und Kaltenkirchen gefahren, das ging reibungsloser…mein Navi musste ich allerdings erst  zu dieser Strecke „überreden“.

In der Lübecker Innenstadt bin ich dann  am Holstentor vorbei direkt in ein Parkhaus gefahren. Es waren weniger als 7 Grad…also gefühlt 3-4 Grad höchstens, kalt und leicht windig…aber klare Luft und strahlender Sonnenschein…also erst einmal zurück zum Holstentor… aber schon kurze Zeit nach den ersten Aufnahmen, ich schlenderte entspannt durch die Straßen und an der Trave entlang,  kamen  wie auf ein geheimes Signal…

ständig WhatsApp-Nachrichten meiner Mädels, meiner Schwester, anderer Kollegen, meinem  Kollegen im Ruhestand, Kollegen die sich schon länger nicht mehr gemeldet hatten….ich weiß nicht wieso…aber jeder wollte wissen wie es mir geht und was ich mache…es war lustig und schön und ich konnte sogar bei einer aktuellen Sache helfen. Meine Mädels haben „geplaudert“ was gerade so los ist und sogar Fotos geschickt…und ich hab einen großen Teil meiner  Aufmerksamkeit auf die Nachrichten verwendet und nur zum Teil auf die Stadt.

Selbst beim Mittagessen und beim Kaffee trinken, war ich nicht voll bei der Sache… was den Genuss einfach schmälert. Einerseits hab ich mich gefreut…andererseits weiß ich, das ich beim nächsten Mal das Handy auf lautlos stelle und NICHT antworte, wenn Nachrichten reinkommen.

Es fehlt mir das, was meine Ausflüge normalerweise kennzeichnet: ich konnte die Stadt, den Hafen, die Sehenswürdigkeiten, den Kaffee im Niederegger-Cafe NICHTi in vollen Zügen geniessen…  nicht das Flair der Stadt aufsaugen…ich habe sie zwar gesehen…aber nicht …hmmm wie sage ich es…gespürt? (sorry – es soll nicht esoterisch rüber kommen, denn das meine ich nicht).

Und am Ende meines Ausflugs  war ich etwas enttäuscht. Nicht von der Stadt – aber von mir. .OKAY – also  Lübeck ich komme ganz bald wieder und dann werde ich das Handy nur zum fotografieren benutzen ….

 

Auf nach Lübeck

Nach dem gestrigen Tag mit so einigen Wehwehchen war ich beim Schlafen gehen skeptisch ob das jetzt so weiter geht… und was soll ich sagen:

Mir geht es heute blendend. Keine Schmerzen mehr irgendwo…ich gehe zufrieden durch die Wohnung und genieße die Ordnung, die mir wiederum einen inneren Frieden gibt… Dazu scheint die Sonne und laut Wetterbericht sollen es heute bis zu 8 Sonnenstunden bei maximal 7 Grad werden.

Optimales Wetter für die angekündigte Fahrt nach Lübeck. Ich freue mich drauf. Meine letzten Erinnerungen an Lübeck stammen noch aus einer Zeit als unsere Eltern uns durch die Städte geschleift haben und wir Kinder höchstens Lust auf ein Eis oder einen Tierpark-Besuch hatten…lach.

Als Erwachsener kenne ich Lübeck nur aus dem Fernseh-Krimi  und durch das Lübecker Mazipan…letzteres dafür intensiv…also ähmm es geht ja auf die Weihnachtszeit zu…und so ein bischen Marzipan…zum kosten…also…ja – so OHNE Marzipan kann ich natürlich nicht wieder weg fahren…also mindestens einen Cafè-Besuch muss einfach sein und der Werksverkauf … Jaja….

Also auf nach Lübeck …

Tagesplanung auf dem Kopf

Ursprünglich hatte ich für diesen Tag eine ganz andere Planung vorgesehen.

Leider hab ich den Vollmond nicht ganz so gut verkraftet… gestern Abend bin  ich 7,5km gelaufen…so das eine Tagesstrecke von insgesamt mehr als 12km zusammen kam. Seitdem schmerzt mein linkes Knie wieder…die eine Hälfte der Nacht lag ich also einfach nur wach und die andere Hälfte bin ich immer wieder aufgewacht weil mein Knie weh tat….heute Morgen beim Aufwachen kamen dann noch Kopfschmerzen und Schmerzen in der Schulter hinzu.

Na danke auch…Grummel. Genau SO soll Urlaub eigentlich nicht sein.

Immerhin hab ich mich dann mit Aufräumen usw. beschäftigt und wie bereits geschrieben war es dann doch ein erfolgreicher Tag. EIGENTLICH wollte ich heute einen Saunatag einlegen. Aber okay – das mache ich dann an einem anderen Tag.

Wenn ich mich Morgen wieder besser fühle,  geht es Morgen Vormittag nach Lübeck…das sind nur ca. 70km mit dem Auto.