erst schlechter – dann besser

So, heute gibt es mal keine Tirade über das, was bei uns im Büro gerade abgeht….nicht das heute alles gut gelaufen wäre, ganz im Gegenteil…es lief mal so richtig schlecht ….hahaha.

Gemäß dem Motto: es muss erst schlechter werden, bevor es besser wird fand ich: nach dem Meeting konnte es gar nicht mehr schlechter gehen und so war jeder kleiner Fortschritt wieder eine positive Entwicklung mit anhaltendem Trend nach oben.

Es hat uns bis zum Mittag zwar viel Zeit gekostet…dafür lief es danach aber wieder ruhig und naja, einigermaßen normal….und ich hab beschlossen, mich wieder meinen eigenen Themen zu widmen und natürlich stehe ich für die Anfragen der übrigen Kollegen weiterhin zu Verfügung…aber von der schlechten Laune des Controllers halte ich mich fern. Da helfen auch die besten Absichten nicht weiter….wenn er nicht zuhört, muss er das eben selber ausfechten.

Ich war am Ende des Tages also zufrieden mit mir und meiner Arbeit und dem was ich heute dazu gelernt habe….dafür wurde heute auf einer anderen Ebene so viel Stress bei mir erzeugt….die seit über einem Jahr vor unserem Bürofenster befindliche Dauer-Baustelle geht langsam in die letzte Phase: Das Bürogebäude steht fertig, aktuell wird drumherum gepflastert.

Den GANZEN Tag war eine Stein-Schneidemaschine im Einsatz…den ganzen Tag das Gejaule …. das war wirklich nerv-tötend. Aber auch so ein Bauarbeiter-Arbeitstag hat irgendwann einmal ein Ende….ab 16 Uhr war es tatsächlich wieder still….und kurz danach hab auch ich Feierabend gemacht.

Ich hoffe jetzt auf noch ein paar Tage trockenes frostfreies Wetter, damit die Pflaster-Arbeiten beendet werden können und dann….. DANN sollte endlich vor dem Bürofenster wieder Ruhe einkehren.

abgetaucht…

abgetaucht…

…in die Welt von Soll und Haben

ich bin gerade da, wo ich gerne bin…in der Welt der Zahlen. Ich entwickele gerade für mich die beste Strategie wie ich die kompletten externen Daten umwandeln und in unser  internes ERP-System übernehmen kann.

Es gibt mir so eine befriedigende Ruhe zu sehen, das es funktioniert und sich Stück für Stück viele der Aufgaben auf einmal klären lassen…Und wenn nach fast 10 Stunden an diesem Wochenende ein Betrag von 0,05 EUR Differenz bleibt, dann suche ich ebennoch einmal alles durch …und hab den Fehler auch gefunden.

Ich bin noch nicht fertig, da mir zu einigen Daten noch weitergehende  Informationen fehlen, konnte aber bereits Vieles klären, umwandeln und abstimmen….

Dienstag ist ein Meeting, bis dahin muss ich zumindest alle noch nicht geklärten Fragen zusammen gestellt haben….

Gut das es an diesem Wochenende mehr regnet….also anstatt mich hier mit Hausputz zu beschäftigen, kann ich ruhig etwas arbeiten…das macht mir keinen Stress und ist auch eine einmalige Angelegenheit. Damit ist klar es wird nicht zum Normalzustand.

Gleich zu Anfang dieses große Projekt zu lösen bringt mir den Vorteil, wenn ich DAS erledigt habe, dann hab ich NAVISION von „grundauf“  kennen gelernt ….

(Das Bild hab ich gestern Abend während einer kleinen Fahrrad-Tour gemacht…bin dann später noch richtig nass geworden…war trotzdem eine schöne Fahrt von knappen 16km)