…und doch noch einmal Sport heute

Ich war heute Nachmittag noch einmal im Fitnessstudio. Das 3x in dieser  Woche.

So ganz sicher ob ich Lust dazu habe war ich mir nicht…aber ich bin einfach gefahren….zuerst auf den Crosstrainer…angepeilt: 20 Minuten in der Hoffnung es wieder auf 30 Minuten auszudehnen. Das hängt bei mir ganz stark davon ab ob ich es schaffe nicht dabei zu denken….lach.

….ja und es  hat super geklappt. Anstatt mich zu quälen und auf andere Cardio-Geräte auszuweichen, lief es leicht und rund und so bin ich erst nach 1Std. und 5 Minuten vom Stepper wieder runter…9,95km und sage und schreibe 716kcl vebraucht.

Super! Mehr brauche ich für heute nicht. Nach der Stunde hab ich mich wohlig und erfrischt gefühlt, also ein guter Zeitpunkt um wieder nach Hause zu fahren. Sofort unter die Dusche und einen leckeren Salat als Mittagessen.

Der Salat war echt zusammen gewürfelt: Tomaten, Frühlingszwiebeln, Rote Beete, Feta-Käse, die Reste vom Fileträucherling, frisch geröstete Pinienkerne und die restlichen Champignons noch schnell gebraten…alles mit Olivenöl, Salz und Pfeffer gewürzt, dazu eine Scheibe Brot im Backofen geröstet…..hmmm lecker und jetzt bin ich satt und zufrieden und  sitze auf dem Balkon. Es sind noch 24Grad und fast windstill…. Meine Beine sind in der Abendsonne, der Rest des Körpers ist im Schatten….

Ich bin froh, dass ich mich für diese Form des Sonntags entschieden haben. Zur Auswahl stand noch ein Besuch meiner Quasi-Schwiegermutter…ich hab meinen Schatz dann doch alleine fahren lassen….die letzten Tage waren wieder sehr anstrengend….wir waren gestern noch einmal in der Stadt um Sportsachen für ihn einzukaufen…..das war auch nicht besser als in der letzten Woche, als es um Hosen für ihn ging (s.Männer sind doch Zicken)

Werbeanzeigen

Warum neue Sportkleidung?

Beim Sport hab ich mich schon länger nicht mehr so wohl gefühlt….was hauptsächlich an meinen Outfits lag.

Schon seit Jahren trage ich beim Fitness-Training kurze Hosen und Spaghettiträger-Tops… seit einiger Zeit noch darüber  noch ein kurzes T-Shirt.

Mit den zusätzlichen Kilos sah mein Spiegelbild jedoch unvorteilhaft aus….die Proportionen meines Körpers passetn nicht mehr zu der Kleidung. Die Kleidung ist noch immer dieselbe…mein Körper aber nicht.

Dazu das grelle Licht auf meine blanken Oberschenkel. Die auf die ich immer so stolz war. ich habe durch jahreslanges Tanzen und Fahrradfahren sehr muskulöse Oberschenkel….aber jetzt ist darüber eine leichte Schicht – die dort nicht hin gehört…. und gnadenlos werden auch kleinste Dellen angestrahlt und verstärkt. Durch mein kritisches Bild auf mich selbst, potenzierte sich das negative Bild  vor meinem inneren Auge  und ich hab mich entschlossen…DAS muss sich ändern.

Also die Kleidung…Also hab ich  mich Mittwochnachmittag durch ca. 20  Sporthosen gequält und relativ zügig sogar 2 verschiedene ½-lange Hosen gefunden, eng anliegend – aber nicht zu eng…dazu 2  Sport-Shirts.

Vorgestern gekauft, gestern gewaschen und heute gleich im Fitness-Studio angezogen….Jaaaa so fühle ich mich wesentlich besser. Nun stimmt die Silhouette wieder. Die Hosen gehen über die Oberschenkel bis zum Knie, die Shirts sind etwas länger als bisher , dafür nicht mehr ganz so überweit…..das streckt den Körper und ich wirke in meinen eigenen Augen nicht mehr unförmig.

Es hat sich mal wieder bewahrheitet: Kleidung muss passen…und nicht immer bedeutet weite Kleidung das man die Pfunde kaschiert….wenn die Kleidung an den falschen Stellen zu weit ist, dann wirkt man insgesamt dick…obwohl man das gar nicht ist. Das richtige Verhältnis von Länge und Weite ist wichtig.