Machtwechsel in den USA

Ich freue mich, das heute der neue Präsident in den USA vereidigt wird und ich wünsche den USA und uns im Rest der Welt, wieder etwas mehr Stabilität und Respekt im Umgang.

Was ich gut für den abgewählten 45.Präsidenten fände….wenn jetzt die mediale Aufmerksamkeit für ihn komplett einbrechen würde…wenn er quasi medial unsichtbar werden würde. Da für ihn die Aufmerksamkeit so wichtig ist um sich gut zu fühlen…wäre das für ihn das größte Übel.

Das ist natürlich nur meine eigene Meinung….ich mag einfach nichts mehr über den abgewählten Präsidenten hören und schon gar nicht VON ihm hören, egal was er noch so zu sagen hätte.

Es wird jetzt nicht alles gut, aber bestimmt besser

Der Kopf wird langsam….

…locker auf meinem Hals vom vielen Kopfschütteln über das, was da gerade in Amerika passiert.

Ich bin sprachlos über diese Rhetorik und die Verhaltensweisen die eines amtierenden Präsidenten nicht würdig sind.

Ich dachte nach dem Brexit-Heckmeck in Groß-Britannien kann die Spaltung einer Nation gar nicht mehr schlimmer kommen….aber ich lerne: schlimmer geht immer…

Was kann man denn da wünschen? Ich wünsche Amerika wieder mehr Demokratie in einer lebendigen Streitkultur, miteinander streiten und Konsens finden…aber bitte friedlich und mit Respekt allen Menschen gegenüber.

Das wünsche ich übrigens nicht nur Amerika…sondern auch Deutschland und allen anderen Staaten….miteinander reden und Konsens finden: DAS ist Demokratie.

Demokratie ist nicht etwas, das man einfach hat und dann bleibt es für immer. Es ist kein Selbstläufer und wir sollten es auch nicht (mehr) für selbstverständlich ansehen.

Demokratie bedeutet eben sich ständig mit Andersdenkenden auseinander zusetzen….aber sich zu einigen und einen Mehrheitswillen anzuerkennen. Schlimm ist es, wenn es so gut wie keinen Mehrheitswillen gibt…wenn es immer gerade so knapp 50/50 ist….puhhhh

Ich hoffe diese Art der extrem knappen Wahlen, wie in Amerika und wie beim Brexit-Referendum, bleiben uns im kommenden Jahr in Deutschland erspart.

Alle Experten sind sich einig, das auch nach einem evtl. Präsidenten-Wechsel für die Europäer nicht alles so werden wird, wie es früher war….und ja, das finde ich inzwischen sogar gut….

Europa muss erwachsen werden, sich emanzipieren und sollte sich nach so vielen Jahren nicht mehr auf den „großen Bruder Amerika“ verlassen oder sich gar dahinter verstecken…das schließt aber auch ein, sich nicht alles gefallen zu lassen.

Ich kann es nicht mehr hören

…ich weiß nicht wie ihr es empfindet, aber ich kann Nachrichten über Trump nicht mehr hören….dieser gelbhaarige narzisstische Egomane  aus den USA,  der es schafft fast die ganze Welt aus den Angeln zu heben. Der heute nicht mehr weiß, was er gestern gesagt oder getan hat. Der sich aufführt wie Julius Cäsar im antiken Rom (der willkürlich mit Daumen hoch oder Daumen runter über Leben und Tod entschied)…

Er ist wie ein Kind das sich die Augen zuhält und glaubt keiner sieht es mehr oder ein Kind das behauptet keine Schokolade genommen zu haben, aber es noch in den Händen hält. Manche behaupten ja tatsächlich er würde einen Plan verfolgen und seine Gegner bewusst und intelligent in die Irre führen… Glaubt das wirklich jemand?

Trump ist das Zeichen dafür, das Arroganz und Geld, gepaart mit Narzissmus und Dummheit  in einer Demokratie Schlimmes anrichten können…und es gibt genügend Menschen die (sorry) dumm genug sind ihm immer noch zuzujubeln….und mir graut davor das sie es auch weiterhin tun werden….denn mit Logik und Verstand hat das nichts zu tun…das ist eine Form der Verblendung die mich erschüttert.

Die USA mit Trump / England mit Boris Johnson – zwei Demokratien die sich selber adabsurum führen und was erwartet uns, wenn die Bundes-Angie nicht mehr da ist…..getreu dem Motto: Jedes Land bekommt den Präsidenten den es verdient… die Politik ist echt zum Verzweifeln…

 

 

Und alles nur wegen Trump

Ich hätte niemals geglaubt, das ich mal sage der Amerikanische Präsident hat einen unmittelbaren Einfluss auf meine Arbeit….tztztz

Aber leider ist es so…durch das Verhalten von Trump ist es nun leider sehr wahrscheinlich geworden, das ich (in einem Deutschen Unternehmen in Deutschland) einen zusätzlichen Jahresabschluss machen muss….das wäre dann schon der 3. Jahresabschluss innerhalb von 7 Monaten…

Ich war bislang noch nie gut auf Trump zu sprechen, aber sein Verhalten im Haushaltsstreit und dem längsten Shutdown in der US-Geschichte schlägt dem Fass nun endgültig den Boden aus….und jetzt kommt`s:

Durch den anhaltenden Shutdown verzögert sich das gesamte Projekt mit den USA weil notwendige Genehmigungen NICHT rechtzeitig erteilt wurden….und so verzögert sich weiterhin die Umstrukturierung unseres Konzern. Zuerst haben die amerikanischen Kartellbehörden sich unendlich viel Zeit gelassen, so das der Finanzabschluss zum 31.08. schon vergeblich war…der Abschluss zum 31.12. ist auch noch nicht ganz überstanden und schon heißt es Ääääätsch….auch vergeblich.

Also ALLE Aktionen seit Juli 2018, mit 2x Jahresabschluss, mit einer Kaufpreis-Bewertung, einer Offenlegung stiller Reserven, mit Restriktionen in Cash-Ausgaben und mit hastigen Ausgaben für kleinere Investitionen um noch alles zu sichern, mit jede Menge Daten die wir zur Verfügung stellen mussten, Fragen beantworten, Meetings mit Wirtschaftsprüfern und das alles zusätzlich zur normalen Arbeit, war vergeblich und nun waren wir FAST am Ziel…Ende Januar war der nun anvisierte endgültige Termin…nun wurde WIEDER alles nach hinten verschoben…und wieder geht alles von vorne los.

Also vielen Dank in die USA…ich lebe nicht mehr, sondern arbeite permanent 12-14 Stunden am Tag…und habe das Gefühl in einer Parallel-Welt zu existieren…also normal ist das nicht und Spaß macht es schon lange keinen mehr.

Eine Ärztin in der Kardiologie hat mich dann auch gefragt: „MÜSSEN Sie da arbeiten?“ -ja gute Frage