produktive Tage

Meine beiden einzigen Arbeitstage in dieser Woche (Montag und Dienstag) waren irgendwie klasse…ruhig von außen, produktiv von Innen…an beiden Tagen war ich sogar etwas länger im Büro. Insgesamt hab ich es aber im Monat Oktober geschafft, mehr als 12 Überstunden abzubauen….und das obwohl mein Kollege mehr als 2 Wochen in Urlaub war und ich auch mit meiner eigen Arbeit gut voran gekommen bin…es war trotz meiner Lustlosigkeit in der vergangenen Woche komischerweise eine sehr produktive Zeit.

Mit Blick auf die offensichtlich kommenden schwierigen Zeiten im November, bin ich Dienstag nach Feierabend noch für die Firma einkaufen gewesen: Hygiene-Papiere und Büromaterial…wie bereits schon mal erwähnt, ist unsere Dependance sehr klein und wir machen fast alles selber….und jetzt bin ich auch im Besitz einer Einkaufskarte für eine dieser Großhandelsketten in der Nähe.

Und ich hab am Dienstag auch noch meine Geschäftsreise nach Neuruppin geplant…die interne Genehmigung hab ich noch bekommen, die Kollegen in Neuruppin lassen mich auch noch rein hahaha (Antwort der Kollegen: na klar, solange einer der Kollegen täglich von Berlin nach Neuruppin einreisen darf, darf ich das auch aus Hamburg) …soooo einen Mietwagen hab ich auch schon vorbestellt. Ich werde morgens hin fahren und am Nachmittag wieder zurück…keine Übernachtung, kein Sightseeing und ich fahre allein.

Ich freue mich, die Kollegen vor Ort auch einmal besuchen zu können…wir müssen uns dringend zusammen setzen, um die gesammelten Kosten für die alten Projekte endlich abgestimmt zu bekommen und das weitere Vorgehen zu besprechen…einen Teil haben wir in den letzten Monaten zwar immer wieder telefonisch und per Mail besprochen…aber das reicht noch nicht aus…und vor dem Jahresende müssen wir Lösungen gefunden haben.

Die Abende hab ich mich mit Kochen, putzen und aufräumen verbracht…und mit telefonieren und whatsappen. Ab Mittwoch hab ich jetzt Urlaub bis Ende der Woche und meine privaten Besuche in Hessen hatte ich tatsächlich abgesagt, auch wenn der Lock-down-light ja erst am Mittwoch beschlossen wurde und auch erst ab nächster Woche gilt….Alle 4 Landkreise (Hamburg, Pinneberg, Frankfurt und Main-Taunus-Kreis) die mich betreffen, waren ja schon vorher Corona-Risiko-Gebiete.

Aber ich freue mich trotzdem auf ein paar freie Tage und werde diese schon zu nutzen wissen….

Vorbereitungen

Die Technik in der KFZ-Zulassung spinnt und Corona macht es auch sonst nicht leichter….

Seit Sonntag Abend versuche ich ONLINE für mein zukünftiges Auto ein „Wunschkennzeichen“ zu reservieren…allerdings funktioniert die Software wohl nicht, denn angeblich ist überhaupt KEIN Kennzeichen das mit „PI“ beginnt noch frei. Das würde jedoch bedeuten, das im gesamten Kreis Pinneberg keine Autos mehr zugelassen werden könnten….hahaha. Da kann was nicht stimmen.

In dem festen Glauben, das ich ein Auto innerhalb von 2-3 Tagen anmelden könnte, wollte ich schon mal vorsorglich einen Termin für Donnerstag oder Freitag reservieren….da es nur noch mit Termin überhaupt geht….Vorbei sind die Zeiten, wo man sich morgens einfach in der Zulassungsstelle eine Nummer ziehen konnte und einfach gewartet hat, bis man dran war. Corona lässt grüßen.

Hmmm und was sagt die Online-Reservierung, wann wäre der nächste mögliche Termin: 23. Oktober. WHAAAAAAAT ??? mehr als 3 Wochen soll es dauern, bis ich ein Auto an- oder ummelden kann. Das muss doch (auch) ein Fehler sein.

Und dann hab ich mit einem echt freundlichen Herrn aus dem Kreis Pinneberg telefoniert…auf meine vorsichtige Anfrage ob das denn sein könne, hat er es mir bestätigt….aber es gibt Alternativen. Schneller könnte es gehen, wenn ich einen Zulassungsdienst beauftrage, da diese andere Sachbearbeiter und andere Zeitkontingente haben…..und das mit den Problemen beim Reservieren eines Wunsch-Kennzeichens kommt wohl öfter vor und er hat mir gleich mal die Tel-Nummer einer Dame aus der Abteilung gegeben. Er hatte außerdem von einem Herrn aus Berlin gehört, das man dort wohl erst wieder Termine ab Dezember bekommt…..ohhhha. Da dann will ich mich mal lieber nicht aufregen…

Auch wenn ich es ehrlicherweise nicht ganz verstehe, wie es trotz der Corona-Zeiten zu solchen Verzögerungen kommen kann….immerhin haben die Mitarbeiter auch vorher den Ansturm der Kunden bewältigen können…hmmm außer denen sind jetzt eine Menge Kollegen abhanden gekommen. Aber egal – ich hatte mich schon in diesem Moment entschieden, das ich die Anmeldung über das Autohaus vornehmen lasse.

Mit der Dame aus der anderen Abteilung hab ich ein Kennzeichen ausgesucht und reservieren lassen…sooooo – und jetzt muss ich das Auto aber erst einmal kaufen…

Dienstag Abend hab ich mein altes Auto schon mal leer geräumt. Gut das ich mir erst vor kurzem einen Innenraum-Reinigung gegönnt habe, also meinem Wagen….so brauchte ich nur noch mal eben durchsaugen…es soll ja ordentlich aussehen, wenn ich es vom Autohaus begutachten lasse….denn eigentlich hätte ich ja gerne noch einen ordentlichen Preis dafür. Aber ich weiß ja nicht, wie das durch die Elektronik-Probleme überhaupt möglich ist.

Urlaubsvorbereitungen

Urlaubsvorbereitungen

Den Samstag heute hab ich irgendwie größtenteils vertrödelt…

ich habe lange und sehr gut geschlafen (zum Glück)…danach lange auf dem Balkon gesessen….Essen gekocht und wieder auf dem Balkon gesessen….

und dann war auch schon die große Hitze am Nachmittag da…und  was mache ich…ich verziehe mich ins Wohnzimmer, nur um noch eine kleine Runde zu dösen und sogar etwas zu schlafen.

Erst am frühen Abend hab ich dann mal mit dem Wohnungsputz begonnen.

Ich gehöre zu diesen verrückten Menschen, die immer VOR dem Urlaub putzen…wenn ich dann aus dem Urlaub komme, werde ich dann von einer ordentlichen und sauberen Wohnung in Empfang genommen.

Von meinen weiblichen Verwandten habe ich gelernt: sollte mir etwas im Urlaub passieren und jemand Fremdes muss in meine Wohnung, dann ist es wenigstens ordentlich….hahahaha

Die Hitze der letzten 2 Wochen hat mich aber auch tatsächlich etwas nachlässig werden lassen…wer hat schon Lust bei der Hitze  nach Feierabend auch noch zusätzlich zu schwitzen….also jetzt muss es einfach sein. Betten beziehen, Fenster putzen, Staub wischen und -Saugen usw.

…nur vor dem Bügeln drücke ich mich noch….das mache ich evtl. Morgen ganz früh…..da sind ein paar Sachen, die ich gerne für meinen Kurz-Urlaub mitnehmen möchte…..Sollte es nicht heute schon kühler werden?  Also davon hab ich nichts gespürt…auch heute waren es hier über 30 Grad….

..und jetzt sitze ich bei Kerzenschein wieder auf dem Balkon und geniesse die aufkommende Nachtkühle…

Vorbereitungen

Nach dem tollen Spaziergang gestern Abend, hab ich super gut geschlafen…vor allem weil ich innerlich wieder eine ruhige und entspannte Haltung habe. Diese war mir in den letzten Tagen immer mal wieder abhanden gekommen (werde evtl. doch noch mal gesondert darüber berichten).

Heute bin ich bestens gelaunt schon früh aufgestanden und habe einen Kuchen gebacken: einen „Abgestürzten Quark-Mandarinen-Kuchen“…lach…bisher war der einzige abgestürzte Kuchen ein Käsekuchen der mir beim Transport aus dem Arm gerutscht und auf dem Asphalt gelandet ist….

Also der Kuchen ist jetzt fertig und muss jetzt noch gestürzt werden…weil hier die Reihenfolge der Zutaten umgedreht in die Backform kam…also der Boden ist obenauf und ich hoffe die Quark-Masse bleibt jetzt gleich beim Stürzen nicht kleben…das wäre ärgerlich…

Eigentlich wollte ich den Kuchen schon gestern backen…aber ich war soooo müde und bin dann ja lieber Sternegucken gegangen…

Jetzt werde ich noch die Geschenke zusammen packen, mich in ein schönes Outfit werfen und dann  zu Schwester und Schwager fahren…ca. 2 Stunden Fahrt liegen vor mir. Ich werde es nicht wagen bei meiner Schwester zum nachträglichen Weihnachtsfeiern aufzutauchen ohne mich leicht festlich zu kleiden…wir hatten da mit unserem Vater so im Laufe der Jahre einige Modeausrutscher…einmal war er sogar im Jogging-Anzug…obwohl er sich damals immer gut gekleidet hat und es auch von uns immer einforderte.

Nachtrag: Also zumindest sieht man das es ein selbstgebackener Kuchen ist…und ja er lies sich umdrehen….ist noch zu warm um ihn zu verzieren:

wp-1577522683504.jpg

Ich wünsche Euch einen schönen sonnigen Samstag….

Umzugsvorbereitungen – und alles wirkt gehetzt

Zwischen all der Arbeit, den Feiertagen und der Regelmäßigkeit der Züge mit denen Mei n Freund freitags kommt und sonntags wieder fährt, stand ja auch noch die Vorbereitung meines Umzugs

Ich hatte mich für ein Umzugsunternehmen entschieden, welches zwar nicht günstig ist, aber es ist ein garantierter Festpreis und die Mitarbeiter sind ausschließlich Festangestellte (und keine Aushilfen)….der Mitarbeiter der mir das alles erzählte, wirkte freundlich und ehrlich…und was soll ich sagen, es war die richtige Entscheidung.

Sooo nun hatte ich alle 20 Umzugskartons neu, ca. 10 Umzugskartons von Privat , jede Menge Plastikkisten aus meinen Beständen und Unmengen an Zeug das Eingepackt werden wollte.

Also hab ich mich an meine bisherigen (nicht gerade wenigen) Umzüge erinnert und mich mit kritischen Augen durch meinen Hausstand gewühlt: sortiert, inspiziert, aussortiert und eingepackt. Und so langsam stapelten sich die gepackten Kartons in meiner Wohnung und machten das beengte Leben auf 50qm noch etwas enger.

Der Umzugstag ist der 12.02. Ein Freitag…..Urlaub bekomme ich keinen vor diesem Tag…

Und je näher der Umzugstag rückte, umso nervöser wurde ich ….schaff ich das Alles? Schaff ich alles rechtzeitig einzupacken? Alles neben der Arbeit….Schaffen wir die Renovierung der alten Wohnung? und die Renovierung der Neuen Wohnung? Geschlafen hab ich seit Anfang Februar nur marginal…max. 4-5 Stunden pro Nacht… Alles wird sehr eng….