Sternenklar

Sternenklar

Was für ein schöner Abend…..zum Glück hab ich es doch noch geschafft, mich heute Abend zu einer Abend-Walking-Runde aufzuraffen….das erste Mal seit ein paar Tagen…okay, auch ohne diese Extra-Runden hab ich mich eigentlich ausreichend bewegt…trotzdem fühlte ich mich nicht zufrieden damit.

Die 20 Uhr Nachrichten hab ich dann im Auto gehört, während ich in Richtung Blankenese gefahren bin….Irgendwo oberhalb des Hirschparks hab ich das Auto abgestellt und bin erst einmal bis runter zur Elbe gelaufen…und dann immer in Richtung Teufelsbrück….

Dieses Teilstück ist zum größten Teil in Dunkelheit gehüllt….es gibt nur vereinzelt Lampen entlang des Weges…aber wie immer hab ich meine „Postionsleuchten“ für die Jacke und die kleine Taschenlampe für den Weg dabei.

Das Schönste an dieser Dunkelheit heute, ist der schöne Blick in den sternenklaren Himmel… viele viele Sterne waren zu sehen…..es war eine entspannte Atmosphäre…nicht gerade still, durch die fahrenden Schiffe auf der Elbe…aber friedlich und schön…..dazu diese leicht kühle und klare trockene Luft….

Leider bin ich nicht so weit gekommen….aber das wusste ich schon vorher…hab Schmerzen im Schienbein….wodurch auch immer, ist nichts dramatisches…aber es schmerzt bei jedem Schritt…und so war klar, das es keine ganz so große Runde wird. Wichtig war mir nur, überhaupt gestartet zu sein….nicht das sich die eingeschlichene Faulheit am Abend festigt…das geht gar nicht….

An meinen Homeoffice-Tagen hab ich zum Glück überhaupt kein Problem mich direkt nach dem Aufstehen für ca. 1 Stunde draußen laufen zu motivieren….also morgen früh wieder…bin gespannt…

Im Wald

Meistens lohnt sich der Gang nach draussen, auch wenn das Wetter nicht mitzuspielen scheint…so auch heute…

Es hat zwar eine Weile gedauert bis sich das trübe Wetter verzogen hat, aber meine Wanderung im Wald und an einem Moor entlang, hat richtig gut getan…Mit Mütze, Schal und der richtigen Jacke und dem zügigen Schritt wurde mir auch schnell warm:

Eine Besonderheit hier in der Umgebung sind die wirklich vielen Reiterhöfe und so trifft man auf den großen Wegen nicht nur Spaziergänger, Jogger und Radfahrer, sondern auch viele Reiter….witzig ist, wenn ich mit meinem zügigen Gehen selbst einige Reiter überhole…hahaha….aber so richtig schön wird es für mich erst, wenn ich abseits der großen Spazierwege laufen kann….dann, wenn es ruhig um mich herum wird…..und dann verzog sich auch das schlechte Wetter und die Sonne zeigte sich endlich…

und nach 8km und dem Gefühl mich richtig gut bewegt zu haben, jetzt sitze ich vollkommen entspannt mit einem Becher Tee auf der Couch … und überlege, ob ich jetzt noch Wäsche bügle oder andere Hausarbeit machen soll…. oder oder ….

Tagesstruktur im Büro – und Schnee

Die Arbeit im Büro am Montag hat mir geholfen aus meinem energielosen Tief heraus zu kommen….der Tag war angefüllt mit netten Unterhaltungen und ansonsten mit jeder Menge Arbeit.

Mittags bin ich nach Ottensen gelaufen, um mir etwas Essbares zu suchen…jaja, ich hatte am Wochenende ja weder gekocht noch ein Brot gebacken…also brauchte ich dringend etwas Nahrhaftes….Der Mittagsausflug war ungemütlich durch den Wind, aber er tat gut und am Ende hatte ich auch etwas Leckeres.

Die bleiernde Schwere in meinen Knochen lies dann endlich am Nachmittag nach und so hab ich dann derartig lange gearbeitet ohne zu merken, wie die Zeit verging…..und dann lag der Schnee schon mehrere cm auf den Straßen und es wurde immer mehr…. der wurde dann so heftig, das ich für die Rückfahrt mehr als 1Stunde brauchte.

Und auch bei mir Zuhause lag dieser schwere pappige Schnee bestimmt 10-12cm hoch….meine Nachbarin Frau Nett, war schon wieder fleißig dabei die Schneemassen zur Seite zu räumen…und das war dieses Mal bestimmt kein Vergnügen….und da sie nicht nur ihr Grundstück, sondern auch das Grundstück meiner Vermieterin immer frei-räumt (die haben wohl so eine Vereinbarung- ich bin laut Mietvertrag von der Schneeräumpflicht befreit) hab ich ihr, mit Blick auf die bereits hochgetürmten Schneemassen am Rande, angeboten zu helfen….also meiner Nachbarin (nicht meiner Vermieterin) .

Ich hab mich gefreut, das sie meine Hilfe angenommen hat…bin also kurz nach oben in die Wohnung, hab meine Sachen beiseite gelegt und dann mit dem dargereichten 2. Schneeschieber angefangen, den Weg vor meiner eigenen Haustür freizuschippen….hahaha, den Schnee hab ich am Rande des Blumenbeetes aufgeschichtet… meine Vermieterin kam dann auch noch raus….das Hausdach allerdings hat so seine Tücken…ich weiß ehrlicherweise nicht woran es liegt, aber seit es vor ein paar Wochen angefangen hat, immer mal wieder zu schneiden, kommen ganze Schneelawinen vom Dach runter (es ist ein Einfamilienhaus mit ausgebauten Dachboden….also die Dachschrägen sind jetzt eher flach….kein Giebeldach) … und sehr oft landen diese Lawinchen mitten vor der Haustür…ich hab also auch noch die Schnee-Barriere vor der Tür weg geschippt, bevor ich demnächst erst einen Hügel überqueren muss, um zur Haustür zu gelangen. Grins – also ganz so schlimm war es nicht….

Und dann endlich hab ich am späteren Abend wieder eine schööööne Schnee-Walkingrunde gedreht…..seufz…endlich fühle ich mich wieder kraftvoller….

Gedanken einfach mal ausschalten

Nachdem ich jetzt gestern keinen Ausflug und auch keine Walking-Runde am Abend gemacht hatte, hab ich die für gestern geplante Tour heute nachgeholt: Auf nach Wulxfelde.

und was soll ich sagen….heute lief es super….Also ich war ja bereits in der unmittelbaren Umgebung im Duvenstedter Brook und auch im Ohlsdorfer Wald…..und heute nun bin ich ganz in der Nähe von Wulxfelde aus startend schöne schmale Wege gelaufen….die größeren ausgewiesenen Wanderwege hab ich gemieden, denn trotz dauerhaftem Nieselregen waren erstaunlich viele Menschen unterwegs…

….die abseits gelegenen Wege nahezu menschenleer, kein wunder….sie waren sehr matschig….und bereits nach 1/2 Stunde waren nicht nur meine Wanderschuhe mit einer dicken Schlammschicht überzogen, sondern auch meine Jeans war ziemlich eingesaut…aber das stört mich ja weniger bei solchen Ausflügen.

Viel interessanter fand ich, das durch das ständige Beschäftigen mit dem Weg, um weder weg zu rutschen, noch hinzufallen meine ganz Aufmerksamkeit forderte und so war es möglich meinen Kopf einfach mal für andere Dinge auszuschalten. DAS mag ich an solchen Tagen. Die Gedanken aus der Dauerschleife nehmen…einfach mal anhalten.

Denn ich war am Anfang noch sehr verkopft, ob ich tatsächlich heute überhaupt mehrere km schaffen werde, ob es nicht doch eigentlich zu ungemütlich ist und ich doch auch gut andere Dinge machen könnte.

Irgendwann war der Kopf also still und ich konnte Weg und Stille und Freiheit so wunderbar spüren…..und als ich nach 8,5 km wieder am Auto ankam, war ich ein wenig überrascht. Ein weiterer Vorteil des Wetters ist der weiche Boden, der tut meinem Problemfuß gut und ich hatte noch überhaupt keine Probleme beim Laufen.

Auf dem Rückweg hab ich dann noch schnell meinen Computer und die Unterlagen aus der Firma geholt…ich bin ja die nächsten 2 Tage im Homeoffice, war aber gestern sooo schnell aus dem Büro geeilt, das ich das komplett verpeilt hatte…..seufz…..na egal….lag ja auf meinem Weg nach Hause….

Sooooo jetzt bin ich mit dem Wochenende doch noch komplett zufrieden….und das macht Laune für die kommende Woche….die durchaus herausfordernd werden wird….aber jetzt hab ich wieder Kraft und gute Laune getankt….

Das Bild wirkt surreal, irgendwie überbelichtet oder zu nah rangezoomt….aber mir gefällt es trotzdem…

Mir ist kalt

Das anhaltend trübe Wetter fängt langsam an unangenehm zu werden….heute Nacht hat es wieder so ausgiebig geschüttet, das ich sogar davon wach geworden bin….und mir ist seit ein paar Tagen fast ununterbrochen kalt…

…so bin ich am Sonntag gar nicht erst vor die Tür gegangen und auch gestern bin ich ausschließlich zur Arbeit und zurück gefahren …keine Walking-Runden, kein Einkaufen, dafür warme Fußbäder, dicke Wolljacken und heißen Tee….und gestern Abend etwas „Boden-Gymnastik“ für Rücken, Bauch und vor allem die Beine.

Und heute Morgen war es dann eh schon alles egal…mir war ja immer noch kalt…ich bin also bei Nieselregen zu einer Morgen-Runde aufgebrochen…warm angezogen und gut geschützt und mir wurde dann sogar ENDLICH mal wieder warm beim Laufen (5,5 km) ….und so hat mir auch der stärker werdende Regen beim Laufen gar nichts ausgemacht.

Später hab ich mich zwar noch weiter unwohl gefühlt und der Controller meinte noch , bei einem unserer Telefonate, ich solle dann doch lieber für ein paar Tage pausieren….aber irgendwann war auch das überwunden und jetzt geht es mir wieder ganz okay….. immerhin ist Jahresabschluss-Zeit und Fieber hab ich ja nicht.

Und wenn man sich schon nicht ganz wohl fühlt, braucht man Essen das glücklich macht. Und was macht uns glücklich…also mich? Nudeln.

Zum Mittagessen gab es daher Spaghetti mit einem sehr guten Olivenöl und darin angebratenem Knoblauch (kleingehackt) und frischem Parmesan…und zum Nachtisch ein paar Stückchen Schokolade…..

Das war so schnell fertig…und noch schneller gegessen, also gibt es davon auch kein Bild 🤣…LECKER

Gleich kommt der große Moment…das Highlight des Tages.: ich gönne mir eine heiße Wanne mit Eukalyptus-Minz-Extrakt….ohhh da freue ich mich schon richtig drauf. Einmal aufwärmen rundherum und tief durchatmen und ab auf die Couch….so mit Kuschelsocken, Lieblings Oversize-Pullover und Wolldecke….fehlt eigentlich nur noch der warme Milchreis mit Zimt und Zucker oder ein noch warmer Vanillepudding…..hahaha, na mal sehen…

Waffel-Muster im Schnee

Heute Morgen um kurz vor 6.00 Uhr war es dann endlich soweit: meine Walking-Runde im SCHNEE….

Ich hab mich wirklich darauf gefreut und als ich bereits um kurz nach 5 Uhr hörte, wie meine Nachbarin mit dem Schneeschieber zu Werke ging…da bin ich schneller aufgestanden, als ich es sonst tue.

Ja okay…es war jetzt nicht soooo viel Schnee, wie ich gerne gehabt hätte…aber immerhin eine geschlossene Schneedecke auf Straße und den Gehwegen….außer dort, wo meine Nachbarin schon den Schnee beseitigt hat.

Dieses lustige Waffelmuster hab ich während meiner Walkingrunde direkt am Stadtrand gefunden….

Eigentlich war es, trotz Schnee, eine trübe Dunkelheit, schwere düstere Wolken über mir…es fehlte diese Leichtigkeit die ein Schneetag manchmal haben kann…. doch immer noch waren ganz kleine leichte Schneeflocken unterwegs und kitzelten mich im Gesicht…

Ein schöner Einstieg in einen arbeitsreichen Homeoffice-Tag…

Positives Gefühl

Aber es gibt natürlich auch positive Dinge in dieser Woche:

Heute Morgen, vor dem Job, hab ich eine schöne große Walking-Runde mit knappen 6km gedreht….das war noch vor dem Schnee…. der fällt jetzt schon seit Stunden und so ein kleines bisschen bleibt er hier nun auch liegen…ich werde jetzt gleich noch raus gehen, bevor der wieder weg taut.

Ich bin aktuell ja ein wenig koch-faul…aber zum Mittag gab es frische Spiralnudeln mit einer Tomaten-Knoblauch-Sauce und frisch geriebenem Parmesan…hmmmm lecker:

Ich passe endlich wieder in eine meiner Thermo-Wanderhosen, die in der letzten Zeit doch ein wenig stramm saß….(bei der anderen Hose, die etwas größer ausfällt, ist ja noch der riesige Riss von meinem „Unfall“ drin) …prima…ich fühle mich eh wieder etwas schlanker, seitdem ich mich wieder richtig bewegen kann…ein schönes Gefühl….

Der Sonne hinterher…

Endlich mal wieder ein Tagesausflug, der seinen Namen auch verdient…mich hat es heute etwas weiter weg gezogen. Immerhin meinte der Wetterbericht, das es an den Küsten zu etwas Sonnenschein kommen könnte….na also, wenn das keine Einladung ist….

Also hab ich versucht dem trüben Wetter davon zu fahren und bin nach Brunsbüttel an die Elbe gefahren.

Und tatsächlich wagte sich die Sonne am Morgen so gaaaanz eben mal durch die Wolken hindurch…war aber schnell wieder vorbei…. Ich bin auf dem Deich entlang gelaufen….war froh über die Mütze, es war schon sehr frisch….aber auch schön.

Auf dem Rückweg bin ich weg vom Deich, bis zum historischen Ortskern mit vielen alten Häusern

Ich hab auf einer Bank für ein paar Minuten eine Pause eingelegt: auf meinem Thermo-Sitzkissen mit heißem Kaffee und einem Butterbrot……und es war nahezu menschenleer an diesem Vormittag.

Auf meinem weiteren Weg in Richtung Auto traff ich dann auf einmal auf einen Automaten, den ich sooo noch nie gesehen habe: einem Kartoffel-Automaten 🤣…das Ding fand ich lustig…bisher kenne ich nur diese Stände mit einer angeketteten Kasse, bei der man selber auf Vertrauensbasis den Kaufpreis einwirft und sich dann die Ware einfach nimmt.

Der Bauer hier hat entweder zu schlechte Erfahrungen damit gemacht oder wollte es erst lieber gar nicht ausprobieren…

Ich hätte sogar welche gekauft….aber das hab ich gestern ja schon auf dem Wochenmarkt erledigt.

Kurz bevor ich wieder am Auto ankam, bekam ich einen Anruf….hmmm ….eigentlich hatten wir uns für gestern zum telefonieren verabredet…aber da hat sich die ehemalige Kollegin aus dem HR nicht gemeldet….nun war es bei mir ungünstig und wir haben uns für später verabredet…..

Also knappe 10km bin ich heute Vormittag gelaufen….ich bin sehr zufrieden…

Laufen – einfach nur laufen

Beflügelt von dem Gefühl wieder so richtig voranschreiten zu können ,und das im wahrsten Sinne des Wortes, hab ich heute aus dem geplanten „Spaziergang“ in die Innenstadt meines Wohnortes, eine ausgedehnte Walking-Runde gemacht.

Also mit zügigen Schritten, dazu warm angezogen und mit einem Rucksack auf dem Rücken, hab ich den Weg zum Wochenmarkt in der Innenstadt angetreten. Und mit jedem Schritt ohne Probleme, wurden Tempo und Schrittlänge wieder normaler…ohne Schmerzen, ohne Probleme….nach knappen 3,5 km hab ich mich auf dem Wochenmarkt mit Gemüse eingedeckt und wollte eigentlich auf relativ direktem Wege wieder zurück….

….aber es war trotz Nieselregen sooo schön, endlich wieder normal Laufen zu können, das ich für den Rückweg einen größeren Radius gezogen habe und als ich dann wieder zuhause ankam, waren es mehr als 9km….und auch das Treppensteigen hat normal funktioniert…also keine Kinderschritte mehr ……JAAAAAAAAAA klasse….

Zuhause hab ich mich dann gleich noch an ein paar Kraftübungen gewagt…nur das Dehnen in den Beinen und sonstige Beinübungen hab ich lieber noch gelassen….ich wollte es ja nicht gleich noch mehr übertreiben.

Letztmalig gab es heute nach den Aktivitäten ein neues Wundpflaster…das bleibt jetzt noch einmal 2-3 Tage drauf und danach sollte auch das nicht mehr nötig sein.

Langsam wird es auch Zeit, das ich nach den 4 Wochen Quasi-Zwangspause, die Beinmuskulatur wieder kräftige…Laufen ist zwar gut, wird alleine aber nicht ausreichen um die Beinmuskeln wieder aufzubauen…aber es liegt schon alles bereit….ich stehe in den Startlöchern…ich warte jetzt nur noch darauf, das sich die Haut über dem Rest der Wunde beginnt neu zu bilden.

Und in dieser Woche liege ich auch schon wieder aktuell bei 53km und über 400 aktiven Minuten….aber bis auf heute waren das bisher nur langsame Spaziergänge mit kurzen Schritten ohne den Fuß ordentlich abzurollen…also eine Art Schonhaltung und absolut nicht im Sport-Modus.

Das heute war also der Wiedereinstieg in meine gewohnten Walking-Runden….und ich hab mich gefühlt, wie ein munteres Pferd, das wieder auf die Weide darf…hahaha…

Hurra: Büro-Tag

Misstrauisch bin ich in den Mittwoch gestartet…puhhh zum Glück sind die Kopfschmerzen wieder weg.

Und – Yuchuuuu …. heute ist Officetag….und es waren doch eine Menge Kollegen anwesend (in JEDEM Büro und den Besprechungsräumen) saß eine Person…mehr hätten also gar nicht kommen dürfen und die meisten waren froh, wieder im Büro sein zu können, wenn auch mit Maske….nur von Zuhause aus arbeiten ist eben auch blöd.

Schon interessant ,wie sich die Sichtweise auf den Arbeitsort ändert. Erst waren alle froh, auch „mal“ ins Homeoffice gehen zu können…aber so nach einer Weile kommt bei allen die Erkenntnis: MAL ist wirklich gut und effektiv….aber „größtenteils“ oder „nur“ Homeoffice hat doch auch viele Nachteile.

Jeder macht seine Arbeit, egal wo und wann…aber sich alleine zu motivieren fällt dem Einen oder Anderen schon schwer…vor allem, wenn sie sowieso keinen Zeitdruck bei Ihrer Arbeit kennen oder nur einen sehr vagen Zeitrahmen dafür haben…da fehlen dann die Kollegen um sich gegenseitig zu pushen.

Da geht es uns in der Buchhaltung natürlich ganz anders…wir haben zwar hier auch keinen extremen Zeitdruck (das kenne ich ja gaaanz anders), aber wir haben einen ziemlich klaren Zeitrahmen durch die verschiedenen Abgabetermine für UST, Z4-Meldung, ZM-Meldung, Zahlungsfristen von Eingangs-Rechnungen, Fristen für die Erstellung von Ausgangs-Rechnungen, Cash-Planung zum Monatsende, interne Abgabetermine für alles Mögliche.

Bei uns kommt es nicht so sehr auf kreativen Austausch mit anderen an, sondern um klare Strukturen, um immer für alle Gesellschaften alles zu den jeweiligen Terminen rechtzeitig fertig zu haben. Mit diesem Rahmen fällt es leichter sich zu motivieren, als den Kollegen aus der Projekt-Entwicklung.

Einen Teil des Tages war ich also erst einmal mit ausführlichen Gesprächen beschäftigt, das hat Spaß gemacht ..und trotzdem konnte ich meinen Teil-Ausfall von gestern wieder aufholen. Der November ist bisher sowieso ein eher ruhiger Arbeitsmonat.

Nach Feierabend war ich noch im Altonaer Volkspark, um noch vor und während des Sonnenuntertags meine Walking-Runde durch zu ziehen….Zuhause hab ich nach noch 40 Minuten Kraftsport gemacht….sooo reicht für heute.