Familien-Weihnachten

Familien-Weihnachten

Voll im Zeitplan-liegend, habe ich das Haus verlassen und mich den  -4 Grad gestellt…okay musste noch einmal zurück da ich Handschuhe und Strickjacke vergessen hatte…

Ich bin bis Rendsburg auf der B77 gefahren und überall waren die Felder und Bäume mit Raureif bedeckt…das hatte eine besondere Atmosphäre…das wirkte aber nur so lange schön, bis ich ausgestiegen bin um es zu fotografieren…LOL….es war einfach kalt…

In Rendsburg hab ich mich dann für die weitere Fahrt auf die A7 begeben und stand schon direkt nach der Auffahrt im Stau….zum Glück ging es aber recht schnell, so das ich nach kurzer Zeit bereits wieder im Zeitplan war… Ich weiß wie pingelig meine Schwester ist, wenn es ums Essen geht…lach…auf keinen Fall wollte ich zu spät ankommen.

Neben Schwester und Schwager war noch ein Freund der Beiden mit dabei….sie sagen immer: den haben sie „adoptiert“…ein sehr guter Freund….der schon seit vielen Jahren quasi mit zur Familie gehört. Ich hab mich daran gewöhnt, das er eigentlich immer da ist wenn die Beiden feiern.

Wir hatten also zu viert eine wirklich leckere klassische Gans mit Rotkohl und Klößen…haben uns gut unterhalten….sind später nach dem Essen noch durch den Wald  runter zur Solitüde (Strand) gelaufen…dann gab es Kaffee und meinen Kuchen (der war ganz okay…jetzt geschmacklich nichts außergewöhnliches …aber ausbaufähig)…und haben einfach nur geklönt…

Die Beiden haben sich über den USB-Stick mit den Fotos unserer Kindheit sehr gefreut…und während ichamAbend  auf der Rückfahrt war, haben sie schon die Fotos angeschaut…meine Schwester ist begeistert und mein Schwager hofft, das es auch noch Fotos von ihm als kleinen Jungen gibt….da bin ich mir allerdings nicht so sicher…

Auf der Rückfahrt hab ich mal wieder einen neuen Hör-Krimi von Charlotte Link angestellt und nun ist es auch fast schon wieder Zeit schlafen zu gehen….und ich bin wieder zuhause….

Es war ein lustiger und schöner Tag mit viel guten Essen, gutem Wein und jeder Menge Anekdoten aus unseren Leben….Die Einladung zur Silvester-Feier hab ich aber dankend abgelehnt. Ich weiß zwar noch nicht genau, was ich machen werde….aber auf jeden Fall möchte ich zuhause bleiben…..

Vorbereitungen…es läuft

Diese Woche war gut. Ich habe ein paar Dinge im Job fertig bekommen, die mir auf der Seele brannten und bin nun gut vorbereitet…kann also endlich meine 3 Urlaubstage im Dezember genießen. Mein Weihnachtsurlaub geht von diesem Montag bis Mittwoch.

Jaaa und so langsam kommt alles in Fahrt… Morgen Abend wird der neue Mitvertrag offiziell unterschrieben, incl. Antrittsbesuch beim Vermieter. In dieser Woche kommt mein bisheriger Vermieter zur Wohnungsbesichtigung. Die ersten Umzugskartons hab ich auch schon …. Ab Morgen geht es los mit dem aus- und einsortieren in die Kartons.

Alle Geschenke für Weihnachten sind gekauft und auch der Baum. Ich hab sogar schon Geschenkpapier und Karten. Selbstgekochten Rotkohl hab ich auch noch, nur der Gänsebraten fehlt noch…So früh war ich noch nie mit den Weihnachtsvorbereitungen fertig….

Ja und am Samstag waren wir auf dem Weihnachtsmarkt, lecker Feuerzangenbowle trinken…Incl. Quasi-Schwiegermutter…und um allen nachfolgendem Streit aus dem Weg zu gehen, bin ich gleich von Anfang an mitgegangen und…es gab auch keinen Ärger…Na also, geht doch.

Mein Süßer hat auch die eine Stunde heute mit Vorbereitung für das Assessment Center klaglos mit gemacht…ich denke ich hab ihm genügend Denkanstöße und mögliche Strukturen aufgezeigt, damit es nächsten Freitag gut laufen kann….Daumen drücken.

Nun, es fühlt sich im Moment so an, als ob alles richtig läuft…so darf es gerne noch etwas bleiben…

Klare Struktur versus Weihnachtskitsch

Ich bin ein Mensch der mit klaren Vorstellungen vom Leben durch die Welt geht. Ich liebe klare Strukturen und gradlinige Formen. Ich bin der Typ „Bauhaus-Stil“. Ohne Schnörkel, ohne Schnick-und-Schnack und vor allem ohne Nippes, Gedöns und Staubfänger.

Es gibt nur eine Zeit im Jahr wo das nicht gilt: zu Weihnachten.

Weihnachten kommt all dieser Krims-Krams aus den Tiefen meines Kellers: Weihnachtsengel, niedliche Tierfiguren und kleine Nippes-Dinger tummeln sich vor allem auf Fensterbänken, in Weihnachtsdeko-Schalen (natürlich selbst zusammen gebastelt) und auf dem Boden im Wohnzimmer.

Seit fast 3 Jahren sind es vor allem Elche in den unterschiedlichsten Formen, Größen und Materialien die es mir / uns angetan haben. Jeds Jahr entdecke ich neue und „ohhhhh süßßßß“ ohne gehe ich dann nicht nachhause.

Mittlerweile sage ich schon, wir feiern nicht Weihnachten, sondern unser Elchfest.

Die Weihnachtszeit soll besinnlich sein und auf die Geburt Christi vorbereiten. Ein Fest der Liebe, Familie und des Friedens. Das funktioniert schon nicht mit der Besinnlichkeit durch meinen Job, der mich bereits jetzt fest im Stress-Griff hat.

Also muss unser Zuhause in dieser Zeit schon eine ganz besonders wohlige und heimelige Atmosphäre ausstrahlen…dabei helfen Kerzen, Tannengrün und jede Menge Weihnachtsdeko (Aber bitte alles ohne dieses LED-Geblinke). Dann kuscheln wir uns aneinander und geniessen die Zeit die wir zusammen haben. DAS ist meine Besinnlichkeit und dann kann auch Weihnachten kommen.