Stress – nimmt zu

Alle Jahre wieder…komme ich ab 10 November 2015 in meinen ganz eigenen beruflichen Weihnachtsstress…Nein das ist nicht zum Lachen… ich bin JETZT schon mitten drin.

Und trotz meines sehr entspannten Sommers, geht es mir auch in diesem Jahr nicht besser, als in den Jahren zuvor. Nur das ich es deutlicher spüre, wie ich meine innere Ruhe verliere. Na prima.

Da hilft nur immer zu üben, gelassen zu bleiben. Ist gar nicht so einfach, wenn die Bedingungen um mich herum ständig verändert werden: Meine Chefin ist in Mutterschutz und ich muss nur ein paar Dinge übernehmen (nur das sind Sachen, die ich sonst nie mache – also bin ich nicht so ganz fit darin), Eines unserer EDV-Systeme funktioniert nicht mehr so wie es soll und die IT ist ratlos…aber arbeiten muss ich trotzdem damit. Ein Abgabetermin der eh schon zeitlich sehr knapp bemessen war, wird noch mal um eine Woche vorverlegt….Rückfragen vom Finanzamt leitet unsere Steuerberaterin zur Beantwortung an mich weiter. Wenn ich das KÖNNTE was dort verlangt wird, dann wäre ich Steuerberater…bin ich aber nicht. Von 4 Kollegen sind z.Z. 3 mehr oder weniger krank (aber immerhin sind wir alle DA)…mich mit eingeschlossen. Ich hab das ganze Wochenende krank in der Ecke gelegen.

ABER…dieses Mal hab ich mir „erlaubt“ krank zu sein. Bin am Freitagmittag brav nachhause und ins Bett gegangen….Schlafen, nichts als Schlafen.…hab NICHTS anderes am Wochenende gemacht und mein Freund hat sich um mich gekümmert. Heute geht es mir tatsächlich ein ganzes Stück besser… OHNE Arzt und Medikamente. Meine Abwehrkräfte sollen sich von selber stärken.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s