Diskussions-Endlosschleife

Gestern haben wir diskutiert….stundenlang….Das 1. Mal seit  Samstag das wir wirklich miteinander gesprochen haben. Mein Selbstschutz hat ein paar Tage angehalten…und dann kamen auch die Emotionen wieder.

Aber geredet haben wir erst gestern….und es ist nicht wieder alles gut….

Unsere Standpunkte sind auch in diesem Fall sehr weit auseinander….während er es als kleine Meinungsverschiedenheit sieht, sehe ich das Ganze  Beziehungspaket im wanken…ich hab versucht  zu erklären wie ich es sehe.

Wenn er wenigstens einmal anerkennen würde, das es bei uns eben schwierig ist… aber nein, alles gut ….bis auf meine ständigen Nörgeleien.

Also ich fasse mal zusammen: Es kann alles so bleiben, ich sollte nur entspannter sein, ihn machen lassen, ihn akzeptieren, mehr lachen und wach sein wenn es spät am Abend ist.

3 Stunden Diskussion und nichts  von dem was ich gesagt habe ist irgendwie angekommen ….was soll ich dazu noch sagen….

Jugendliches Aussehen in den Wechseljahren

Was ist das für eine Aussage:  „Meine Haut verliert durch die Wechseljahre ihr jugendliches Aussehen“…das hab ich gerade in der Werbung gehört, na klar wollten die eine Antifalten-Creme bewerben.

Ja was soll das denn bitte aussagen? Wer in die Wechseljahre kommt hat sein jugendliches Alter meistens bereits hinter sich. Es gibt ein paar Ausnahmen, aber bei denen weiß ich nicht ob ein Messer oder eine Spritze mit im Spiel gewesen sind.

Ich hab extrem gute Haut (sorry ich weiß das klingt nach Eigenlob – ist aber so)…ich hab irgendwie gute Erbanlagen und ich hab in meinem Leben wenig getan um meine Haut zu schädigen. Hab nie geraucht,  nie Drogen genommen, trinke nur mässig Alkohol, war nur ganz wenige Male in meinem Leben im Sonnenstudio und auch Sonnenbaden hab ich nie exzessiv betrieben.  Mit anderen Worte für manche eher ein langweiliges Leben…aber ich habe gute, noch glatte und feste Haut, mit wenig Falten im Gesicht und noch gar keine Falten am Dekolleté.

Aber auch ich muss beim Blick in den Spiegel feststellen, dass ich nichts Jugendliches mehr an mir habe…Ich bin fast 49 Jahre und ich bin eine adrette Frau…aber ich bin keine jugendliche Erscheinung und bin gerade erst am Anfang der Wechseljahre.

Also bitte – wie hoch soll der Anspruch an uns Frauen denn noch sein auch in und nach den Wechseljahren noch ein jugendliches Aussehen zu haben…Adrett, gepflegt, hübsch, sinnlich, aufregend, wach und munter, schön: JA ….aber jugendlich?

Dann muss man sich doch nicht wundern wenn manche  Frauen Probleme damit bekommen älter zu werden…und es nicht akzeptieren.

Ich weiß wer Werbung schaut ist selber Schuld…lach….

Heilsamer Schock?

Eines meiner Mädels hat mir heute erzählt, das ihr Cousin mit 55 Jahren an einem Herzinfarkt gestorben ist. Alles kam ganz plötzlich….aus.

Die Familie ist geschockt, weil niemand es hat kommen sehen…er hatte wohl nur leichtes Übergewicht, war Raucher, trank ab und an Alkohol und hatte seeehr viel Stress…

Nun ist meine Kollegin auch knapp über 50 Jahre und dabei  sehr stark übergewichtig, sie raucht zwar nicht, trinkt aber auch auf Feiern mal ganz gerne etwas…und nun hat sie Angst bekommen.

Sie möchte jetzt  abnehmen…mit Diät und Sport.

Da ich solche guten Vorsätze kenne, nehme ich sie erst einmal nicht so ernst, auch wenn ich sie versuche darin zu bestärken.

Schon seit Jahren versuche ich ihr zu vermitteln, das sie unbedingt auf ihre Gesundheit achten soll, vor allem seit dem letzten Bandscheibenvorfall…ich mag nicht auf sie verzichten und sie ist mir als Mensch auch wichtig.

Sie muss sich bewegen um gesund zu bleiben…nur etwas mehr bewegen und dabei geht es nicht in erster Linie um abnehmen….und schon gar nicht um hungern und diäthalten – sondern nur um etwas Muskelaufbau für Rücken und Bauch und um leichten Ausdauersport (lange Spaziergänge oder Schwimmen)…

Jede Form von leichter Bewegung tut ihrer Gesundheit gut…wer fast sein ganzes Leben so viel Gewicht mit sich herum trägt, kann sich nicht in 2 Monaten schlank-hungern….das funktioniert leider nicht.

Ich drücke ihr die Daumen….und versuche sie weiter vorsichtig zu motivieren.

 

Schutzmechnismus ist aktiviert

Ich verfüge  über eine Art Schutzmechanismus….Dadurch das ich im emotionalen Bereich nicht ganz so reagiere, wie es der Durchschnittsbürger tun würde, weiß ich nicht, inwieweit es normal ist so einen Schutzmechanismus zu haben.

Ich habe diesen Selbstschutz…immer wenn es mir emotional zu viel wird…also so richtig zu viel und ich es emotional kaum mehr ertragen kann, wird dieser Mechanismus ausgelöst….Es ist eine Art Schutzwand um mein Herz…ich ziehe mich hinter diese Schutzwand zurück…ein Teil der  Emotionen werden dabei komplett zurück gefahren ….ich funktioniere normal, kann normal arbeiten, mich unterhalten, klare Entscheidungen treffen.

Der Bereich der mich überfordert wird jedoch (fast) komplett ausgeblendet…Ich ziehe mich dabei nicht nur innerlich zurück, sondern auch physisch suche ich den Abstand. Diese Auszeit für mein Herz und meine Seele hilft, mich wieder zu stabilisieren.

Seit unserem Streit am Samstagnachmittag  hab ich das Wochenende allein verbracht und das tat gut. Als ich heute nach der Arbeit direkt zum Sport gefahren bin, hab ich dort  meinen Freund angetroffen. Ich habe nur kurz Hallo gesagt und dann saßen wir quasi nebeneinander auf dem Rad….ich hab ihn nicht angeschaut, nicht mit ihm geredet …..ich hab mich nur geärgert, dass er um diese Uhr Zeit da war, ansonsten war ich ohne weitere Emotion.

Ich bin an einem Punkt angekommen, wo ich nicht weiß ob ich so weiter machen möchte… wir streiten uns nach mehr als 6 Jahren wieder über die gleichen Dinge …und wie ich im Laufe dieser Zeit schon öfter festgestellt haben:

  • Wir sind extrem unterschiedlich in unseren Lebensweisen, in unseren Ansichten und im Denken
  • Liebe allein hilft nicht über alle Schwierigkeiten hinweg
  • Damit das mit uns funktioniert benötigen BEIDE Seiten eine Menge Toleranz und die haben wir BEIDE nur bedingt
  • Wir müssen uns Beide schon sehr verbiegen, damit es einigermaßen reibungslos funktioniert …und dabei kommt einer immer zu kurz…und das wirft er dann dem Anderen vor….

Ich sag ja nicht, das es seine Schuld allein ist….Ein großer Teil liegt ja auch an mir, dass es nicht läuft…aber die Frage ist ja: in wieweit können wir uns auf Dauer verbiegen, das es funktioniert….und will ich das überhaupt….mich weiter verbiegen?

Mein Schutzmechanismus wird noch ein paar Tage aktiviert sein….und dann nach und nach verschwinden…das kann ich nicht bewusst beeinflussen (ich hab mal gelesen die Seele mutet einem nur so viel zu, wie man ertragen kann ohne zu zerbrechen…vielleicht ist damit auch so ein Schutzmechanismus gemeint)…und erst dann kann ich entscheiden ob eine längere Auszeit sinnvoll ist….oder ob ich es weiter versuchen möchte…oder ob eine Trennung besser ist….

Vom rein Logischen wäre eine Trennung der richtige Schritt…

Kochen als Balsam für die Seele

So und heute hab ich Lust zu kochen…und immer wenn ich so richtig Lust darauf habe koche ich gleich 2 verschiedene Gerichte…eines wird dann einfach sofort eingefroren.

Am Montagabend hatten wir ziemlich spontan den Stiefsohn meines Freundes zum Abendessen…und da hab ich mich für selbstgemachtes CordonBleu mit neuen Kartoffeln und gebratenen Pilzen entschieden…Das CordonBleu hab ich selber aus dem Schweinerückbraten geschnitten, gefüllt und paniert…hahaha das hat lecker geschmeckt.. Und gleichzeitig – ziemlich spontan  – hab ich mich entschieden endlich mal wieder ein klassischen Grünkohl mit Mettenden und Kassler zu kochen….leider hab ich keinen Frischen bekommen…na gut dann eben gefrorenen…der geht erstaunlicherweise auch ganz gut als Basis.

Heute nun gibt es 1. Eine klassische Linsensuppe mit Speck und Würstchen …die werde  ich dann portionsweise einfrieren…und für´s Abendessen gibt es ein Experiment für das ich kein Rezept habe….

Also es gibt Hähnchenfilet aus dem Backofen mit einer Pastinakenpüreehaube und Parmesankruste….

Ich wollte schon immer mal wissen wie Pastinaken schmecken und bei verschiedenen Sendungen im Fernsehen gab es immer wieder Pastinakenpüree….und die Hähnchenbrustfilets hab ich vorsichtshalber mal gekauft…wusste noch nicht genau was ich eigentlich kochen will….nun wird daraus eben mein Überraschungsabendessen.

NUN … noch ist das Ganze im Backofen, ich weiß also nicht ob es überhaupt schmeckt….das Pastinakenpüree hab ich natürlich schon beim Stampfen abgeschmeckt…und war überrascht. Es schmeckt ein wenig nach Möhren, aber etwas stärker und etwas süßer….ein interessanter Geschmack…lecker….

Nachtrag: BOA  – DAS Gericht  ist LECKER  – also das schreib ich mir gleich in  meine Rezeptsammlung….

Sport und Wald

Ich war heute Morgen bereits im Fitness-Studio….das ging eigentlich schon wieder ganz gut.

Meine Halsschmerzen sind zwar fast weg, aber ich fühle mich noch etwas schlapp und angegriffen…also hab ich etwas ruhiger gestartet ….heraus gekommen sind trotzdem 45 Minuten Fahrradfahren dafür mit weniger Widerstand und knapp 20 Minuten rudern mit 2500m…reicht…

Also ab nach Hause und unter die Dusche…den Mittag hab ich dann etwas vertrödelt und am frühen Nachmittag bin ich dann erst einmal mit dem Auto etwas aus dem Ort heraus gefahren und bin dann durch den Wald gelaufen (also gewandert)….es war trocken und mit 8 Grad auch erträglich….dazu schien die Sonne.

Wald und Sonne tun mir immer gut…und dazu Laufen….so bekomme ich schnell den Kopf wieder frei, kann Frust und Sorgen hinter mir lassen und neue Kraft tanken….und da ich zuerst nur mit mir und meinen Sorgen beschäftigt war hab ich nicht wirklich auf den Weg geachtet…bin immer dort abgebogen, wo ich es gerade schön fand ….und am Ende wusste ich nicht mehr genau WO ich eigentlich bin….

Nun gut…also dann immer dem Hauptweg folgen, bis mal wieder eine Straße kam…achja….also hier bin ich definitiv nicht in den Wald hineingegangen…aber anhand der Radwegs-Beschilderung wusste ich, wo ich mich ungefähr befinden musste und vor allem wo ich denn eigentlich hin wollte…

Ich bin dem Hauptweg also in die falsche Richtung gefolgt…da half nur umdrehen und den ganzen Weg zurück gehen, letztlich kam ich auf der anderen Seite tatsächlich auf die richtige Straße…allerdings ca. 1,2 km entfernt von meinem geparkten Auto…dann also noch einen Spaziergang entlang der Landstraße….So war mein Spaziergang insgesamt um ca. 3-3,5km länger als ursprünglich gedacht….aber das tat gut.

Und kaum bin ich zuhause verdunkelt sich der Himmel auch schon wieder – Glück gehabt.

 

Wer bin Ich?

„Wer bist Du das Du es wagst mir zu sagen was ich machen soll oder Nicht“.

ICH? Ich bin Niemand. Niemand auf den es ankommt.

Ich bin nur die Person die

  • -die ständig auf Dich wartet, auch wenn Du Stunden brauchst, um fertig zu werden
  • -die Dich versucht anzutreiben endlich mal die wichtigsten Dinge in Deinem Leben zu erledigen, das Du mal nicht in Schwierigkeiten gerätst.
  • -die Deine Wäsche wäscht, bügelt, für Dich kocht
  • -die die sich ständig darum bemüht herauszufinden was Du gerne machen möchtest
  • -die dich ständig in den Arm nimmt, dich krault und massiert
  • -die Dir zuhört und Ratschläge gibt auch wenn Du diese einfroderst aber dann doch  gar nicht hören magst
  • -die Dich ständig dafür lobt wenn Kleinigkeiten und Alltägliches endlich erledigt sind, weil Du es so stolz erzählst
  • -die korrigiert wenn Deine Phantasie mal wieder mit Dir durch geht

…ach ja …ich bin Niemand.

Niemand dem es zusteht Dir zu sagen, das Du gerade in deinem eigenen Universum lebst…und damit in einer anderen Dimension und einer anderen Zeitzone. Niemand dem es zusteht Dich zu kritisieren oder anzuhalten etwas zu tun oder zu lassen.

Ich bin dieser Niemand auf den alle deine Aktionen Auswirkungen hat…ach ja…ich bin Niemand besonderer…ich bin einfach nur ich, weil ich da bin.

Aktuell fühle ich mich am Wohlsten wenn ich meine Ruhe habe… Ich war wirklich der Meinung das das Ende unserer Fernbeziehung gut für uns ist, muss aber feststellen…da hab ich mich wohl getäuscht.

Also wer bin ich? Niemand für Dich ….

Macht und Demokratie

  • Amerika hat Donald Trump
  • Ungarn hat Viktor Orban
  • Russland hat Wladimir Putin
  • Türkei hat Recep Tayyip Erdoğan
  • Frankreich will Marine LePen

Alles Menschen die glauben, dass SIE die Einzigen sind, die wissen was gut für Ihr Land ist….die, die keine Lust haben sich einer demokratischen  Regierung zu erklären und gegen die Opposition durchzusetzen. Die wollen lieber direkte Macht…und davon so viel wie möglich und auf keinen Fall wollen diese Menschen Widerspruch oder gar Widerstand.

Autokratie, Abschaffung demokratischer Basiswerte, bis hin zur Diktatur.

Eine Demokratie muss aushalten, das es Andersdenkende gibt. Das ist manchmal schwer und manchmal tut es sogar weh. Denn jeder freie Mensch hat die Möglichkeit seine Meinung kundzutun…auch wenn diese unsinnig erscheint…Das ist Demokratie. Und das ist der Grund warum wieder einmal  die NPD nicht verboten wird.

Warum sie nicht verboten wird: weil sie die Demokratie nicht gefährdet und wir alle es aushalten können, das es da ein paar Spinner gibt….man sollte ihnen mit unseren demokratischen  Mitteln  begegnen…wir sollten sie einfach ignorieren – ihnen keine Aufmerksamkeit schenken. DAS ist auch direkte Demokratie.

Jeder hat das Recht etwas zu sagen – aber keiner hat das Recht das man ihm auch zuhört.

Warum haben also die Führungspolitiker in  den o.g. Ländern so viel Angst vor der Demokratie….weil sie ihre Macht öffentlich eingrenzt und weil sie sich nicht der politischen Diskussion stellen wollen….in dieser Macht ist oft nicht genügend Substanz, die eine kritische Diskussion überstehen würde….sie haben Angst ignoriert zu werden…und damit nicht mehr gewählt zu werden.

Mit anderen Worten es geht fast ausschließlich um persönliche Macht….und wer die Macht hat möchte diese mehren und erhalten….Nicht die Frage Was ist das Beste für das Volk?  Sondern was ist das Beste für den Machthaber ist die Triebfeder.

Und der amerikanische Präsident gehört bereits 4-Wochen nach Amtsantritt in diese Riege der Autokraten….und das obwohl ihn die Demokratie gewählt hat, die sich als die Großartigeste Demokratie im größten Einwanderungsland der Welt bezeichnet und die gerne noch an die Chancengleichheit im Besonderenmasse glaubt…

Aktiv und unternehmunglustig? ICH????

Ich hatte in dieser Woche Besuch im Büro….ein Kollege der mich von „früher“ gut kennt…

Wir arbeiten für den gleichen Konzern, allerdings ist er ein paar 100km entfernt ansässig und kommt nur zu bestimmten Anlässen zu uns… Wenn es seine und meine Zeit dann erlaubt, kommt er auch bei mir auf einen Kaffee vorbei und wir unterhalten uns.

Natürlich erst einmal über die Firma und unsere Jobs….dann aber auch über unsere Privatleben. Wir können ganz ungezwungen miteinander reden.

Am Abend hab ich meinem Freund von dem Besuch erzählt und auch, dass mein Kollege sich gerade neu verliebt hat…er lebt gerade in Scheidung und mit einer seine 3  Töchter zusammen in einer Wohnung, seine Frau mit den anderen Mädels noch im eigenen Haus.

Also er hat vor einiger Zeit eine Frau kennen gelernt und ist verliebt…als er sie beschrieben hat meinte er: sie ist sehr hübsch, achtet auf ihr Äußeres, ist aktiv und unternehmungslustig und dazu noch intelligent, eine Mischung – genau wie ich es bin…und solche Frauen sind halt schwer zu finden.

Als ich das meinem Freund erzählt hab, hat er nur gelacht und irgendetwas gesagt wie: aktiv und unternehmungslustig??? Wie Du? Ja, wenn es darum geht früh zu schlafen.

Ich muss sagen, das hat mich schon verletzt. Mein Kollege kennt mich noch aus der Zeit bevor es meinen Freund gab…und da habe ich viel unternommen, war immer unterwegs und hab das Leben echt genossen….neben der vielen Arbeit gab es immer auch viel Action.

Als ich meinen Freund kennen lernte war das eine seiner Hauptkritikpunkte, das ich immer so viel unternehme…früh aufstehe und gerne viel unternehme….dafür bin ich in der Woche immer zwischen 0.00 und 1.00 Uhr ins Bett gegangen…aufstehen war dann um 6.00 Uhr und Arbeitsbeginn meistens um 7.00 Uhr.

Das bedeutete zwischen 5 und 6 Stunden Schlaf pro Nacht….für mich damals ausreichend….

Dann kam mein Schatz und brachte mein Leben gehörig durcheinander…eine Nachteule die mich oft erst um 1 Uhr Nachts besucht hat und nicht vor 2-3 Uhr ins Bett ging….nicht vor 9 Uhr morgens aufsteht. Im ersten Jahr war ich permanent übermüdet  – zu wenig Schlaf, zu viel Ärger…unsere Leben passten so gar nicht zueinander…

…dazu 2-3x die Woche Tanztraining, zusätzlich schwimmen oder Fahrradfahren, am Wochenende in die Disco, Treffen mit der Clique …. Ständig wurde ich angenörgelt, das ich abends dann müde war ….jaaa  zu dem Zeitpunkt hab ich dann so ca. 3-3,5 Stunden Schlaf pro Nacht bekommen….ich stand ja auch mind. 3 Stunden früher auf als er….und ich wurde ständig in meinem Schlaf gestört…und musste das dann erst einmal Abends wieder nachholen. Das hab ich im Laufe der Jahre nicht durchhalten können und bin wieder (immer unter Protest meines Freundes) wieder zu meinen alten Schlafgewohnheiten zurück gekehrt.

Im Laufe der (Beziehungs-)Jahre hab ich mich dann anderweitig weiter angepasst….d.h. meine Unternehmungen wurden weniger….ich hab gelernt am Samstag nicht mehr bereits um 10 Uhr vormittags das Haus verlassen zu wollen…also vor 15 Uhr geht bei uns meist gar nichts…mein Freund braucht eben seine Zeit um wach zu werden und vor allem um die Bad-Prozedur zu erledigen…

Dann kommt hinzu das ich einfach mehr Schlaf benötige….ich also nicht mehr zwischen 0-1 Uhr ins Bett gehe, sondern zwischen 23.30 und 0.30 Uhr….und stehe trotzdem um 5,45 Uhr auf….das ist zwar nicht sooo viel mehr…und schon gar nicht, wenn ich andauernd durch schnarchen, röcheln oder stöhnen in meinem Schlaf gestört werde….

Mein Freund geht immer nur selten vor 2 Uhr nachts in Bett, schläft aber Morgens immer noch oft lange…er hat ja aktuell „Tages-Freizeit“…..und schläft dann um Abend um 20-23 Uhr auf der Couch mit dem Kopf auf meinem Schoss ein…während ich ihn kraule….

Soooo dann ist er also wieder  glockenwach, wenn ich langsam müde werde,…weil ich nach 8-10 Stunden Arbeit dann auch noch Zuhause einige Dinge erledigt habe.

Unsere Leben scheinen wieder viel weniger zusammen zu passen. Und nun haut er mir das so um die Ohren, als ob ich nichts anderes machen würde als schlafen….und ich frage mich, was läuft da gerade schief und manchmal wünsche ich mir die Zeit zurück, da ich  als hübsch, aktiv  und unternehmungslustig galt…

ein kleines Hurra….

Ich kann es kaum fassen, es ist erst der 17.02. und ich hab tatsächlich JETZT schon den beruflichen Normalstand erreicht…damit bin ich in diesem Jahr bereits 1 Monat früher wieder im Normal-Modus.

HIER endlich zeigt es sich, wie richtig und gut es war so viel vorzuarbeiten und den Stress im Januar zu übersehen…hahahaha

Und jawohl ich bin bereits seit fast vier Wochen regelmässig 3x in der Woche beim Sport im Fitness-Studio….also auch hier bin ich wieder endlich auf Spur…ich fühle mich bereits körperlich wieder fitter….

NUR in dieser Woche hab ich Halsschmerzen bekommen und meine Stimme ist ziemlich dunkel und klingt sehr versoffen…okay meine Chefin meinte ich klinge jetzt erotisch mit dieser tiefen belegten Stimme…

Wenn das Lachen nicht auch im Hals wehtun würde, hätte ich bestimmt länger darüber gelacht. Zur Vorsicht hab ich das Training Mittwoch und heute lieber ausfallen lassen…und war also bisher nur am Montag da…evtl. gehe ich Sonntag.

Also – alles könnte jetzt wieder gut sein …ist es irgendwie aber nicht, ich habe ständig Streit mit meinem Schatz…..und das nervt ganz gewaltig…es wird Zeit das der endlich wieder arbeitet…damit er mal wieder erkennt, was man so an einem Tag alles schaffen kann.

Und jede meiner Äußerungen nimmt er gleich als Frontalangriff ….dabei sage ich nicht mal 5% von dem was ich gerade darüber denke und bin noch vorsichtig in meinen Äußerungen. Aber auch hier scheint sich langsam etwas positives zu tun…also da hilft nur Daumendrücken….