Nerven-aufreibend und frustrierend

Die Woche wurden meine Nerven auf eine harte Probe gestellt…

 Es war nervenaufreibend, zermürbend…und das  blieb auch nicht ohne Folgen für meine Gesundheit. Natürlich der Job…alles andere läuft  ja erstaunlich reibungslos.

Der „Umbau“ des Konzern läuft ja bereits seit  mehr als 1 Jahr… für einen bestimmten Teil der auch mich betrifft, wurde extra ein Externer  zusammen mit einem IT-Mitarbeiter in ein „Projekt“ gesteckt und die haben das  ca. 3 Monate  vorbereitet…. Da ich auf diesem Gebiet bei uns als kompetenter Praktiker gelte, wurde ich mehrfach über das kommende Procedere informiert….ja das klang alles in sich stimmig….

Der Externe hat sich dann kurz vor der Realisierung/Umsetzung des Projekt mit einem unserer Entscheidungsträger von OBEN überworfen. Aus Erzählungen einiger Kollegen weiß ich nur: Es gab Streit, der  Externe hat  seine Sachen gepackt, ist gegangen…und ist auch nicht mehr zurückgekommen.

Vernünftigerweise hätte die OBERE sich mit dem Externen irgendwie einigen sollen, damit das Projekt zum Abschluss kommen kann. Aber nein…warum soll man denn klein beigeben…..also wurde von OBEN beschlossen, das Umsetzen macht jetzt jede betroffene Landesgesellschaft selber…also  wurden alle entsprechenden Buchhalter aufgefordert  das  Projekt jetzt mit dem IT-Mitarbeiter umzusetzen.

Und dann der Knaller: ICH  sollte dabei mit meinen 4 Gesellschaften als  Praktischer Test gelten… Ach das dauert ja nur so 3 Stunden pro Gesellschaft….und mit mir könnte man das Ganze ja in Deutsch testen….um zu sehen ob sich die englische Anleitung so umsetzen lässt.

….ich hab mich geweigert.  Ich kämpfe immer noch mit den anderen Auswirkungen dieses Umbaus, hab immer noch die Nachwehen des letzten Jahresabschlusses zum 31.03., muss meinen Rückstand versuchen irgendwie aufzuarbeiten, gehe bald in Urlaub, muss immer noch meinen neuen Kollegen weiter einarbeiten….

Meine Weigerung hatte dann einige Wellen geschlagen…ich hab  meiner Chefin,  dem zukünftigen neuen Chef,  der uns übergeordneten Abteilung im Konzern und deren Mitarbeiter, der IT  erklärt:  ICH stehe für solche „Tests am offenen Herzen“ nicht zur Verfügung…. Sobald es in irgendeiner anderen Gesellschaft funktioniert…OKAY…dann können die mich umstellen… Aber ich TESTE hier NICHTS.

Mit meiner entsprechenden Argumentation hab ich zwar einigen Unmut auf mich gezogen, meine Chefin hat mich erst bestärkt und ist dann aber eingeknickt….immerhin es hat gewirkt…. Es wurde bei einer anderen Gesellschaft getestet…und DANN wurden meine Gesellschaften umgestellt…..Die Umstellung hat dann insgesamt fast 3 Tage!!!!!  gedauert:

War ja klar das so etwas nicht reibungslos funktioniert….es hatte massive Auswirkungen…und hat auch zu Fehlern geführt mit Abweichungen die mehrere Millionen € ausmachten…diese Fehler mussten wir (IT und ich) erst einmal verstehen, dann überlegen wie wir es bereinigen,  dann bereinigen, dann schauen ob es passt und was es bedeutet wenn es nicht passt….das hat mir einige Bauchschmerzen, schlaflose Nächte und lange Tage bereitet….aber dann war es geschafft.

Dieser komplette Umbau in Teilen meiner Bilanz führte jedoch dazu, dass alle meine bisherigen Strukturen, vorzubereitenden Dateien für das Monats-Reporting auf einmal nicht mehr funktionierten…und wir mussten ja am Freitag bereits das Reporting abgeben. Meine Chefin hat diese Verantwortung bereits an ihren Nachfolger abgegeben….aber ich stand dann da und wusste nicht mehr weiter….

Die ganze Woche hab ich immer wieder Kopfschmerzen, meine Nerven liegen blank und ich bin hoffnungslos hektisch und unkonzentriert und fühle mich überfordert. Alle vergessen immer wieder, das ich ja auch noch normale  Arbeit habe….also Notbremse.

Anstatt also Freitag so lange zu bleiben bis das Reporting stimmig ist, hab ich mich  (ohne Rücksprache mit meinen Chefs)  an höherer Stelle (Group Controlling) erkundigt ob es  reicht wenn die Daten erst Samstag fertig werden…..zum Glück hab ich einen guten Draht zu dem entsprechenden Entscheidungsträger…. JA – es reicht.

Also hab ich in einer Mail an meine Chefs und Kollegen die es auch betrifft geschrieben, das ich nach Hause gehe und die Daten am Samstag fertig stelle…und bin  gegangen und das war auch gut so. Hab mich zuhause hingelegt und geschlafen…versucht meine Nerven zu beruhigen…bin spazieren gegangen und hab wieder geschlafen. Na immerhin ließen sich meine Nerven und mein Blutdruck so einigermaßen regulieren.

Samstag war ich dann auch nicht alleine im Büro…lach…meine Kollegin aus dem Controlling war auch da  und wir haben somit beide unsere Daten mit frischer Kraft und klarem Verstand weiter aufbereitet und ins Reporting-Tool eingegeben…es hat zwar gedauert…aber letztlich gingen die Werte auf.

Um das mal klar zu sagen: es geht bei diesem Reporting nicht um gesetzliche Anforderungen, sondern um interne Vorgaben…und die werden wichtiger genommen, als alles andere. Handelsbilanz= untergeordnet / Steuerbilanz = notwendiges Übel / Konzern-Reporting = die heilige Kuh…. es wird so viel Druck erzeugt, als ob Menschenleben davon abhängen…jeder ist genervt und gestresst und keinem macht das Spass…nicht mal den Mitarbeitern auf Konzern-Ebene…aber wir alle knechten uns um dem gerecht zu werden. Mehr und mehr finde ich das alles so überflüssig, sinn-entleert. 

2 Gedanken zu “Nerven-aufreibend und frustrierend

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s