Bleiernde Müdigkeit

So – nun bin ich also aus dem Rhein-Main-Gebiet in die Norddeutsche Provinz gezogen… das beschriebene Drama war überstanden. Der Möbelwagen war wieder weg, ich hatte wie ein Stein geschlafen bis 6 Uhr….um 7 ca. hatte ich den Möbelwagen wegfahren hören…ich bin noch einmal eingeschlafen und erst danach fühlte es sich so an, als ob meine Lebensgeister so langsam zurück kämen….aber ganz langsam.

Ich war erschöpft….da half auch die heiß/kalte Dusche nicht….ich brauchte Kaffee…ich brauchte so etwas wie Normalität…und zwar schnell… In weniger als 1km Entfernung sind auf der grünen Wiese (ich wohne am Stadtrand) ein großer Lebensmittelmarkt – mit Bäcker, Fleischer und Blumenstand, dazu ein Baumarkt – Tankstelle und Waschstraße und ein Discounter und sogar so ein Autoteile-Service …Also alles was man zum Leben so braucht….und der Bäcker hat einen großen Sitzbereich…fast wie ein Café.

 Da ich ja länger bleiben musste als geplant hab ich kein Ladekabel für mein Handy dabei und der Akku war schon ziemlich leer….4% und ich musste heute ja noch dringend mit meiner Chefin telefonieren und mit meinem Team.

Also erst einmal benötigte ich ein Ladekabel für mein Handy…schön ich hab zwar eines – aber das liegt noch in Schnöselhausen….da ich natürlich nicht wusste, welches nun für mein Handy geeignet ist (mit 4% Rest-Strom funktioniert das Internet ja nicht mehr)….hab ich erst einmal das Falsche gekauft…..grrrrrr – okay das passt dafür aber an ein  E-Book… und beim 2. Versuch bin ich zum Autoteile-Zubehör gegangen und hab den freundlichen Mann an der Kasse gefragt.

Nach dem Einkauf und einem Frühstück bei dem Bäcker mit ausreichend Kaffee löste sich auch so langsam die bleiernde Müdigkeit aus meinen Knochen…und nachdem ich dann reihum alle Telefonate erledigt hatte…hab ich in meiner Wohnung noch die Spuren des Umzugs beseitigt:

Fegen und Wischen in Wohnung und Treppenhaus …den Müll  zusammenklauben…. Abwaschen und dann das Wichtigste…. Meine Möbel (also Couch-soweit vorhanden) und Tisch, Essbereich und vor allem die Matratze mit der Kleidung großzügig mit Abdeckfolie bedecken, so das für die nächsten Wochen nicht alles einstauben kann.

Danach erst hab ich mich auf die Rückfahrt gemacht…Es war um die Mittagszeit als ich losfuhr…und von Anfang an war der Wurm drin…zähfließender  Verkehr, manchmal Stau, dann wieder zähfließender Verkehr….Stau….Stau….zähhhhhhhfllliiiiiiissssender Verkehr…Baustelle an Baustelle.

Das war anstrengend….lustig und erwähnenswert war nur eine Begebenheit…kurz vor Hannover bei immer noch zähfließendem Verkehr wechsele ich die Fahrspur und vor mir ist ein Auto mit einem Kennzeichen das ich kenne…es ist eines unserer Firmenfahrzeuge…aber  wer genau dieses Auto fährt wusste ich nicht…und die Heckscheiben sind abgedunkelt ich konnte es nicht erkennen…bei der nächsten Gelegenheit bin ich wieder auf die rechte Spur und hab mal reingeschaut…Ach – einer meiner Kollegen aus dem technischen Bereich, der sitzt sonst 3 Büros weiter …der kam bestimmt von einem der Kunden die wir in  Hamburg haben…ich mal kurz auf die Hupe gedrückt….später hat er mir erzählt, er wäre etwas irritiert gewesen wer da einfach mal so hupt – bei einem Fast-Stau ist das ja nicht so zielführend…lach…aber dann er  mich auch gesehen…wir haben uns kurz zugewunken, haben einmal mit Handzeichen gezeigt, was wir von der Verkehrssituation halten und dann hab ich mich wieder etwas zurück fallen lassen…. Viel schneller ist er aber auch nicht zuhause gewesen…obwohl ich ihn danach nicht mehr gesehen habe. Als ich am nächsten Tag ins Büro kam, wussten es bereits alle ….

Diese mühselige Fahrt hat wieder meine Kraftreserven aufgezehrt und ich habe 3x Pause gemacht um für jeweils 15-20 Minuten zu schlafen…Powernapping….etwas was ich gut kann.  Ich brauche auf einem Parkplatz nur die Tür von Innen zu verriegeln,  bringe mich im Sitzen in eine bequeme Position – vor allem meinen Kopf schließe die Augen und atme 3-5x tief ein und beim Ausatmen entspanne ich mich…und schon bin ich eingeschlafen.

Von den 20 Uhr Nachrichten hab ich Zuhause nur noch den Wetterbericht mit bekommen…aber immerhin  bin ich heile angekommen… den Rest des Abends hab ich auf meiner „Wander“-Gästematratze verbracht…die Wohnung ist jetzt ja ziemlich kahl… Die zu einem Würfel zusammenfaltbare Matratze hat sich jetzt schon bezahlt gemacht…lach….die ist klein, leicht zu transportieren und ich kann im ausgeklappten Zustand gut darauf schlafen..

 Am nächsten Tag war ja der 1.8. ….  Monatswechsel, Monatsabschluss UND mein Nachfolger kommt…. Mist mir fehlt jetzt der eine Tag…ich hab noch nichts vorbereiten können. Egal…das krieg ich schon irgendwie hin….wie immer ….irgendwie läuft´s  dann doch.

2 Gedanken zu “Bleiernde Müdigkeit

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s