Mit offenen Karten

…ist der Name einer wöchentlichen TV-Sendung auf ARTE. Es ist ein geopolitisches Magazin.

Was macht man wenn man krank ist und sich erholen möchte…also die meiste Zeit hab ich geschlafen…den Rest der Zeit konnte ich nicht so viel machen,  außer  Essen kochen (ist ja notwendig), lesen, Hörbücher hören und Fernsehen schauen.

In der ARTE-Mediathek bin ich auf diese Sendung gestoßen mit der Folge „Iran im Zentrum der Spannungen“…und ganz ehrlich so etwas komprimiert übersichtliches WAS da eigentlich zwischen Iran, Irak, Saudi-Arabien, Jemen, Israel usw. passiert und was das mit den USA, Türkei  und Europa zu tun hat, hab ich schon seit Jahren gesucht.

Ich weiß ja nicht wie es Euch geht, für mich ist der gesamte Nahost-Konflikt ein Buch mit 7-Siegeln…ich hab es nie wirklich überschaut.  Es ist kompliziert, vielschichtig und verworren und die ständige Berichterstattung macht es mir tatsächlich nicht leichter.

Schon nach wenigen Minuten war klar….nur so durchs Hören der Dokumentation werde ich die Zusammenhänge trotzdem nicht dauerhaft behalten. Mithilfe eines DIN A4-Blattes und mehrerer Buntstifte,  hab ich mit Hilfe des Internets erst einmal alle  diese Länder aufgezeichnet…und dann hab ich die Sendung noch einmal gestartet und nach jeder neuen großen Aussage  auf Stopp gedrückt und die Infos  aufgeschrieben und Zusammenhänge auf meine Karte aufgemalt…in meinem Eifer  jedoch die verschiedenen Farben vergessen….lach…soooo sieht jetzt alles ziemlich verworren aus….aber ich hab es endlich mal grundsätzlich verstanden.

Erwachsenenbildung kann manchmal so einfach sein, wenn man es schafft seine Neugierde über das eigene  Phlegma zu heben und wirklich mal versucht zu verstehen um was es da eigentlich geht.

Und manchmal geht es eben nicht anders, als es tatsächlich – wie in der Schule – auch mal nachzuzeichnen….oder wisst Ihr auf Anhieb auswendig wo genau sich welches Land im Nahen Osten auf der Landkarte befindet? Also ich hatte da so meine Schwierigkeiten  (okay – Eltern mit schulpflichtigen Kindern haben da wahrscheinlich einen strategischen Vorteil)…und selbst unter Zuhilfenahme von Landkarten aus dem Internet  hab ich 5mal neu angefangen zu zeichnen….lach…weil ich das mit den Proportionen auf dem Blatt nicht auf Anhieb hinbekommen habe.

Die Sendung geht übrigens nur zwischen 10-15 Minuten je nach Thema…und kommt jeden Samstag um 18:10 Uhr auf ARTE.

Nachtrag: Sooo, hab meine Zeichnung jetzt noch einmal erneuert…jetzt in Bunt 🙂 hab ja gerade sonst nichts zu tun und

NEIN: Diese Zeichnung erhebt keinen Anspruch auf Richtigkeit, die Farbauswahl ist rein willkürlich gewählt, hat keinen weiteren Sinn, als mir die geografischen Zusammenhänge zu erleichtern, ist keine Raubkopie und anhand vieler öffentlich zugänglicher Informationen freihändig nachgezeichnet ….nur mal so…zur Vorsicht….lach.

Zusätzliche Versicherung: ich habe nicht vor aktiv in das Geschehen einzugreifen um die geopolitische Lage im Nahen Osten zu meinen Gunsten zu beeinflussen und versuche auch nicht anhand von bewussten Verfälschungen der Grenzlinien weitere Streitigkeiten zwischen den Ländern zu provozieren….😂

wp-1578748228232.jpg

 

11 Gedanken zu “Mit offenen Karten

  1. Es ist eigentlich sehr einfach:
    1. Israel das Land per UN Entscheidung zuzusprechen und es Palestina wegzunehmen war keine gute Entscheidung für das Zusammenleben in dieser Region. Die Entscheidung war forciert und gekauft.
    2. Ohne Öl wäre da unten tote Hose. Niemand schert sich um Steine und Wüsten. Also, verfolge die Spur des Geldes, der Macht und der Rohstoffe und du liegst immer richtig.

    Ich kenne nur einen wirklichen Nahost Experten: Peter Scholl-Latour. Ein Journalist, der leider nicht mehr unter uns weilt. Lies dich mal in seine Bücher ein und glaube nicht blind der Propaganda der deutschen Sender und Zeitungen. Dumm sind die Menschen dort unten nicht, aber stolz und sehr enttäuscht von der Selbstbedienungsmentalität der westlichen Staaten.

    Gefällt 2 Personen

    1. Danke für die Buchhinweise – allerdings bin ich anderer Meinung wenn Du von „Propaganda der Deutschen Sender und Zeitungen sprichst“. Ich glaube kaum das die öffentlich-rechtlichen Sender „Propaganda“ verbreiten, aber das kann jeder für sich selbst entscheiden…

      Liken

      1. Das stimmt und natürlich ist es jedem überlassen, auch mal in Nachbarländern auf Inforeise zu gehen.
        Aber vielleicht reicht auch ein Seitenblick zu Springer, RTL Gruppe oder Pro7Sat1. Hier wird nicht so viel geschönt, gezielt weggelassen oder manipuliert.

        Gefällt 1 Person

      2. Du glaubst wirklich das Du bei RTL, PRO7 usw. mehr und bessere Informationen bekommst, als bei ARD, ZDF ARTE usw. ? Wo es den privaten Sendern nicht um umfassende ausführliche Information geht, sondern um kurze schnelle Neuigkeiten..alles für die Quote? Das überrascht mich

        Liken

      3. Es gibt zumindest andere Interessen. Die Öffentlichen sind schon mehrfach der Manipulation überführt worden.
        Aber es gibt auch österreichische und schweizer Presse.

        Ein Mosaiksteinchen kommt zum anderen.

        Gefällt 1 Person

  2. Die Idee, die Karte für dich nachzuzeichnen, finde ich großartig. Ein sehr gutes Buch in Romanform finde ich „Exodus“ von Leon Uris. Es behandelt die Staatsgründung Israels und man lernt ganz nebenbei vieles über die Region.
    Viele Grüße
    Anni

    Liken

Schreibe eine Antwort zu antetanni Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s