fehlende Verhältnismäßigkeit

Sooo, nachdem sich dann am Dienstag auch noch mein Laptop verabschiedet hat und heute noch die Gefrierfachklappe am Kühlschrank abgebrochen ist, finde ich so langsam könnte meine „es geht alles kaputt“-Phase mal wieder beendet sein…..na egal….ist nun einmal so.

Das Laptop hat physische Aussetzer und so hab ich es gleich mal zum „PC-Doctor“ gebracht und heute wieder abgeholt, jetzt sollte es wieder eine Weile gehen….und die blöde Klappe für den Kühlschrank hab ich heute auch sofort bestellt…die war eh schon immer locker….hätte die nicht noch ein paar Wochen durchhalten können….so ein Teil kostet dann glatt mal 68 EUR….grrrrrrr

Der für mich unangenehmste Teil war aber am Dienstag tatsächlich die Kündigung und die „Vorvermieter-Bescheinigung“ bei meiner Vermieterin abzugeben. Die ist so verbiestert…..aber es war mir wichtig ihr das persönlich in die Hand zu drücken…..und schon als sie die Tür öffnete, schlug mir ein eisiger Hauch von Ablehnung entgegen, ich hab also guten Tag gesagt und „hier ist meine Kündigung“…..sie zischte mir nur ein „das ist auch besser so“ entgegen.

Ich bleibe bei solchen Gelegenheiten nach Außen hin immer ruhig und gelassen…musste mich aber wirklich zwingen, sie nicht auszulachen. Ihr Verhalten ist so absurd, so albern und zeugt nicht gerade von Souveränität. Innerlich wühlt mich so ein Verhalten aber auf.

Zur Erinnerung: Ihr Problem ist mein Fahrrad an der Seite des Hauses und meine Weigerung es weg zu stellen. Es geht nicht darum, das ich etwas kaputt gemacht habe, ich ihr Geld schulde oder versuche sie zu betrügen (das was ja eher ihr Part bei der NK-Abrechnung). Ich habe weder einen Giftanschlag verübt, noch sie in der Nachbarschaft schlecht gemacht…..aber sie steigert sich da in eine Art Hass hinein….das kann man doch nicht ernst nehmen.

Ihr übertrieben ablehnendes und gehässiges Agieren steht in keinem vernünftigen Verhältnis zu unserem Disput. Ich vermute allerdings, das es dabei gar nicht mehr um das Fahrrad geht, sondern eher darum, das ich sie mit meinem Auskunftsersuchen bei der NK-Abrechnung, indirekt gezwungen habe, einzugestehen, das ihre Abrechnung falsch war….und sie hat sich ja auch gewunden wie ein Aal und sich auch nicht dafür entschuldigt….sondern versucht mir ganz beiläufig die neue Abrechnung zu geben, als es gar nicht mehr anders ging.

Na zumindest hat sie mir die Vormieter-Bescheinigung ausgefüllt, wenn auch erst 2 Tage später…aber da hat sie wenigstens die Kreuzchen an der richtigen Stelle gemacht: Also: das ich alle meine Pflichten erfüllt habe und aktuell keine finanziellen Forderungen offen sind….nur, das ich gegen die Hausordnung verstoßen habe…..damit kann ich leben…

Soooo und jetzt ziert sie sich, mir eine Kündigungsbetätigung zu geben….Das ist inzwischen auch nicht mehr nötig, hab ich doch einen Whatsapp -Chat-Verlauf, in dem sie meine Kündigung selber erwähnt….das reicht mir völlig aus. hab das gleich mal als Foto gespeichert….nur für den Fall der Fälle.

3 Gedanken zu “fehlende Verhältnismäßigkeit

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s