Abtauchen

Ich weiß ja nicht, wie es Euch geht…ich mag es gerne sauber und aufgeräumt…putze aber nicht gerne zwanghaft nach einem festen Plan. Also es gibt beim mir nicht den EINEN Tag an dem ich die Wohnung immer sauber mache… ich mache es einfach so, wie es sich ergibt…manchmal jeden Tag ein bisschen, manchmal 2x die Woche einzelne Räume…

…und es gibt Tage wie gestern, da fange ich einfach an eine Stickjacke in den Schrank zu räumen und ohne weiter darüber nachzudenken, war ich stunden-später mit Putzlappen, Eimer und Staubsauger komplett durch die ganze Wohnung gezogen….Alles ist wieder an seinem Platz und dazu auch noch sauber….ohhhh cool – ich fand es nicht anstrengend…im Gegenteil, es war ein entspanntes Arbeiten und ich hab nicht einmal bemerkt wie lange ich gebraucht habe….es war ein fast meditatives Gefühl.

Bei dieser ganzen Putz-Aktion hab ich mich heute einmal NICHT, wie ich es sonst oft mache, durch Nachrichten oder Info-Sendungen begleiten lassen…sondern von meinem immer spannender werdenden Hörbuch (ein weiterer Krimi von Charlotte Link: „Die letzte Spur“).

Da am Ende meiner Putzaktion, es war bereits später Nachmittag, noch ca. 1,5 Stunden Hörbuch übrig waren, hab ich mich auf der Couch nieder gelassen….und da ich beim auf-weg-und einräumen auch wieder auf die Buntstifte gestoßen bin…hab ich doch tatsächlich mein Mandala-Malbuch dazu geholt und mich entspannt während des Malens auf das Hörbuch konzentriert.

Ich kann am Besten zuhören, wenn ich gleichzeitig etwas mit den Händen mache. Eigentlich könnte ich auch bald wieder mit dem Stricken anfangen oder zu Puzzeln. Dafür hatte ich jahrelang einfach nicht die innere Ruhe….ja es gab Zeiten, da war ich sogar zu unruhig, um überhaupt einem Buch inhaltlich folgen zu können….mittlerweile tauche in diese Geschichten regelrecht hinein…lasse meinen Geist davon gefangen-nehmen….herrlich.

Am Ende dieses Tages waren Blutdruck und Ruhepuls so richtig niedrig….so himmlisch normal. Draußen war es schon dunkel…und ich hatte das Haus bis dahin noch nicht verlassen.

Hineinspringen – Eintauchen

Es ist Samstag und noch früher Morgen….also vor 6 Uhr und ich bin bereits angezogen und sitze jetzt mit dem Laptop und einer Tasse Kaffee auf der Couch.

Ich bin lange vor dem Wecker wach geworden…und meinem Plan folgend werde ich jetzt gleich meine Sachen für den Tag schnappen und erst noch mal für 3-4 Stunden ins Büro fahren….denn da ist es heute ruhig.

Die letzten Tagen war sehr viel Unruhe im Büro…von Innen (viele Kollegen) und von Außen (Baustelle vor dem Fenster). Ja klar, ich hätte mich ja nicht mit den Kollegen unterhalten müssen…hätte mich einfach in mein Büro verkrümeln können, um dann einfach intensiv zu arbeiten.

HÄTTE! Hab ich aber nicht. Wollte ich auch nicht. Ich nutze die Gelegenheiten mich mit den Kollegen auszutauschen…die, die dann mal da sind….und die dann auch zu mir kommen und sich unterhalten möchten…die Zeiten sind schon schwer genug für uns Alle und jeder ist froh über persönliche Kommunikation.

Endlich am Freitag war arbeitssame Ruhe im Büro …. da wurde es auf der Baustelle so laut, das es nur noch mit Kopfhörern und Entspannungsmusik ging mich zu konzentrieren….und dann bin ich hineingesprungen in die nächsten Jahresabschluss-Vorbereitungen. Denn jetzt kommen die größeren Gesellschaften, aktuell die, mit dem kompliziertesten Abrechnungs-Schema.

Zum Glück hab ich mich bereits während des Sommers schon eingehend damit auseinander gesetzt…denn selbst der Controller hat mir bei der Übergabe nicht alles dazu erklären können, ihm war dieses 4er Firmen-Geflecht auch nie geheuer…also hab ich mich im Sommer durch gewurschtelt und bin mit vielen Fragen an diverse Kollegen an die Aufarbeitung gegangen und konnte so, bis Ende letzten Jahres alles aufdröseln, alles abstimmen, hab alles bereinigt….und so war die Aufbereitung der Jahresend-Daten bisher eigentlich kein großes Thema mehr….bis auf EINE Sache….und da hing ich gestern und bin eingetaucht bis mein Taschenrechner glühte…irgendwie MUSS das doch nachvollziehbar sein….

Ich hab bestimmt 2,5 Stunden verglichen, nachgerechnet, Verträge gesucht (und nur teilweise gefunden), mit Arbeitspapieren verglichen, neu gerechnet, Daten erneut abgeglichen, Vorjahresdaten geprüft, wie kommen die bloß auf die Basiszahlen, wie kommen die auf die Anpassung, ich brauche die Angaben aus dem VERTRAG….himmelnocheins….WARUM wurde die Indexierung geändert, wenn es keine Vertragsanpassung gab, und WO ist der ursprüngliche Vertrag…wieso Mitten im Jahr die Änderung, warum 2x eine Erhöhung….warum haben wir andere Vorjahres-Werte, hab in alten Ordnern gewühlt….ach so,….falsch verbucht…

hahahaha….das sind Momente in denen ich komplett Zeit und Raum vergesse…und auch wenn ich nicht behaupten kann, jetzt alles wirklich verstanden zu haben, dazu müsste ich es in einem Vertrag nachlesen können, kann ich zumindest sagen: ja es ist logisch und nachvollziehbar…nur ob es richtig ist, kann ich trotzdem nicht sagen.

Aber den Schritt blende ich jetzt einfach mal aus….da gibt es ja in Dänemark noch die Kollegin, die noch die dazugehörende dänische Gesellschaft betreut und beide Gesellschaften zur Abstimmung zusammenführt….also eine Kontroll-Instanz.

Und deshalb sitze ich an einem Samstag Morgen hier auf der Couch, trinke in Ruhe meinen Kaffee und schreibe ein paar Zeilen hier….bevor ich jetzt gleich entspannt ins Büro fahre um dort ganz in Ruhe und ohne Hektik den nächsten Abschluss vorzubereiten…In der nächsten Woche habe ich insgesamt 4 Abgabe-Termine….

und danach werde ich noch den Ausflugs-Tipp eines Kollegen umsetzen….Wulksfelde bei Tangstedt mit einem großem Hofladen und schöner Umgebung zum Wandern…..

abgetaucht…

abgetaucht…

…in die Welt von Soll und Haben

ich bin gerade da, wo ich gerne bin…in der Welt der Zahlen. Ich entwickele gerade für mich die beste Strategie wie ich die kompletten externen Daten umwandeln und in unser  internes ERP-System übernehmen kann.

Es gibt mir so eine befriedigende Ruhe zu sehen, das es funktioniert und sich Stück für Stück viele der Aufgaben auf einmal klären lassen…Und wenn nach fast 10 Stunden an diesem Wochenende ein Betrag von 0,05 EUR Differenz bleibt, dann suche ich ebennoch einmal alles durch …und hab den Fehler auch gefunden.

Ich bin noch nicht fertig, da mir zu einigen Daten noch weitergehende  Informationen fehlen, konnte aber bereits Vieles klären, umwandeln und abstimmen….

Dienstag ist ein Meeting, bis dahin muss ich zumindest alle noch nicht geklärten Fragen zusammen gestellt haben….

Gut das es an diesem Wochenende mehr regnet….also anstatt mich hier mit Hausputz zu beschäftigen, kann ich ruhig etwas arbeiten…das macht mir keinen Stress und ist auch eine einmalige Angelegenheit. Damit ist klar es wird nicht zum Normalzustand.

Gleich zu Anfang dieses große Projekt zu lösen bringt mir den Vorteil, wenn ich DAS erledigt habe, dann hab ich NAVISION von „grundauf“  kennen gelernt ….

(Das Bild hab ich gestern Abend während einer kleinen Fahrrad-Tour gemacht…bin dann später noch richtig nass geworden…war trotzdem eine schöne Fahrt von knappen 16km)