Wie im Zirkus oder Freiwillige Demontage

Diese Woche war hart….der Job. Ich fühle mich wie ein Zirkus-Artist  auf dem Hochseil, der versucht dabei noch mit 5 Bällen gleichzeitig zu jonglieren….immer kurz davor das entweder ein Ball runterfällt…oder man selber abstürzt.  Das kostet viel Kraft und fühlt sich auch noch blöde an.

Ich arbeite ja meinen Nachfolger ein und  feinjustiere die Einarbeitung unseres letzten Teamzugangs, dazu kommt der normale Monatsabschluss , haben noch Schwierigkeiten mit den Wirtschaftsprüfern wegen der letzten Jahresabschlüsse und machen zum 31.07. ja  NOCH einen Jahresabschluss für eine der Gesellschaften .

80% des Tages muss ich nun reden – schrecklich…und natürlich komme ich so mit meiner normalen Arbeit auch nur langsam weiter….aber es war klar, dass es nicht leicht werden wird….

Ich erkläre was wir machen, wie wir untereinander zusammen hängen, wie wir zu welchem Konzernteil gehören, wie es vorher war, welchen Einfluss das auf unsere Arbeit und das Reporting hat….usw… bis hin, wie die Programme funktionieren…Seufz.

Also in dieser Woche

        Hatte ich wieder Arbeitszeiten bis zu 14 Stunden

        Hab ich ständig Kopfschmerzen

        Halsschmerzen hab ich regelmässig ab mittags (vom vielen Reden)

        Der Haut um meine Augen kann man beim Anschwellen zuschauen , es juckt, brennt und tut einfach nur weh…okay dann eben wieder Tabletten, Salbe und Cremes helfen nicht

        Die Allergietabletten machen mich müde

Mit anderen Worten die Woche ist einfach nur ätzend…gut das jetzt erst einmal Wochenende ist…ich werde aber heute oder Morgen doch noch mal ins Büro fahren…weil  mein Team gerade zusammen-schrumpft weil

        eine Kollegin mit fast nur Tagesarbeit  jetzt 3 Wochen Urlaub hat (das darf also nicht liegen bleiben)

        eine andere Kollegin am Donnerstag  im Büro zusammen geklappt ist und jetzt erst einmal zur Beobachtung im Krankenhaus liegt

        unser letzter Neuzugang in der letzten August-Woche in Urlaub geht (seine Frau bekommt das 2. Kind)

        und ich ja weiterhin meinen Nachfolger einarbeiten muss

Also auch in den nächsten Wochen wird es nicht locker und leicht werden, sondern es bleibt genau so wie bisher: viel zu tun….wenig Freizeit….wenig Entspannung…

Und wo ich gerade beim Vergleich mit dem Zirkus bin…manchmal fühle ich mich als ob unsere Firma eine Clownsschule ist: es werden lustige Dinge gemacht – aber wenn man hinter die Fassade schaut, sieht man, das vielen eher zum heulen zumute ist…aber alle machen mit…keiner begehrt auf…und lustig geht es weiter….hinter vorgehaltener Hand glauben Viele, das wir mit einem Lachen in den Abgrund stürzen , ich hoffe nicht.

Aber was macht eine Firma wenn viele Leistungsträger unzufrieden sind und sich umorientieren, eine Firma geballtes Fachwissen  in eine andere Gesellschaft versetzt (meine Chefin)? Dazu viel Wissen in den nächsten 2-3 Jahren in Rente geht? Dabei das Geschäft weiter wachsen soll, aber Mitarbeiter auf der anderen Seite eingespart werden soll (ich hab die Planung für die nächsten Jahre mit bekommen). Man könnte es für eine Lachnummer halten….wenn es nicht so ernst wäre.

Und immer wenn ich merke mir platzt gleich mal der Kragen, versuche hektisch Dinge gleichzeitig zu regeln oder Kollegen zu sagen das ich gerade keine Zeit für sie habe….dann halte ich kurz inne …nehme mich ein Stück zurück und atme tief durch. Nein das ist es nicht wert, das ich mich aufrege…ich rede Klartext mit den Leuten (was wollen die machen? Mich entlassen?)…ich nehme mir auch Zeit für die Kollegen auch aus anderen Abteilungen…und ich kann nur eines nach dem anderen abarbeiten..dann bleibt eben was liegen. Habe meinem Nachfolger schon ein paar Dinge überlassen….das muss er übernehmen…da gibt es ein paar Dinge die werde ich bis zu meinem Weggang nicht mehr regeln können…das muss er dann machen. Alles was ich machen kann, leite ich in die Wege und dokumentiere so gut ich kann.

Und jetzt sitze ich hier und freue mich darüber das es nur noch einen Monat dauert…dann ist der Zirkus hier vorbei und ich hab es hoffentlich geschafft ohne abzustürzen.

Countdown:  noch 25 Arbeitstage

Statt Erholung – Kopfschmerz

Heute ist Samstag, ich brauche nicht arbeiten, es ist nicht mehr so heiss, ich brauche mich an diesem Wochenende nur um ein paar Dinge zu kümmern…alles könnte gut sein…

Aber ich habe Kopfschmerzen…und bisher ist es nicht besser geworden. Ich weiß nicht wieso ich letzte Nacht auf dem Bauch geschlafen habe….ich WEIß das mir das nicht bekommt…mein Nacken wird dabei verdreht und so bekomme ich IMMER Kopfschmerzen.

Deshalb hatte ich mir das Schlafen auf dem Bauch schon vor Jahren abgewöhnt…Aber gut, jetzt ist es so. So langsam muss ich mich mal aufraffen…mich bewegen – dann gehen die Kopfschmerzen bestimmt wieder weg.

Heute muss ich einkaufen, bisher habe ich das in dieser  Woche vermieden. Da heute der Schmelz-Faktor für frische Lebensmittel wieder auf relativen Normalmaß ist, kann ich also auch Milch, Fleisch und Käse kaufen OHNE das Gefühl zu bekommen nur noch mit Krankheits-Erreger zuhause anzukommen.

Trotz der Euphorie das heute keine 37-40 Grad erreicht werden sollen….28-30 Grad sollen es doch noch werden…deshalb nehme ich auf jeden Fall noch meine Kühltasche mit zum Einkaufen….ich hab so eine kleine von Tupper…bestimmt schon  15 Jahre alt…aber sie tut genau das was sie soll.

…und vorher muss ich ja noch mein Fahrrad abholen….seufz….

Total-Ausfall am Samstag

Der gestrige Tag war ein Total-Ausfall. Mein Kopf schmerzte schon vor dem Wachwerden und er schmerzte beim Schlafen gehen. Dazu sind meine Augen  wieder sehr stark entzündet, mein Magen-Darmtrakt ist im Dauerstreik und die Müdigkeit scheine ich überhaupt nicht mehr los zu werden.

An Arbeiten war überhaupt nicht zu denken, dafür bin ich Vormittags zum Sport gefahren…und wollte nur Krafttraining machen…Okay, also Beine, Rücken, Bauch und Dehnübungen hab ich gemacht…danach musste ich einsehen – es war nur Quälerei und nach 45 Minuten hatte ich definitiv KEINE Lust mehr.

Bis zum späten Nachmittag hab ich mich auf der Couch rum gequält, mal geschlafen, mal wach….und dann wurde ich unzufrieden, weil ich nichts geschafft bekomme.

Also hab ich mich dann endlich gegen 18 Uhr aufgemacht um in ein Shopping-Center zu fahren.  Ich brauche dringend neue Wanderschuhe, endlich mal welche die passen…und Shopping kann ja auch etwas Positives haben…mein Kopf tat immer noch weh…jetzt auch noch der Rücken und meine Laune war im Keller….ich konnte also etwas Aufmunterung vertragen.

Leider war in dem Shopping-Center eine Art Fest….seufz…es war brechend voll. Nun gut – dann mal da durch. Alle Schuhläden hab ich abgeklappert…aber es gab wirklich NICHTS an Wanderschuhen was auch nur annähernd passte. In einem Laden hat man mir geraten doch lieber in ein Sportgeschäft zu gehen, da die bei ihnen angebotenen Schuhe eher Livestyle-Pseudo-Wanderschuhe waren.

Guter Rat… Also ab in den größten Sportausstatter im Center und tatsächlich …. Abteilung: Outdoor und da waren sie endlich …die richtigen Wanderschuhe. Neudeutsch: Trekkingboots.

Die Preise variierten von 49 EUR bis 219 EUR….und was soll ich sagen, für meine kleinen und schmalen Füße gab es genau  EIN  Paar. Und das war genau das TEUERSTE…. 219 EUR.

Die nächste Alternative passte zwar nicht 100%, aber dafür kosteten sie auch nur 89 EUR.

Aber nein, dieses eine Mal wollte ich einfach nicht auf den Preis achten, sondern darauf was meine Füße sagten…und die meinten: kaufen.  Hahahaha und durch das Fest im Center gab es einen Rabatt-Gutschein von 20 EUR. Also hab ich mir die Schuhe geleistet.  Meine Laune stieg – mein Kopf tat weiterhin weh.

Auf dem Weg nach Hause hab die Schuhe sofort ausprobiert und bin 20 Minuten durch den Wald gelaufen….ohhhh ja  DIE passen. Meine Laune stieg – der Kopfschmerz war etwas besser.

Und heute bin ich nach der Arbeit auch noch mal 50 Minuten stramm gelaufen….ohhhhh  ja …DIE passen.  Also die 199 EUR die ich tatsächlich bezahlt habe, sind gut angelegtes Geld.

Den restlichen Abend hab ich wieder NICHTS geschafft…hab nur auf der Couch gelegen und den größten Teil des Abends verschlafen, bevor ich ins Bett gegangen bin… Ach ja und auch heute bin ich mit Kopfschmerzen aufgewacht. 

„Komm in die Hufe“

…das hat meine Oma aus Hamburg immer gesagt….und heißt nichts anderes als: nun mach endlich mal….

In diesem Sinne werde ich mich nun aufraffen zum Wohnung putzen und Wäsche waschen. Arbeit im Allgemeinen lässt mich die Kopfschmerzen vergessen…und die Laune steigt wenn alles ordentlich sauber und aufgeräumt ist.

Rumsitzen und jammern hilft ja eh nicht….und später gehe ich dann Einkaufen…was es zu Essen geben wird, weiß ich zwar jetzt noch nicht…ich hoffe aus Spontan-Ideen sobald ich im Laden bin…das klappt meistens sehr gut.

(Der Spruch meiner Oma ist eine der wenigen Erinnerungen mit ihr,  die ich als positiv empfinde…aber ich höre immer noch ihre Stimme mit dem Hamburger Dialekt. Meine Oma war eine schwierige – wenig herzliche Person, bei der ich mich nie wohl gefühlt habe).

Wenn ich mich wie jetzt, nicht ganz wohl fühle, hat das auch Auswirkungen auf meine Selbstwahrnehmung…und dann finde ich mich auch wenig attraktiv und unscheinbar…

Also bitte – ran an die Putzlappen – das kann so nicht bleiben.

Die Logikkette lautet: Erst Wohnung putzen – damit Kopfschmerzen, Schlappheit und schlechte Laune wegwischen – dann besser fühlen  und gute Laune haben.

Ist das ein Plan? – Jawohl

Ein freier Tag und trotzdem nicht entspannt

Das hatte ich mir heute dann doch etwas anders vorgestellt.

Ich hab heute FREI….leider hab ich schlecht geschlafen und geträumt das ich anstelle eines linken Auges nur noch eine Augenhöhle habe…..nicht lustig…dann wache ich zum Glück NUR mit Kopfschmerzen auf  (mein Auge ist noch da) .

Tja also keine  Sauna heute….ich hab lange gebraucht um überhaupt in die Gänge zu kommen und habe mich dann entschieden zu shoppen…das tut ja meiner Seele gut…Auf ins Shopping-Center…

…mmm irgendwie war es nicht so entspannt wie ich gehofft hatte und meine Laune war eher gedämpft…eigentlich schade und dafür hab ich Urlaub…okay die Tabletten gegen den Kopfschmerz haben nicht gewirkt….

Trotzdem hab ich etwas Nettes zum Anziehen gefunden und freue mich darüber…. Hab eine Business-Short für den Sommer gefunden die Klasse  und edel aussieht  und noch eine Freizeit-Short….und dazu coole Sneaker in  hellem Jeansblau.

Jaaaa und dann hab ich es getan….jawohl …..nach mehr als 9 Monaten bin ich mal wieder in mein Lieblingscafe gefahren, hab dort zu  Mittag gegessen, Zeitung gelesen und es einfach  GENOSSEN.  Das Extrablatt  ist einfach ein Ort an dem ich mich super wohl fühle. Immer viele Leute und trotzdem hab ich meine Ruhe.

Da ist dann auch endlich mein Knoten im Kopf geplatzt und ich bin zufrieden und entspannt wieder nach Hause gefahren.

So und jetzt ist die Wohnung sauber, der Balkon ist geschrubbt und das Wochenende kann kommen. Eingekauft hab ich schon gestern…es ist alles da für dieses Wochenende.

Ich hole nachher meinen Süßen von der Bahn ab, dann geht’s zum  Sport, Spaghetti zum Abendessen und DANN….können wir wahrscheinlich schon den Sekt aufmachen, hihi.