Laufen – einfach nur laufen

Beflügelt von dem Gefühl wieder so richtig voranschreiten zu können ,und das im wahrsten Sinne des Wortes, hab ich heute aus dem geplanten „Spaziergang“ in die Innenstadt meines Wohnortes, eine ausgedehnte Walking-Runde gemacht.

Also mit zügigen Schritten, dazu warm angezogen und mit einem Rucksack auf dem Rücken, hab ich den Weg zum Wochenmarkt in der Innenstadt angetreten. Und mit jedem Schritt ohne Probleme, wurden Tempo und Schrittlänge wieder normaler…ohne Schmerzen, ohne Probleme….nach knappen 3,5 km hab ich mich auf dem Wochenmarkt mit Gemüse eingedeckt und wollte eigentlich auf relativ direktem Wege wieder zurück….

….aber es war trotz Nieselregen sooo schön, endlich wieder normal Laufen zu können, das ich für den Rückweg einen größeren Radius gezogen habe und als ich dann wieder zuhause ankam, waren es mehr als 9km….und auch das Treppensteigen hat normal funktioniert…also keine Kinderschritte mehr ……JAAAAAAAAAA klasse….

Zuhause hab ich mich dann gleich noch an ein paar Kraftübungen gewagt…nur das Dehnen in den Beinen und sonstige Beinübungen hab ich lieber noch gelassen….ich wollte es ja nicht gleich noch mehr übertreiben.

Letztmalig gab es heute nach den Aktivitäten ein neues Wundpflaster…das bleibt jetzt noch einmal 2-3 Tage drauf und danach sollte auch das nicht mehr nötig sein.

Langsam wird es auch Zeit, das ich nach den 4 Wochen Quasi-Zwangspause, die Beinmuskulatur wieder kräftige…Laufen ist zwar gut, wird alleine aber nicht ausreichen um die Beinmuskeln wieder aufzubauen…aber es liegt schon alles bereit….ich stehe in den Startlöchern…ich warte jetzt nur noch darauf, das sich die Haut über dem Rest der Wunde beginnt neu zu bilden.

Und in dieser Woche liege ich auch schon wieder aktuell bei 53km und über 400 aktiven Minuten….aber bis auf heute waren das bisher nur langsame Spaziergänge mit kurzen Schritten ohne den Fuß ordentlich abzurollen…also eine Art Schonhaltung und absolut nicht im Sport-Modus.

Das heute war also der Wiedereinstieg in meine gewohnten Walking-Runden….und ich hab mich gefühlt, wie ein munteres Pferd, das wieder auf die Weide darf…hahaha…

Wieder in Bewegung

Endlich klappt das wieder so richtig mit dem Laufen….okay, also Treppen und Schrägen gehen noch nicht so gut…aber ebenerdig funktioniert das wieder….also seit Sonntag laufe ich wieder und prompt hatte ich gestern Abend Muskelkater in den Oberschenkeln und im Hintern.

Krass, schon 14 Tage reichen aus um Muskelkater zu bekommen…..egal…Hauptsache es geht wieder…auf der Wunde klebt zwar immer noch ein Pflaster, weil wegzaubert ist sie ja nicht…aber immerhin ist es nur noch ein großes Wundpflaster, damit nun auch der Rest schnell heilt.

Sonntag war ich fast 10km in Glückstadt unterwegs….und Montag nach Feierabend dann auch noch einmal fast 8km im Dunkeln und im Regen bei mir in der Gegend….ich muss ja endlich wieder richtig in Bewegung kommen.

Endlich ist es auch der kalendarische Winter-Anfang am 21.Dezember gewesen….Wintersonnen-Wende, ab jetzt wird es wieder Stück für Stück jeden Tag ein paar Minuten früher hell und später dunkel….na und dann ist ja auch schon in 2 Tagen Weihnachten.

Also alles zusammen genommen, beflügelt das meine Energien und lässt die Laune noch weiter steigen… Dunkelheit UND wenig Bewegung ist bei mir eine ganz schlechte Kombination….Ohne Bewegung fühle ich mich einfach unwohl.

Abrutsch in die Stille

In den letzten Tagen war ich etwas schreibfaul – oder sagen wir lieber: kommunikations-faul…woran das liegt? Es ist ja nicht so, als ob mir nichts mehr einfiele oder es mich nicht interessiert was andere so machen…Aber mir fehlte einfach die Energie, der Antrieb.

Wie bereits früher mal hier beschrieben, gibt es bei mir immer mal wieder Zeiten in denen ich still werde…stumm…einfach weil ich irgendwie in eine Phase gerate, die man durchaus mit dem Begriff schwermütig beschreiben  könnte.

Schwermütig ist dabei eine altmodische Bezeichnung…aber als depressive Verstimmung würde ich es in dieser Phase nicht bezeichnen wollen…das trifft es einfach nicht …ich bin ja nicht schlecht gelaunt, fühle mich nicht minderwertig oder ungeliebt, bewältige meinen Alltag ganz normal…Es ist ja nicht alles gleich eine Krankheit nur weil man sich ein paar Tage „anders“ fühlt.

Ich denke es ist jetzt der Wechsel in den wirklichen Herbst der es mir gerade schwer macht, mit frohem Schwung durch diese Woche zu gehen. Es ist trübes Wetter draussen und die Sonne, wenn sie denn mal scheint, hat nicht mehr die gleiche Kraft wie im Sommer. Der Körper fängt an sich auf den Winter vorzubereiten.

Ich erkenne die Anzeichen bei mir  inzwischen recht gut und versuche diese Phasen in meinem  Leben so aktiv wie möglich zu gestalten. Es sind in der Regel nur ein paar Tage in denen ich mich schlecht fühle, keinen Antrieb habe und dazu neige mich auf der Couch unter der Decke zu verkriechen…mich nicht mitteilen mag, weniger lache und nicht so optimistisch auf den Tag schaue.

…aber ich  versuche  eine ganze Menge, um mich davon wieder zu befreien…direkt nach Feierabend bin ich bisher jeden Tag in dieser Woche an der frischen Luft gewesen…hab mir nahe Ziele gesucht und war einfach in der Natur laufen und später am Abend hab ich mich auch mehrfach aufgerafft noch „eine Runde“ in der Umgebung zu laufen. Wenn ich das Phlegma erst einmal überwunden habe, waren das am Abschend schon 1-2 Stunden zusätzlich…Mit Laufen meine ich strammes Gehen, also kein Jogging und auch kein Schlendergang…wandern/walken eben.Bewegung hilft mir aus dem stummen Tal heraus

Zusätzlich war ich gestern zum ersten Mal nach der Arbeit frustriert…lach, ja es ist schon eine etwas  merkwürdige Art der Arbeitsaufteilung, an der ich mich gerade reibe….Ich hab dann längere Zeit am Nachmittag  mit einem meiner Mädels telefoniert – und das tat mir und ihr richtig gut….so hat jeder seinen Frust los werden können.

…und heute bin ich relativ gut wieder aus meiner stummen Zeit wieder aufgetaucht…und weiter geht es… hab wieder genügend Energie und Neugierde…und hab mir für meinen heutigen Nachmittag 2 Ziele ausgesucht….welches ich davon  tatsächlich ansteuern werde, entscheide ich gleich spontan…wenn ich mich ins Auto setze.

Also ich wünsche Euch Allen einen schönen Samstag

 

Wieder in Bewegung kommen

Die Tage die ich jetzt Zuhause geblieben bin um mein Bein zu schonen, waren tatsächlich sinnvoll, gearbeitet habe  ich halbe Tage von der Couch aus.  Ich kann das Bein inzwischen soweit beugen, das ich eine Treppe fast normal  hoch und runter gehen kann, die Schwellungen klingen ab und auch der Bluterguss scheint sich aufzulösen…die Schürfwunden heilen langsam ab.

In den letzten Tagen war ich allerdings etwas müde und antriebsarm…was einerseits bestimmt am Heilungsprozess lag  und andererseits am Bewegungsmangel.

Ich bin es ja gewohnt ständig herum zu wieseln. Es fehlen mir die Spaziergänge/Walken im Wald, das ständige herumlaufen in der Wohnung….das Fitnessstudio…

Ich brauche BEWEGUNG!!

…und natürlich juckt es mich ja auch in den Fingern nun endlich weiter meinen Hausstand in Kartons zu verstauen.

Ich werde mich heute Nachmittag etwas fordern und mache einen Spaziergang…NEIN nicht im Wald, NEIN nicht joggen…nur einen Spaziergang im Ort….ganz  unspektakulär – gemächlich wieder etwas in Bewegung kommen.

Ins Fitnessstudio gehe ich noch nicht…kann weder die Cardiogeräte nutzen, noch „Boden-Gymnastik“ machen, kann mich noch nicht hinknien…und für den Oberkörper, Bauch und Rücken kann ich auch zuhause etwas tun…dann sieht auch keiner wie  umständlich und mühselig ich mich vom Boden erhebe…..lach….

Also hoch jetzt…und  BEWEGE Dich endlich