Schlag auf Schlag

Die Arbeitstage sind aktuell mehr als entspannt….um nicht zu sagen….es ist gerade wirklich wenig zu tun….und obwohl der Controller mehr als genug Arbeit hat, möchte er nichts weiter an mich abgeben….nun gut, ich hab es jetzt mehrfach erwähnt, das ich noch etwas übernehmen könnte….wenn er nicht möchte, dann dränge ich mich nicht auf.

Also beschäftige ich mich, nach der Tagesarbeit, mit etwas Optimierungs-Potential in den Arbeitsabläufen und in der Speicherung von Daten, kümmere mich um das Büromaterial und intensiviere den Kontakt zu den Kollegen.

…und ich bummele jetzt endlich mal meine Überstunden ab. Nach den hoppla-di-hopp- Halbjahresabschlüssen in diesem Jahr, ist jetzt einfach mal eine Zeit ohne besondere Anforderungen. Da ist ja auch mal gut….so hab ich nicht auch noch beruflichen Stress, jetzt wo es nach der Wohnungssuche, nun weiter geht mit der Suche nach einem Umzugsunternehmen, und dem Verkauf der Spülmaschine und dem Verschenken von Möbeln, die ich nicht mit in die neue Wohnung nehmen werde.

Und da ging es heute nach Feierabend Schlag auf Schlag:

Zuerst kam das 1. Umzugsunternehmen zur Besichtigung. Die Inhaberin kam persönlich und wir haben uns noch nach der Bestandsaufnahme eine ganze Weile nett unterhalten…..ein Kollege hatte das Unternehmen als seriös empfohlen, jetzt bin ich mal auf den Preis gespannt.

Danach kam ein junges osteuropäisches Ehepaar, das schon seit Montag versucht meine große Kommode abzuholen, aber es klappte irgendwie terminlich nicht…aber heute…..und die waren so nett und haben sich sehr über die geschenkte Kommode gefreut, das wiederum hat mich gefreut…. Nachdem die Beiden die Kommode erst sehr vorsichtig durchs enge Treppenhaus bugsierten und dann in ihrem Transporter wegfuhren, klingelte es nach ca. 1/2 Stunde wieder an der Tür. Der junge Mann von eben stand davor, mit einer Flasche Wein, um sich noch einmal zu bedanken…ich wäre so nett zu Ihnen gewesen….man war ich gerührt.

Und dann klappte es sogar noch heute mit einem Ehepaar das meine Spülmaschine gekauft und gleich abgeholt hat….auch die sehr nett und vorsichtig im Umgang mit Maschine und Treppenhaus.

Sooooo das war doch heute ein richtig guter Tag….und das Geld meiner Fehlüberweisung ist auch wieder auf meinem Konto angekommen.

Jetzt sitze ich beim Sonnenuntergang auf dem Balkon, trinke noch ein Glas Wein den mein Kollege mir vor kurzem geschenkt hat und freue mich still über den gelungenen Tag.

Ich kann das….

Ich merke wie ich wieder, auch bei elektrischen Geräten, mutiger werde…..gerade bei Großgeräten habe ich eine Menge Respekt vor dem Gewicht und denke immer, das solche Geräte sehr kompliziert ein-und auszubauen sind….warum eigentlich?

Und da ja seit April diesen Jahres, mein Motto ist: einfach machen…habe ich es einfach gemacht und es war sogar ziemlich leicht, die in der Küchenzeile untergebaute Spülmaschine komplett vorzuziehen und vom Wasser-und Stromanschluss zu trennen.

Keine Ahnung warum ich mir vorher solche Sorgen deswegen gemacht habe….ist ja eigentlich nicht schwer, sondern das Ding ist einfach nur unhandlich und bietet wenig Platz zum Rangieren. Um zum Wasseranschluss zu gelangen, musste ich erst einmal die Feststellschrauben der Standfüße lockern, dann das Gerät vorsichtig vorziehen…..nun mit der Taschenlampe unter der Arbeitsplatte und hinter den Schränken entlang krabbeln, Wasserhahn abstellen, Eimer drunter stellen und dann Zu-und-Abflussschläuche lösen…..Vorher noch den Stecker aus der Steckdose ziehen. Jetzt hab ich auch verstanden, warum ich beim Aufstellen der Spülmaschine noch zusätzliche Schläuche und Schlauch-Manschetten kaufen musste….der Weg zum Wasseranschluss war einfach zu weit….die Schläuche mussten verlängert werden.

Nun steht das gute Teil in einer Ecke der Küche, die Schläuche ordentlich zusammen gebunden, …..Fotos hab ich gemacht…die Unterlagen zu der Spülmaschine hab ich ebenso hervorgekramt…..so fertig zum Verkaufen.

Und da ich gerade schon dabei war, hab ich gleich noch eine Kommode und einen kleinen Kleiderschrank ebenfalls fotografisch in Szene gesetzt….bevor ich den Sperrmüll anrufe, versuche ich diese Teile noch zu verschenken….

Na wer sagt`s denn….ich bin viel unabhängiger als ich selber dachte…..und kann mich sogar noch selber überraschen….

Problemlösung durch Shopping-Kanal

Manchmal ist die Lösung für ein Problem ganz einfach…auch wenn es länger dauert, das zu Erkennen.

Ich hab jetzt seit 2 Jahren eine Spülmaschine….und stehe dem Gerät immer noch skeptisch gegenüber….Davor hatte ich über sehr viele Jahre keine Möglichkeit ein solches Gerät aufzustellen und hab immer alles mit der Hand abgewaschen.

Nun war ich von Anfang an der Meinung, das Geschirr wird in der Maschine eh nicht immer richtig sauber und so hat es mich auch nicht verwundert, das es tatsächlich manchmal nicht sauber war….aber im Laufe der Zeit wurde es ein echtes Ärgernis und so hab ich wieder Angefangen das Meiste im Handwaschbecken zu spülen.

Die Spülmaschine hab ich in der gesamten Zeit immer wieder sauber gemacht, hab Salz nachgefüllt und Klarspüler ….obwohl das mit den 3in1 Tabs angeblich nicht notwendig sein soll…..hab regelmässig das Sieb gereinigt….trotzdem wurde das Spülergebnis immer schlechter….zu Letzt sogar miserabel.

Ich hab also meine negative Grundeinstellung bestätigt bekommen….aber irgendwas konnte an der Maschine nicht stimmen….aber WAS.

Durch einen Zufall – wie so oft im Leben – bin ich beim Zappen im Fernseher auf einem Shopping-Kanal gelandet in dem auf ein Reinigungsprodukt gegen Kalk hingewiesen wurde, das sogar die Sprüharme einer Spülmaschine von Kalk entfernt.

Ich habe überhaupt kein kalkhaltiges Wasser hier…also das war es nicht, was mich vom weiter-zappen abhielt…aber die Erwähnung der „Sprüharme“…..die hatte ich noch nie abgemacht und gereinigt….sollte da das Problem liegen?

Also hab ich Samstag Morgen mal diese Teile aus der Spülmaschine entfernt und tatsächlich….kein Kalk – aber undefinierbarer Schmutz, der teils die kleinen Öffnungen der Sprüharme blockierte…..ja – so kann das Wasser natürlich nicht im gesamten Raum der Spülmaschine verteilt werden und das erklärt auch warum das Geschirr so ungleichmäßig sauber, bzw. nicht sauber wird.

Jetzt bin ich mal auf den nächsten Spülgang gespannt…

Erster Shopping Tag

…und es hat eine Menge Geld gekostet …gekauft hab ich eine Waschmaschine und eine Spülmaschine.

Bei der Waschmaschine hab ich schon in den letzten Wochen im Internet recherchiert…und mich dann für Siemens entschieden… eigentlich wollte ich mal eine Samsung Add-on..die finde ich cool. Allerdings sind die noch teuer und ich kenne Niemanden der Erfahrungen mit dieser Maschine hat…und meine bisherige von Siemens war klasse…

Hersteller war also klar…aber nicht das Modell…ein paar die mir gut gefallen haben, waren nicht unterbaufähig…okay dann endlich hab ich das Modell gefunden wo alles passte.

Im Elektronikfachmarkt hat mir ein netter und kompetenter Verkäufer aber eher zu Bosch geraten…Bosch hat diese Sparte von Siemens aufgekauft. Im Ranking kommt nach Miele lange Zeit gar nichts, dann Bosch/Siemens….

Also dann hab ich mir eine Bosch-Waschmaschine angeschaut, die zu meinem Waschverhalten passt, alles erfüllt was ich brauche und auch noch bezahlbar ist….die Garantieverlängerung auf 5 Jahre habe ich dazu geschenkt bekommen…

Bei der Spülmaschine hatte ich keine Präferenzen…das letzte Mal das ich eine Spülmaschine hatte ist schon 17 Jahre her…Lol…also hab ich mir ein Gerät aus dem niedrigeren Marken-Preissegment ausgesucht…so ganz bin ich von diesen Geräten nicht überzeugt…Lol….also sollten 300 EUR dafür erst mal ausreichen.

Sooo mit Anschluss-Verlängerungen, Lieferung und Einbau beider Geräte hab ich dann mal eben stolze 1.000 EUR ausgegeben.

Das sollte erst mal reichen…so für einen Tag.

Solche Investitionen hat man ja nicht alle Tage..aber es schmerzt mich schon..seufz…mein armes Erspartes.

Allerdings freue ich mich drauf bereits kommenden Dienstag wieder Wäsche waschen zu können. Wenn alles klappt.

Ich sag euch, mir ist ja so die Lust am Waschen im meiner letzten Ferienunterkunft vergangen.

Eine Familie mit 3 kleinen Kindern in einem fast neuen Haus, mit 3 Ferienzimmern und einer extra Ferienwohnung.

Auf Nachfrage durfte ich die private Waschmaschine der Familie nutzen..aber recht war denn das nicht…

Okay, also einmal hab ich tstsächlich gewaschen… allerdings war das gesamte Gummi in der Maschine gammelig, dreckig, schimmelig… bääää… also gesund ist das bestimmt nicht.

Neee danke …nie wieder..aber dann so arrogant daher kommen … unglaublich

Küchentag – LECKER

Den größten Teil des Tages habe ich heute in der Küche verbracht – FREIWILLIG … ich hatte Lust drauf…wir waren gestern einkaufen und haben viele frische leckere Sachen gekauft.

Zuerst hab ich mal den schönen Wirsingkohlkopf in ein leckeres Rahmwirsing verwandelt…gleichzeitig den benutzten Geschirrberg vom Freitag/Samstag abgewaschen (Gestern hab ich z.B.  amerikanische Pancakes mit Ahornsirup gemacht…mal eben zum Frühstück)

Dann hatte ich auf einmal Lust einen Kuchen zu backen…und eigentlich backe ich nicht gerne…aber so einen klassischen Marmorkuchen  darauf hatte ich Lust…also hab ich spontan den Kuchen gebacken, während das Rahmwirsing-Gemüse noch abkühlte….

Und während ich meinem Schatz die ersten – noch warmen  – Marmorkuchen-Stücke nach oben brachte – reifte in mir die Idee (ich hatte noch Sahne übrig) es mal mit Karamell-Toffees zu versuchen. Gestern im Fernsehen war eine amerikanische Familie, die immer zu Weihnachten Freude daran hatte…also hab ich mir kurzerhand aus dem Internet ein Rezept geholt und es selber versucht…

Nun was soll ich sagen….mit Zucker, Butter und Sahne ist es geschmacklich genial geworden…Sünde pur…allerdings ist es etwas zu weich, um ein Bonbon zu sein…aber es lässt sich lecker löffeln hihi.

Und dann hab ich noch eines meiner Standardgerichte für das Abendessen gekocht…Hähnchenpfanne (Hähnchenbrust, viel frisches Gemüse m. Sojasauce und Schmand) dazu Reis.

Jaaa….und jedes Mal heißt es wieder: abwaschen, abtrocknen und wegstellen….manchmal wünschte ich mir eine Spülmaschine, aber nur manchmal…so wie heute.