Wie beim puzzlen

Manchmal fügt sich alles perfekt zusammen…..wie bei einem Puzzle.

In den letzten Tagen ist viel Bewegung in die Kontrolle meiner letzten Jahresabschlüsse gekommen…nachdem ich mit einem meiner dänischen Chefs verschiedene Video-Meetings zur Klärung der wichtigsten Fakten hatte, konnte ich nun von meiner akribischen Datenaufbereitung im letzten Jahr und anschließendem ständigem Monitoring profitieren und bis heute alle Fragen der Geschäftsleitung zum Jahresabschluss 2020 beantworten….hab noch ein paar Auswertungen auf die Schnelle zusätzlich gemacht und hoffe, das ich damit bald unter das Thema „Datenübernahme neuer Gesellschaften in 2020“ bald einen Schlussstrich ziehen kann.

…..und auch in das immer noch nicht abgeschlossene Wirtschaftsjahr 2019 kommt wohl nun auch endlich Bewegung (das Thema liegt zum Glück so gar nicht bei mir). Wie sagte es mein Chef in DK: jetzt schließt sich der Kreis.

Zusätzlich hab ich von den Wirtschaftsprüfern für die anderen restlichen Gesellschaften endlich die Entwürfe zur Kontrolle erhalten…und auch schon erledigt.

Ich habe für meine Arbeitsleistung, von mehreren verschiedenen Stellen (nicht von meinem Chef Vorort), sehr positive Rückmeldungen erhalten. Da freue ich mich echt drüber…diese Rückmeldungen kann ich gerade mal gut gebrauchen.

Und auch sonst lief die Arbeit heute sehr geschmeidig und ich bin gut voran gekommen.

Auf dieser positiven Wolke bin ich dann am schon späten Nachmittag ins Wochenende entschwebt.

Also entweder ist das Einbildung oder die Einnahme von inzwischen 2 Eisentabletten zeigt schon eine Wirkung. Egal warum, heute bin ich auf jeden Fall schon viel munterer, fühle mich wach und leistungsstark und gar nicht mehr müde….und das trotz der Blutspende gestern.

Ich hab heute auch schon gleich mal einen Termin bei meinem Hausarzt gemacht….meine Kollegin meinte: mach es doch sofort…ruf an, als ich meinte: ja ich hole mir dann mal einen Termin…hahaha…sie hat ja Recht…Sooo der Termin ist in 1,5 Wochen – das passt prima.

Und zuguter letzt: kaum bin ich zuhause angekommen, hab ich den Sonnenschein gleich für eine Tasse Kaffee auf dem Balkon genutzt…so mit Jacke und Decke…aber DRAUSSEN….soooo das Wochenende kann nun beginnen.

Ich wünsche Euch allen einen schönen Start ins Wochenende….

Pause-Taste gedrückt

Letztes Wochenende habe ich mich ganz bewusst vom bloggen, chatten, telefonieren, mailen, fernsehen, Hörbücher-hören, Zeitung online lesen einfach mal fern gehalten….ich hab die Pause-Taste gedrückt.

Es war einfach mal für 2 Tage ein Informations-Vakuum…aber nur fast…trotzdem tat es gut, einfach mal nicht ständig Infos zu erhalten….einmal am Tag die Hauptnachrichten und am Abend einen Krimi geschaut. ..mehr nicht….und es tat mir gut.

So gut wie von Samstag auf Sonntag hab ich seit der Zeit-Umstellung vor 14 Tagen nicht mehr geschlafen und seit Ostern ist mein durchschnittlicher Ruhepuls um ganze 10 Schläge runter gegangen und ist damit top. Ich fühle mich wieder wohl.

Stillbeschäftigung bekommt da eine ganz neue Bedeutung…denn still beschäftige ich mich ja meistens…aber jetzt auch ohne Input von außen….Nur im Auto hatte ich Musik an….Zuhause nichts…

Wenn man auf diese Art nicht mehr erkennt, wie die Zeit vergeht, weil man eben nichts vergleicht., nicht nachverfolgt oder einteilt….dann erhält man mit etwas Phantasie die Kontrolle über seine Wahrnehmung….

…und kann damit für einen kleinen Augenblick seine eigene Realität schaffen….wie im Bild unten: mit etwas Phantasie erkennt man aus den verschwimmenden Trennlinien von Himmel zu Himmel, durchaus eine entfernte Wasserlinie zum Himmel.

Für den Moment, wo ich schon in absoluter Dunkelheit am Waldrand stand und auf diesen Himmel schaute, hätte es auch ein entfernter Blick auf ein Meer sein können….

Es war ein schönes Wochenende….

Wochenende mit Focaccia

Nach dem enttäuschendem Essen gestern ist klar…also in den nächsten Tagen koche ich lieber wieder selber.

Bisher hab ich in dieser Woche 2 kleine Brote gebacken…und mich mit Gemüse-Reis-Pfannen und Eintöpfen durch die Woche gekocht. Alles unspektakuläre kleine Hausfrauen-Gerichte. Heute werde ich auf jeden Fall den Widerhall in meinem Kühlschrank vertreiben, der ist jetzt ziemlich leer….ich werde also einkaufen müssen.

Den gestern Abend angesetzten Hefeteig hab ich nur mit Salz und Olivenöl gewürzt….denn heute gibt es eine Focaccia….ein italienisches Pizza-/Fladenbrot…und ich wollte mich langsam an den richtigen Geschmack herantasten,….jetzt weiß ich: durch das herbe Olivenöl darf es ruhig etwas mehr Salz sein …und beim nächsten Mal nehme ich noch etwas Oregano und Thymian dazu….viele backen die Focaccia auch direkt mit Oliven…aber die mag ich lieber dazu essen, als gleich im Brot darauf zu beißen.

Der Teig ist eigentlich ein ganz normaler Hefeteig (Mehl, Salz, Hefe und Wasser), verfeinert mit guten Olivenöl (ich plädiere hier für hochwertige Olivenöle – auch wenn ich weiß, das wir Laien die Qualität gar nicht richtig beurteilen können).

Der Teig ist richtig, wenn er sich anfühlt wie ein „Ohrläppchen“…Ich hab mich oft über den Ausdruck gewundert….aber nur solange, bis ich dann vor einiger Zeit selbst einmal tatsächlich mal beim Griff in den Teig genau dieses Ohrläppchen-Gefühl hatte…hahaha.

Nach dem der Teig möglichst lange ruhen konnte, den Teig nur noch vorsichtig in eine Fladenform drücken, so das die Bläschen im Teig erhalten bleiben, und mit etwas Olivenöl bestreichen und bei 180Grad Umluft für ca. 15 Minuten in den Ofen geben.

Also meine Focaccia ist super lecker geworden…das Olivenöl schmeckt man angenehm heraus…und einen Teil gab es gleich als Frühstück mit gekochten Eiern, Butter, Oliven und etwas Serano-Schinken dazu…und dazu ein Tasse frischen Kaffee….

Herrlich – es ist Wochenende….

Wochenendeeeeeee…….

Das Resümee für meine Woche fällt dann doch positiv aus…Es war insgesamt eine sehr erfolgreiche Arbeitswoche…fühle mich wieder fit und energiegeladen und hab mich am Freitag im Büro schon auf das Wochenende gefreut, ich meine so richtig gefreut…..beim Blick nach draußen überkam mich das Gefühl von: ich möchte raus fahren, einen Spaziergang durch die Stadt, eine Wanderung an der Elbe, ins Auto setzen und irgendwo hinfahren….JETZT und SOFORT….. na gut, um 9 Uhr morgens jetzt kein ganz so toller Plan….aber ich werde früh Feierabend machen.

Beim Feierabend einläuten kam diese tiefe Zufriedenheit über das Erreichte in dieser Woche….und das in den letzten Wochen oft diffuse Gefühl von Einerlei ob Wochenende oder nicht war zum Glück nicht mehr da…..liegt wahrscheinlich an der Sonne und den leichten Plusgraden draussen….Der Norden taut auf oder wie der RSH-Moderator meinte: „Der Norden kann Frühling“ hahaha Recht hat er.

Tatsächlich bin ich dann aber erst einmal Einkaufen gefahren: Fisch, Nordseekrabben, Parmesan und jede Menge Gemüse und Obst…klingt zu gesund?…okay, also es landeten auch ein paar Süßigkeiten und Chips in meinem Einkaufswagen…tztztz..gerade Chips kaufe ich inzwischen sehr selten…weil: sind sie da – sind sie auch schon wieder weg…komplett weg-geputzt….aber lecker….

Hoch die Hände – Wochenende

WIE ….WAS …..schon wieder ?

Ich war richtig gehend irritiert, als meine Kollegin gestern mit diesem Spruch zu mir ins Büro kam….hahaha eine Woche zuvor kam sie mit dem gleichen Spruch…und da riss ich ganz impulsiv die Hände nach oben und rief HURRA und wir mussten lachen.

In dieser Woche war ich erstaunt, das schon wieder eine ganze Woche vorbei ist…und ja hurra…ich freue mich schon…aber JETZTT schon… bin doch noch gar nicht fertig.

Es war eine intensive Woche….und mal ganz ehrlich…diese BLÖDE Mehrwertsteuer-Senkung für 1/2 Jahr in 2020, die uns Verbrauchern ja kaum wirklich etwas gebracht hat, die macht jetzt aber den Firmen neben den Jahresabschluss-Arbeiten soviel Mehrarbeit, da erst jetzt viele Unternehmen die Korrekturen schicken. Und da jeder eine andere Auffassung davon hat, was man als monatliche Teilleistung und was als zusammenhängende Jahresleistung definiert , gibt es auch extrem viele unterschiedliche Korrekturen welcher Teil davon jetzt mit 19% oder 16% berechnet wird.

Und dann kommt noch die leicht umständliche Excel-basierte MWST-Jahresabstimmung der dänischen Kollegen zum Einsatz, die auf so einen MWST-Split überhaupt nicht ausgerichtet ist. Fazit: Es dauert jetzt alles länger, da ich für all die Firmen die ich betreue, die Dateien anpassen muss…und auch unsere Software ist für so eine Jahresabstimmung fehleranfällig….Hab ich schon erwähnt, das ich SAP doch etwas vermisse? hahaha

Aber zum Glück mag ich ja solche Wurschteleien, bis alles stimmig ist und so konnte ich aus all dem am Ende doch eine Zufriedenheit mitnehmen….

…und nach wochenlangen vielen Mails und einigen Telefonaten mit einem der dänischen Chefs, haben wir gestern, auch noch ein OK für eine wichtige Sache bekommen. Die Kollegen aus Brandenburg hatten die Kommunikation in dieser Sache mir überlassen, da Beide nicht so gern Englisch reden. Also hab ich per Mail unser Ansicht und die Rechtslage erklärt, erklärt und begründet ….dann per telefonischer Nachfrage fest gestellt: die wollen nicht… also weiter erklärt, Beispiele angebracht, vorgerechnet von welchen Werten wir hier eigentlich sprechen…und erklärt….DANN endlich hat der dänische Chef gemerkt, das es tatsächlich nicht um die alten Projekte geht , sondern um NEUE….und das daher die Ablehnung von noch höherer Stelle hier gar nicht greifen kann….und jetzt endlich haben wir das OK.

Und mit diesem OK hab ich dann auch Feierabend gemacht,….

Also HURRA – Wochenende ist da

Wochenende eingeläutet

Um am Freitag endlich mal wieder bei Tageslicht in der Woche einen entspannten Spaziergang machen zu können, hab ich bereits um 15.30 Uhr Feierabend gemacht.

Als ich dem Controller während eines Telefonats, in dem er sich seinen Frust von der Seele reden wollte, mitteile, das ich bald Feierabend mache werde, schlug er genau in die Kerbe, die er selber so hasst…er tut so, als ob ich eine Straftat begehe, weil ic han einem Freitag so früh das Wochenende einläuten möchte. Wie immer, wenn er selber gefrustet ist, haut er solche Bemerkungen raus, ohne nachzudenken.

So ein Blödsinn…das hat mich echt geärgert. Meine Überstunden nehmen eh schon zu…auch wenn ich es nicht extra erwähne.

Aber ich hab mich nicht aufhalten lassen und bin in die Holmer Sandberge gefahren…genau das Richtige für einen kurzen lokalen Abstecher in die Natur….bevor es auch schon wieder dunkel wird.

Und das war richtig klasse…obwohl der Parkplatz vermuten lies, das doch einige Menschen dort dasselbe machen, wie ich…war es bis auf einige aktiv juchzende Kinder, leer.

Als ich dann um den kleinen See herum gelaufen bin, war es tatsächlich richtig ruhig bis zum Sonnenuntergang.

Die frische kalte Luft tat gut, um diese Woche abschütteln zu können…..

und später hab ich dann mit einer Tasse heißem Kaffee und dem letzten Lebkuchen das Wochenende eingeläutet.

Wochenendeeeeeee

Wochenendeeeeeee

Wir leben in komischen Zeiten oder? So, hab ich mich schon lange nicht mehr auf ein „normales“ Wochenende gefreut.

Durch die Corona-Pandemie ist das Leben ja schon komisch geworden: Kontaktsperren, Kurzarbeit, Homeoffice, Arbeitslosigkeit, keine Schule, wenig Kinderbetreuung, keine Restaurantbesuche, keine touristischen Reisen, eingeschränkte Ausflugsmöglichkeiten.

Umso mehr freue ich mich jetzt über die Arbeit und das auch noch Vorort im Büro. Dadurch erhält mein Tag wieder eine klare normlae Struktur: Aufstehen, zur Arbeit fahren, arbeiten, nach Hause fahren, Feierabend….und so ergeben Wochenenden auch wieder mehr Sinn, weil damit die Arbeitstage vom Wochenende klar getrennt sind (also zumindest bei mir).

Das ist der Grund, warum ich mich über dieses normale Wochenende sehr freue. In den vorherigen Jahren hab ich mich eher über Urlaube, Feiertage und verlängerte Wochenenden gefreut – jetzt aber freue ich mich über diese relative Normalität und bin dankbar das es mir damit so gut geht.

Ich bin mir bewusst, das es für ganz viele Menschen viel schimmere Einschnitte durch die Pandemie gibt. Meine ehemalige Chefin aus Hessen schrieb das es ganz schrecklich ist zu Viert zu Hause sein zu müssen: Die Eltern beide im Homeoffice in EINEM Raum…zwei Vorschulkinder aufgeweckt und lebhaft drumherum…und es deprimiert sie, das es sich kurzfristig auch nicht ändern wird.

Ich hoffe es geht Euch allen gut und wünsche Euch ein schönes Wochenende.

Arbeitswoche intensiv

Was soll ich sagen, diese Arbeitswoche war klasse …ich hab viel über das Geschäftsmodell und die Firmenstrukturen gelernt und bin schon aktiv dabei mich in die Abrechnungen rein zu fuchsen. Und da ich meine Arbeitstage selber gestalten kann, bin ich freiwillig etwas länger geblieben und trotzdem zufrieden nach Hause gefahren.

Vorbei ist endlich das letzte halbe Jahr ,wo ich mich nur mässig eingebracht und auf den Feierabend gewartet habe…sagen wir mal lieber: ich konnte und durfte mich in vielen Situationen nicht richtig einbringen und dann wollte ich es auch nicht mehr.

Jetzt erst sehe ich wieder, wie schön ein Arbeitstag sein kann, wenn man Spaß an seiner Arbeit hat.

….sooo und jetzt freue ich mich auf ein richtiges Wochenende….

frei und FREI

Ist es nicht wunderbar….es ist Wochenende. und trotz des schlechten Wetters bin ich gut gelaunt und freue mich auf 2 freie Tage.

Und ich meine frei im Sinne von FREI…ich habe keine Verabredungen, was ich herrlich finde, weil ich damit über meine Zeit selber entscheide. Ich muss NICHTS  erledigen bis auf ein bisschen Haushalt…aber auch das kann ich zeitlich so legen, wie ich möchte.

In mir jubelt es: Endlich wieder unbeschwert und frei. Meine Form der Freiheit.

Und was mache ich mit so viel Freiheit? Zuerst wollte ich gestern ja mal wieder durch eines der großen Einkaufszentren  schlendern…aber ich war müde und bin dann doch lieber nach Hause gefahren.

Erst mal ein wenig die Augen schließen und später habe ich mich einfach vor den Fernseher gesetzt um alle 6 Folgen der Serie „Bad Banks“ hinter einander anzuschauen.  Dazu selbst gemachte Pommes gegessen (in der Heißluft-Fritteuse mit nur 1EL Öl werden die phantastisch)  und den restlichen Winzer-Sekt dazu getrunken (die geöffnete Flasche steht schon seit 1 Woche hier rum) und während ich das hier schreibe, hab ich schon fast ein schlechtes Gewissen weil ich nichts Sinnvolleres  getan habe. Aber nein – warum ein schlechtes Gewissen. Es hat einfach Spaß gemacht.

Und heute:  ich werde mich nachher mit regenfester Kleidung ins Auto setzen und mal wieder in eines der vielen Naturschutzgebiete fahren.

Zuerst wollte ich ins relativ nahe „Wittmoor“  – aber auf der Webseite Hamburg.de wurde angemerkt,  das die Wege nach länger anhaltendem Regen nicht zum wandern einladen….okay dann  geht es heute in den Wohldorfer Wald….Auswahl gibt es in der Gegend ja echt genug.

Jetzt muss ich nur noch meinen Kaffeebecher füllen, mein Frühstück schnappen und dann geht es auch schon los… und das schlechte Wetter ist mir egal. Im Wald fühlt es sich meistens gar nicht mehr so schlimm an und mit 12 Grad ist es ausgesprochen mild.

Ich wünsche Euch einen schönen Start ins Wochenende – macht Dinge die Euch Spaß machen und lasst Euch einfach nicht ärgern….

 

Mädels-Wochenende

Mein Schwager hat an diesem Wochenende einen Firmenausflug. Meine Kurzzeit-verstrohwitwerte Schwester muss auch nicht arbeiten und auch sonst noch keine weiteren Pläne,  also hat sie im doppelten Sinne frei.

Wir haben uns zu einem Mädels-Wochenende verabredet…okay – also eigentlich ist es nur 1/2… Ich fahre heute Mittag hin, wir wollen den Tag in der Sauna verbringen, abends mit einem Glas Wein auf die  Couch, dann dort übernachten und Sonntag Vormittag wollen wir noch zum Brunchen fahren…und dann fahre ich wieder zurück nach Hause.

Es war mein Vorschlag….und ich freue mich darauf