Laufen – einfach nur laufen

Beflügelt von dem Gefühl wieder so richtig voranschreiten zu können ,und das im wahrsten Sinne des Wortes, hab ich heute aus dem geplanten „Spaziergang“ in die Innenstadt meines Wohnortes, eine ausgedehnte Walking-Runde gemacht.

Also mit zügigen Schritten, dazu warm angezogen und mit einem Rucksack auf dem Rücken, hab ich den Weg zum Wochenmarkt in der Innenstadt angetreten. Und mit jedem Schritt ohne Probleme, wurden Tempo und Schrittlänge wieder normaler…ohne Schmerzen, ohne Probleme….nach knappen 3,5 km hab ich mich auf dem Wochenmarkt mit Gemüse eingedeckt und wollte eigentlich auf relativ direktem Wege wieder zurück….

….aber es war trotz Nieselregen sooo schön, endlich wieder normal Laufen zu können, das ich für den Rückweg einen größeren Radius gezogen habe und als ich dann wieder zuhause ankam, waren es mehr als 9km….und auch das Treppensteigen hat normal funktioniert…also keine Kinderschritte mehr ……JAAAAAAAAAA klasse….

Zuhause hab ich mich dann gleich noch an ein paar Kraftübungen gewagt…nur das Dehnen in den Beinen und sonstige Beinübungen hab ich lieber noch gelassen….ich wollte es ja nicht gleich noch mehr übertreiben.

Letztmalig gab es heute nach den Aktivitäten ein neues Wundpflaster…das bleibt jetzt noch einmal 2-3 Tage drauf und danach sollte auch das nicht mehr nötig sein.

Langsam wird es auch Zeit, das ich nach den 4 Wochen Quasi-Zwangspause, die Beinmuskulatur wieder kräftige…Laufen ist zwar gut, wird alleine aber nicht ausreichen um die Beinmuskeln wieder aufzubauen…aber es liegt schon alles bereit….ich stehe in den Startlöchern…ich warte jetzt nur noch darauf, das sich die Haut über dem Rest der Wunde beginnt neu zu bilden.

Und in dieser Woche liege ich auch schon wieder aktuell bei 53km und über 400 aktiven Minuten….aber bis auf heute waren das bisher nur langsame Spaziergänge mit kurzen Schritten ohne den Fuß ordentlich abzurollen…also eine Art Schonhaltung und absolut nicht im Sport-Modus.

Das heute war also der Wiedereinstieg in meine gewohnten Walking-Runden….und ich hab mich gefühlt, wie ein munteres Pferd, das wieder auf die Weide darf…hahaha…

Neujahr – Spaziergang

Das ist ein weit verbreitetes Ritual in Deutschland…der Spaziergang am Neujahrstag.

Also in meiner Erinnerung hat der früher oft ohne meine Mutter statt gefunden (also in meiner frühen Kindheit, als meine Mutter noch bei uns lebte). Mit dem Spaziergang waren Mann und Kinder aus dem Haus, so das sie das Chaos der Silvesterfeiern ohne Störung beseitigen konnte. Mein Vater hat bei solchen Dingen nie geholfen… Jaaa das war noch in den 70er Jahren….da haben Männer nur wenig zum Haushalt beigetragen. Das hat sich bei uns erst geändert, als die Mutter nicht mehr da war…dann mussten wir das zu Dritt erledigen.

Also aufräumen musste ich heute nicht wirklich….und so hab ich den Vormittag zu einem Neujahrs-Spaziergang genutzt.

Ich bin ganz in der Nähe von Heist gewesen…heute mal nicht im Moor, sondern nebenan im Wald…..schöne kleine verschlungene Wege…und immer noch schön vorsichtig, aber das Laufen ging super.

Nach FAST 4 Wochen hat sich meine Wunde am Knie von innen her, bis auf einen kleinen Spalt, auch geschlossen. Es blutet nicht mehr, kaum noch Wundwasser…puhhhh endlich, fast geschafft….ich hatte mir schon ein Ultimatum gesetzt…wenn die Heilung nicht weiter voran schreitet, muss ich doch noch zum Arzt um es nähen zu lassen.

Urlaub im Lockdown?

Urlaub im Lockdown?

Was macht man mit dem Urlaub in Zeiten des Lockdown?

Also ich hatte ja meinen Urlaub vom November (im Teil-Lockdown) auf den Dezember geschoben. Soooo und just an dem Tag, an dem es in den komplett-Lockdown geht, hab ich nun bis Ende dieser Woche Urlaub….ich wollte ihn aber nicht noch einmal absagen….immerhin nehme ich schon genügend Tage mit ins neue Jahr…und ein paar freie Tage sind ja auch so nicht zu verachten.

Also den gestrigen Tag hab ich quasi verschlafen…..wie ein Murmeltier hab ich mich bereits ab 11 Uhr Vormittags auf die Couch verzogen, die Decke drüber gezogen und den Tag mit Lesen, Fernsehen und Schlafen verbracht….und trotzdem hab ich heute Nacht auch noch gut und lange geschlafen. Also das war wohl nötig….tut auch dem Heilungsprozess gut.

Soooo und heute Morgen nun bin ich endlich wieder ans Elbufer gefahren…aber erst bei Sonnenaufgang und ausschließlich auf befestigten Wegen bin ich gelaufen…also langsam, ohne den Fuß zu sehr abzurollen…alles damit die Wunde unterhalb der Kniescheibe nicht gleich wieder aufreißt, wo sie sich doch gerade so gut beginnt zu schließen.

Der Nachteil bei der für mich ungewöhnlich langsamen Fortbewegung: mir wird nicht wirklich warm dabei ….hahaha…ich bin ja sonst immer im Schnellgang-Modus…also walken… Somit hatte ich die nasse Kälte etwas unterschätzt…trotzdem war ich fast eine 3/4 Stunde unterwegs….und es tat richtig gut.