Feierabend-Vergnügen: Stillstand

Wie kann man doch schön seinen Feierabend verbringen, nachdem man das Büro verlassen hat: Einen Spaziergang gleich vor der Bürotür starten z.B. in Richtung Ottensen oder noch eben einen kleinen Einkauf erledigen….man kann sich in den nahen Park setzen und das mehr oder weniger schöne Wetter geniessen.

..und es gibt Feierabende da wünschte ich, ich wäre im Homeoffice geblieben….denn meinen Feierabend habe ich in einer kleinen Seitenstraße mitten in Hamburg verbracht….es ging nichts vorwärts und auch nichts rückwärts und eine Seitwärtsbewegung war ebenfalls ausgeschlossen….also auch den Wagen kurzfristig einfach zu Parken und etwas anderes zu machen, war unmöglich. Da sich ja NICHTS auf den Straßen bewegte konnte auch keine Parklücke frei werden.

So stand ich für die nächsten 2 Stunden ca. 400m Luftlinie vom Büro entfernt, mitten in Hamburg-Bahrenfeld und habe mich in dieser Zeit nur wenige Meter vorwärts bewegen können. Denn die Seitenstraße führte auf eine etwas größere Seitenstraße und diese hatte mehrere andere Seitenstraßen aus denen überall Autos tröpfelten….wenn man denn mal ein paar Meter vorfahren konnte….und erst viiiiieeeeeelllll später gab es die Abbiegung nach Links…..auf die zweispurige Hauptstraße …die ja auch Stillstand hatte.

Hamburg war durch einen 25km langen Stau vor dem Elbtunnel (von Norden nach Süden), einem Unfall und den vielen Baustellen so überlastet, das auch alle Ausweichstrecken und Schleichwege einfach dicht waren. Es ging gar nichts mehr.

Also blieb mir nur tief durch zu Atmen und Online-Zeitung zu lesen ….später hab ich dann mein Hörbuch weiter gehört…..zwischendurch noch Nachrichten. Durchschnittlich alle 5 Minuten ging es dann mal wieder ein paar Meter weiter….

Trotz dieses allgemeinen Stillstands waren die meisten Autofahrer echt nett, wenn man es denn mal geschafft hatte, aus einer der Seitenstraße auf die nächste Straße vor zurollen und ließen einem quasi im Reißverschluss-Verfahren auch vor und das an JEDER Einmündung.

Die meisten Autofahrer sind hier nicht nur entspannter als in Frankfurt, sondern auch hilfsbereiter…der nette ältere Bulli-Fahrer mit ausländischem Aussehen, der mich am Anfang mittels einer freundlichen Geste vorgewunken hatte, hat am Ende so viele Autos vorgelassen, das ich den eigentlich hohen auffälligen Bulli dann gar nicht mehr sehen konnte, soweit ist er dadurch zurück gefallen…

Aber irgendwann ist auch das schönste Feierabend-Vergnügen einmal vorbei….und als ich es dann endlich auf die zweispurige Hauptstraße geschafft hatte, konnte ich sogar kurzerhand auf die A7 Richtung Norden einfädeln und der Verkehr lief ab da für mich reibungslos…..

Gut das ich bereits am Morgen das Auto vollgetankt hatte und gut das ich vor dem Verlassen des Büros noch einmal auf der Toilette war…hahahaha. DAS hätte sonst Beides zu einem echten Problem werden können….so mitten in Hamburg in einem Wohngebiet mit kleinen Seitenstraßen….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s