Schwungvoll – zufrieden

Das schöne Wetter in dieser Woche, zusammen mit bisher herrlich entspannten Homeoffice-Tagen, bringt mich wieder in Schwung….

In den letzten Tagen hab ich mir nach Feierabend mein Rad geschnappt :

  1. zum Einkaufen frischer Lebensmittel
  2. zum Arzt – Rezept holen
  3. zur Post – Geburtstagspäckchen wegbringen
  4. zum Fahrradladen – endlich mein Fahrradschloss austauschen
  5. zum Rumfahren ohne Ziel

Morgens gab es die Walkingrunden, Mittags kurz aufs Trampolin und an zwei Abenden noch zusätzlich kurze Abendspaziergänge…. Gestern und Heute Mittag gab es das Mittagessen auf dem Balkon und auch jetzt sitze ich wieder hier bei vollem Sonnenschein…mit böigem Wind….es ist angenehm warm.

Ich schlafe nachts gut und vor allem durch, mein Blutdruck ist immer noch erstaunlich normal, meine Allergien haben sich in den letzten Wochen verzogen….was ich besonders toll finde, weil die empfindliche Haut unterhalb der Augen hat sich in den letzten Monaten komplett regeneriert…keine Neurodermitis mehr…keine extrem trockenen Hautstellen am Körper….alles normal.

Sogar die Hausstaub-Allergie ist aktuell kein Thema mehr….und die Hitzewallungen kommen gerade mal nicht so oft.

So darf der Juni gerne weiter laufen……

Wechseljahre – Ich bin doch nicht krank

Wäre ich selbst nicht schon seit 10 Jahren in den Wechseljahren, hätte mich das Buch „Woman on Fire“ von Dr. med. Sheila de Liz echt in eine Art Schock versetzt.

Es empört mich, das sie mit dem Buch suggeriert, das die Hormonumstellung vor, während und nach der Menopause als eine zu behandelnde Krankheit anzusehen ist…und was ist ihre Therapie? Alles MUSS mit der Zufuhr von Hormonen oder Hormonersatzstoffen gelöst werden und damit bleibt die Frau attraktiv, gesund und sexuell aktiv.

Ich mag diese Sichtweise nicht, weil hier eine normale Entwicklung im weiblichen Leben pathologisiert wird….genauso gut kann man sagen: die Pubertät ist eine Krankheit.

Lt. statistischem Bundesamt leben 42,1 Millionen Frauen in Deutschland und ganz bestimmt gibt es eine große Anzahl davon, die starke bis sehr starke Probleme mit den Wechseljahren haben und für die es richtig und gut ist, die negativen Auswirkungen mit Hormonen und Hormonersatzstoffen zu behandeln. Aber genauso gut gibt es viele Frauen, die nur wenige bis leichte Einschränkungen haben.

Ich hatte schon mit der Einnahme der „Pille“ so meine Schwierigkeiten….um es mal so auszudrücken, erst nach dem Absetzen der hormonellen Verhütung hab ich gemerkt, das die Zuführung von Hormonen eine Wesens-Beeinflussung beinhaltete….soll heißen: ich hab mich erst ohne zusätzliche Hormone wieder uneingeschränkt lebendig gefühlt.

Die Autorin erklärt sehr anschaulich und richtig klasse welche Hormone in unserem Körper was beeinflussen…das ist wirklich interessant und ich hab auch eine Menge gelernt…aber irgendwann konnte ich ihr einfach nicht mehr inhaltlich zuhören (ich hab das Buch als Hörbuch gekauft und die Sprecherin ist toll) …also ich kann nicht einmal sagen, wie das Buch endet, weil ich mittendrin abgebrochehn habe..aber mit jedem 2. Satz wurde deutlich, wie sie die Wechseljahre zu tollen Jahren machen möchte: mit Hormontherapie.

Ich finde jedoch das meine Wechseljahre auch ohne zusätzliche Hormone tolle Jahre sind…und ich möchte mir nicht anhören müssen, das es NUR mit gehen soll… NEIN…es geht mir auch ohne richtig gut….ja klar hab ich Hitzewallungen – und ja sie nerven manchmal…aber deshalb gleich in die Hormonkiste zu greifen, ist für mich einfach keine Option. Ich fühle mich auch so lebendig, meistens fühle ich mich attraktiv, unternehmungslustig und sehr neugierig auf das Leben.

Meiner wesentlich jüngeren Kollegin, die mir die Autorin empfohlen hat, hab ich davon abgeraten dieses Buch zu lesen, das es eher Angst macht, was sich alles im Körper ändert und zu welchen gesundheitlichen Problemen das führen könnte.. Erst macht die Autorin Angst, um dann mit dem Heilsbringer: Hormonkeule alles wieder ins Lot zu bringen.

(Wie immer gilt: Das ist meine ganz persönliche Meinung und jeder darf gerne seine eigene Meinung dazu haben ….ich möchte niemandem davon abraten oder zuraten….jeder soll es so handhaben wie er es möchte 😇)

Baumwoll-Jäger

Vor ein paar Jahren fiel mir auf, das ich verschiedene Stoffe nicht mehr auf der Haut vertrage….und wenn ich bestimmte tolle Kleidungsstücke anzog, das ich innerhalb von Minuten vermehrt Hitzewallungen bekam.

Seitdem achte ich darauf, das alles, was direkt auf meine Haut gelangt ,aus möglichst reiner Baumwolle oder aus Leinen besteht. Was bedeutete das ich einen Teil meines Kleiderschranks radikal aussortieren musste.

Alle Teile mit hohem Elastan-Anteil oder hohem Poly..irgendwas Anteil hab ich aussortiert…Aber leider auch Kleidung aus Viskose oder Viskose-Gemische gehen gar nicht mehr. Glanzgarne oder ähnliches hat meine Haut eh noch nie vertragen…

Je länger ich mit den Wechseljahren zu tun habe, umso weniger Stoffarten werden es. Und mittlerweile geht es nicht mehr nur um die Stoffe, die direkt mit der Haut in Berührung kommen…sondern auch um das, was ich als Jacke darüber trage.

Baumwollgemische gehen manchmal…manchmal auch nicht…so das eine Mischung ab ca. 80% Baumwolle okay ist.

Also hab ich im letzten Jahr angefangen für meine tolle und riesige Couch im Wohnzimmer Decken zu kaufen, die aus 100% Baumwolle bestehen…denn nur so kann ich dort sitzen ohne sofort Hitze zu produzieren.

Und jeder Kleidungseinkauf wird zu einer Herausforderung….sehe ich etwas was mir gefällt, fasse ich es erst einmal an…ist der 1. Griff nicht gleich unangenehm, wird das Etikett mit den Wasch-und Stoffangaben studiert…die Angaben auf den Schildchen sind oft sooo klein…grummel…

Erst danach befasse ich mich mit Schnitt, Preis und Größe…hahaha. Anders herum wäre es sonst Zeitverschwendung.

Ich bin also zum Jäger nach Baumwoll- und Leinen geworden.. Man muss zwar ein wenig suchen, aber ich bin überrascht wo es neuerdings überall Kleidung aus 100% Baumwolle zu kaufen gibt ohne gleich arm dabei zu werden.

Wo ich ja gar nicht mit gerechnet habe, sind die Discounter wie Lidl und Penny…und meine Leinenhosen und Röcke hab ich beim Familia bekommen, reine Baumwoll-BHs hab ich bei Marktkauf geangelt usw.

Durchhalten…

Nach dem Urlaub komme ich wieder ins Büro und die Kollegen freuen sich, das ich wieder da bin… na das tut meiner Seele gerade mal so richtig gut.

…und mit zunehmend schlechten Wetter geht es mir auch immer besser….ja ich bin froh, das es mal wieder regnet und mit den Tageshöchstwerten von 16-18 Grad kann ich endlich mal wieder auf- und durchatmen….

So lassen sich auch die Hitzewallungen wieder besser aushalten….ich feiere gerade mit denen 10jähriges….seufz….Wie lange muss ich noch? Na nach den Allgemeinen Infos zur Menopause könnten die Beschwerden bis zum 65. Lebensjahre anhalten…..

WHAT? …..also echt? neeeeee bitte nicht….was wären ja noch einmal bis zu 13 weitere Jahre…. Wer hat sich denn diesen Blödsinn ausgedacht…..Das ist unfair…. Ich verlange Gleichberechtigung (hahaha).

Na gut …hilft ja alles nichts….aber unfair finde ich das schon ….grummel….

depressive Verstimmung

In den letzten zwei Wochen hab ich mich bewusst gegen das Bloggen entschieden.

Nachdem ich nun endlich auch vor mir selber eingestehen konnte, das mein extremes Bedürfnis nach Ruhe und Alleinsein, zusammen mit meinem immer schlechter werdenden Sozialverhalten und auch der Rückzug meinem Freund gegenüber, mehr waren als nur die Auswüchse meiner Wechseljahre, hab ich bewusst eine Kehrtwende eingelegt.

Ich leide schon seit Jahren im Winter unter dem Lichtmangel, aber in diesem Jahr  hab ich zum ersten Mal realisiert, das hier ist eine länger anhaltende depressive Verstimmung…und ganz ehrlich,  mit dieser Erkenntnis war ich einerseits erschrocken und andererseits erleichtert, das nun zu erkennen.

Nur was ich realisiere, kann ich auch ändern…..und seit der Erkenntnis geht es wieder aufwärts….mein Sozialverhalten ist wesentlich besser geworden, mit meinem Schatz ist auch endlich mal wieder so etwas wie Friede eingekehrt…die Sonne scheint, ich kann wieder raus und bin endlich wieder in der Lage Dinge anzugehen.

Ich kann endlich wieder lachen, auch mal albern und ausgelassen sein….ich bin wieder emphatisch und kann mich an den Dingen erfreuen. Erst jetzt wo das wieder da ist, bemerke ich das diese Dinge vorher nicht mehr dagewesen sind… das ist gruselig – weil ich es nicht bemerkt habe.

Also ich habe schon bemerkt das ich immer wieder „schlecht drauf“ war ….aber ich habe das Ausmaß nicht realisiert….

Jetzt bin ich erleichtert und in den letzten 14 Tagen  habe ich viel getan um aus meinem Schneckenhaus heraus zu kommen….verbringe wieder mehr Zeit mit meinem Schatz, wir waren letzte Woche mehr als 2 Stunden im Wald….und so langsam macht die Arbeit auch wieder Spaß.

Puhhh….Glück gehabt   – ich hoffe das „Gespenst Winterdepression“ kommt so schnell nicht wieder….

Die 1.Welle des Tages

Wisst Ihr was mich gerade so richtig aufregt? Als Frau mit Hitzewallungen bin ich es ja wohnt, das zwischen 1-30x am Tag eine heiße Welle durch mich hindurch schwappt….

Was mich aber so richtig ärgert ist, das bereits 10 Minuten nach dem Duschen am Morgen die 1. Welle des Tages alles zunichte macht. Da fühle ich mich nach dem Duschen, pflegen und anziehen ENDLICH mal wieder so richtig frisch am Morgen …und schon hab ich wieder die Hitze. Okay die dauert nur ca. 1 Minute – aber danach fühle ich mich eben nicht mehr ganz so frisch….

Ich kann mit der Hitze eigentlich ganz gut umgehen – würde mich aber gerne mal länger als 10 Minuten am Tag frisch fühlen…. Grrrrrrr

Dabei kann ich mich gar nicht beschweren, ich bin danach nicht klatschnass und von Außen sieht man es auch nicht…und wenn ich nicht gerade anfange zu wedeln wird es auch kein anderer bemerken…. Bei mir ist es wirklich „dezent“.

Aber die 1. Welle des Tages  – die nehme ich echt persönlich ….grummel….

Jugendliches Aussehen in den Wechseljahren

Was ist das für eine Aussage:  „Meine Haut verliert durch die Wechseljahre ihr jugendliches Aussehen“…das hab ich gerade in der Werbung gehört, na klar wollten die eine Antifalten-Creme bewerben.

Ja was soll das denn bitte aussagen? Wer in die Wechseljahre kommt hat sein jugendliches Alter meistens bereits hinter sich. Es gibt ein paar Ausnahmen, aber bei denen weiß ich nicht ob ein Messer oder eine Spritze mit im Spiel gewesen sind.

Ich hab extrem gute Haut (sorry ich weiß das klingt nach Eigenlob – ist aber so)…ich hab irgendwie gute Erbanlagen und ich hab in meinem Leben wenig getan um meine Haut zu schädigen. Hab nie geraucht,  nie Drogen genommen, trinke nur mässig Alkohol, war nur ganz wenige Male in meinem Leben im Sonnenstudio und auch Sonnenbaden hab ich nie exzessiv betrieben.  Mit anderen Worte für manche eher ein langweiliges Leben…aber ich habe gute, noch glatte und feste Haut, mit wenig Falten im Gesicht und noch gar keine Falten am Dekolleté.

Aber auch ich muss beim Blick in den Spiegel feststellen, dass ich nichts Jugendliches mehr an mir habe…Ich bin fast 49 Jahre und ich bin eine adrette Frau…aber ich bin keine jugendliche Erscheinung und bin gerade erst am Anfang der Wechseljahre.

Also bitte – wie hoch soll der Anspruch an uns Frauen denn noch sein auch in und nach den Wechseljahren noch ein jugendliches Aussehen zu haben…Adrett, gepflegt, hübsch, sinnlich, aufregend, wach und munter, schön: JA ….aber jugendlich?

Dann muss man sich doch nicht wundern wenn manche  Frauen Probleme damit bekommen älter zu werden…und es nicht akzeptieren.

Ich weiß wer Werbung schaut ist selber Schuld…lach….