Wohnungssuche und Zahlenspiele

Nach dem anfänglichen Unglauben, der Stockstarre und der Klärung einiger ungeklärter Einzelheiten ist nun alles im Fluss.

Den Vertrag hab ich erhalten, einen Nachtrag zum Vertrag (mit der Klarstellung eines wichtigen Punkts) hab ich auch erhalten.  Den unterschriebenen Vertrag schicke ich jetzt Morgen zurück.

Und nun geht es soweit weiter…. Was ist mit meiner Wohnung

Als strukturierter Zahlenmensch, der es vermeiden möchte Zuviel unnötig Geld auszugeben, hab ich sofort angefangen zu rechnen:

3 Monate Kündigungsfrist für die Wohnung, Arbeiten muss ich bis ca. 13.09. – und Wohnungen werden im Moment ab dem 01.07. oder 01.08. angeboten. Start der neuen Arbeit 01.10.

Wenn ich um 31.05. kündige, kann ich zum 31.08. aus meiner Wohnung raus.

Mal angenommen ich bekomme eine Wohnung zum 01.08, dann hätte ich 1 Monat doppelt Miete und müsste noch zusätzlich knappe 14 Tage  ohne Wohnung überbrücken.  Das wäre nahezu perfekt.

Für die Überlappungszeit vom 01.09-13.09. hab ich mir schon mal eine Ferienwohnung hier in der Nähe vorreserviert. Das würde mich weniger als die Hälfte der Miete für meine Wohnung hier kosten, d.h. ich könnte schon mal ca. 550 EUR sparen…. Dann könnte ich Mitte August bereits locker den Umzug organisieren…was auch wiederum nicht verkehrt ist, weil ich weiß, das zum Quartalsende die Termine bei Umzugsunternehmen immer schwer zu bekommen sind und dazu noch teurer, als Mitte des Quartals… Und mir macht es nichts aus ein paar Tage in einer fast leeren Wohnung zu bleiben.

Das heißt, wenn ich dann Mitte September in Urlaub gehe, hätte ich noch gut 14 Tage um mich im hohen Norden in der neuen Wohnung häuslich einzurichten, bevor ich dann zum 01.10. den neuen Job beginne.

Soweit der Plan…lach. Eine Variable in dieser Rechnung: wann und wo bekomme ich eine Wohnung. Bereits diesen Samstag hab ich 2 Besichtigungstermine… SUPER. Beide Wohnungen haben ein gutes Preis-Leistungsverhältnis und sind innerhalb meines Budgets. Moderne energetisch höherwertige Wohnungen, mit Balkon (ganz wichtig) und in ruhiger Lage (auch ganz wichtig). Ich bin mal gespannt.

Da die Wohnungen im „Speckgürtel“ rund um Hamburg liegen, sind die Wohnungen dort ähnlich teuer, wie hier rund um Frankfurt.. und ich habe auch gelesen, das es sehr schwierig sein kann, wenn man in HH und Umgebung eine Wohnung sucht. Ich hab für Vermieter jedoch einige der besten Voraussetzungen (sorry, das soll nicht überheblich klingen und auch niemanden herabsetzen), aber ich bin alleinstehend, Nichtraucher, habe keine Kinder, keine Haustiere, spiele kein Instrument, zähle mit über 50  zu den ruhigeren Mietern und arbeite in Vollzeit in einem seriösen gut bezahlten Beruf….mit anderen Worten ein eher langweiliges Leben…LACH! Bereits Minuten nachdem ich auf die Wohnungsanzeigen mit einer Kurzbewerbung (s.o.) nach  einem Besichtigungstermin gefragt habe, hab ich schon die positiven Rückmeldungen erhalten. Also werde ich wieder einen Teil des Wochenendes im Auto verbringen.

Das Schöne ist, ich treffe mich anschließend noch mit meiner Schwester und meinem Schwager ….die habe ich jetzt auch bereits seit einem Jahr nicht mehr gesehen (seit der Beerdigung unseres Vaters). 

 

 

 

 

Rohrreinigung und mein Befinden

Und noch ein Tag, der so gar nicht gedacht war.

Mein letzter Freier Tag heute…und eigentlich wollte ich heute endlich in die Sauna…., tjaaa geht leider nicht…hab eine Blasenentzündung, so ein Mist.

Und so war ich heute Vormittag nicht wirklich zu etwas zu gebrauchen…außer meiner privaten Ablage hab ich NICHTS hin bekommen.

Ohhh doch…ich widme mich im Moment intensiv der Forschung nach tatsächlich funktionierenden Methoden zur Abflussreinigung… Also wenn es einen Hasenfuß an dieser Wohnung gibt, dann ist es der Abfluss in der Küche….schon bei/während meines Einzugs musste ein Rohrreinigungsdienst kommen um das wieder gangbar zu machen…und schon vorher hatte der Vermieter  davon erzählt und der Rohrreinigungsmensch hat davon gesprochen, das das Gefälle zu flach ist.

Also ich hab seit 1 Woche schon (also nach knapp 3 Monaten) wieder einen extrem schlecht ablaufenden Küchenabfluss. Sehr ärgerlich, vor allem wenn ich mit einem Eimer das aus meinem Abfluß  sprudelnde Wasser meiner Nachbarn auffangen und im Bad entsorgen muss…und das riecht teilweise nicht nett.

Nun hab ich einen speziellen WC-Reiniger, der auch für den Abfluss anwendbar ist…und der hat mit Hilfe von seeeehr viel heißen Wasser und Spülmittel  tatsächlich gewirkt.

Im Internet gibt es einige Aussagen:  Chemische Rohrreiniger würden quasi eine Art Beton  heraufbeschwören und das  Problem verschärfen, anstatt zu lösen.

Aktuelle  Tipps:

  • Soda und heißes Wasser
  • Spülmittel / Schnaps und heißes Wasser
  • Backpulver / Schnaps/ Spülmittel und heißes Wasser
  • Heißes Wasser mit einer Plastikflasche

Was ich daraus lerne: Es scheint extrem wichtig zu sein, Fettpartikel aufzulösen, damit das nicht zu einem Propf wird…. Während es bei Duschen und Waschbecken eher darum geht Haare zu entfernen.

…UND man sollte seine Abflüsse schon prophylaktisch spülen.

Ich WARTE….

Ich warte… und warten macht mir keinen Spaß, wenn ich nicht weiß, ob es klappt.

Seit der Wohnungsbesichtigung warte ich auf eine Entscheidung. Zuerst auf die Entscheidung der Maklerin mich überhaupt als Mieter vorzuschlagen. 1. Hürde geschafft. Seitdem warte ich darauf, dass der Vermieter sich meldet und seine Entscheidung trifft.

Schon lange gab es nichts mehr, was ich so herbei gesehnt habe, wie diese Entscheidung. Ich möchte die Wohnung. Und wenn ich sie nicht bekomme, dann möchte ich das wenigstens auch schnell wissen.

Warten kostet Nerven, denn ich müsste bis nächste Woche Montag spätestens die Kündigung bei meinem jetzigen Vermieter haben, habe also etwas Zeitdruck im Nacken. Zudem hat es weitreichende Konsequenzen mitten im Dezember/Januar einen Umzug und eine Wohnungsrenovierung durch zu führen, wenn man – wie ich – eben genau in dieser Zeit fast GAR KEINE Zeit hat. So etwas muss dann noch viel akribischer geplant werden.

Warten kostet viel Kraft, denn ständig muss ich mich zur Ordnung rufen, um mein Gehirn von weitreichenden Planungen abzuhalten…Planen ohne zu wissen ob es klappt reibt mich nur auf.

Ich habe jetzt 2 Tage Urlaub und fühle mich durch die Warterei in meinem Handeln blockiert. Ständig ertappe ich mich dabei wie ich meine Mails checke…ich kann mich nicht wirklich aufraffen etwas Sinnvolles zu tun.

Die Maklerin hat gesagt, dass der Vermieter sich z.Z. in Asien aufhält und sie nicht weiß, wie schnell er reagieren wird…also heißt es warten….warten….

Hab ich jemals erwähnt, dass ich keine große Geduld habe? Um nicht zu sagen ich bin sehr ungeduldig und warten ist gegen meine Natur, ich hasse unklare Situationen. Wenn dann erst mal alles klar ist, dann kann ich auch auf die Durchführung warten…aber es muss eine Entscheidung her.

Los jetzt….

Wohnung mit Aussicht….

Neben all den großen Weltereignissen, geht das normale Leben ja auch noch weiter. Und neben all dem Beruflichen, gibt es auch noch das Private.

Ich hab mir heute eine Wohnung angeschaut….und was soll ich sagen, ich würde diese gerne haben. Zum Glück war mein Süßer mit dabei…seine Meinung ist mir wichtig und es betrifft immerhin auch ihn, wo und wie ich wohne.

Wir sind uns einig, aus der Wohnung kann man was machen. Jetzt liegt es an der Maklerin und dem Vermieter, ob ich den Zuschlag auch bekomme.

Warum wir jetzt doch bei 2 getrennten Wohnungen bleiben? So etwas zu entscheiden geht nur wenn man absolut ehrlich zu sich und dem Anderen ist. In der letzten Zeit haben wir viel geredet und uns ist bewusst das es für uns Beide eben wichtig ist, sich auch mal so richtig zurück ziehen zu können…Nicht nur in einen einzelnen Raum, obwohl das auch geht.

Das Spannendste und Wichtigste an dieser Wohnung ist….sie ist im selben Haus…ein Stockwerk unter meinem Süßen…leicht versetzt. Von seinem Balkon oben, kann er so schräg auf einen der Balkone  dieser Wohnung unten schauen…. Sogar die Autostellplätze sind schräg gegenüber…also PERFEKT.

Jetzt heißt es Daumen drücken…