Glücksstadt am Morgen

Glücksstadt  am Morgen

Ich bin heute doch früh genug aufgewacht um mich für eine Wanderung fertig zu machen, bevor es die Menschenmassen nach draußen zieht.

Wandern bedeutet, ich kann mich abseits der Wege halten und muss nicht den Rad-Wegen folgen…also heute lieber kein Fahrrad.

Auf nach Glücksstadt und einmal quer durch die malerische Innenstadt, bis zur Elbe…und dann bin ich auf dem Deich einfach nur entspannt gelaufen…bis zum Stör-Sperrwerk. Bei strahlendem Sonnenschein an diesem Morgen war es einfach phantastisch.

Bis ich wieder bei meinem Auto ankam, waren es 11km. Und ich hätte auch nicht viel weiter gehen können…wieder kann ich mich von einem Paar Schuhe verabschieben….schade, diese festen Schuhe hab ich oft für längere Spaziergänge gut nutzen können, heute hab ich ganze 3 Pausen einlegen müssen, weil ich vor lauter Schmerzen nicht mehr weiter konnte…also Schuh ausziehen und den blöden Fuß wieder massieren und alles wieder zurecht drücken und biegen….inzwischen bin ich sehr geübt darin die Knochen, Knorpel und Sehnen gezielt zu bearbeiten…leider tut das aber auch ganz gehörig weh, aber danach kann ich wieder für eine Weile weiter laufen.

Seitdem ich hier viel und oft auch lange laufe, vergesse ich manchmal sogar, das ich ein Problem mit dem Fuß habe….erst wenn die Schuhe meinem Fuß keinen vernünftigen Halt mehr bieten, werde ich schmerzhaft daran erinnert.

Also wieder ein Paar Schuhe, welches ich nicht mehr benutzen kann…innerhalb der letzten Wochen ist es bereits das 3. Paar, welches ich aussortieren musste….na gut, diese jetzt hab ich wirklich oft getragen und das mehr als 1,5 Jahr lang…das ist schon lange für mich…

Das Stör-Sperrwerk sieht erst einmal unspektakulär aus…um nicht zu sagen, aus der Entfernung sogar naja hässlich…. Bis sich die ein ca. 17-18m langes Stück der Fahrbahn auf einmal senkrecht stellt um Schiffen den Zugang von der Stör zur Elbe und umgekehrt zu ermöglichen. Also das ist schon imposant:

wp-15900855405548001001053519072786.jpg

Hallo Schmerz

Nach dem schönen Tag gestern werde ich den Tag heute sehr STILL verbringen… okay ein bisschen schmerzhaftes Stöhnen wird zu hören sein…

ich weiß nicht wie…aber irgendwie hab ich mir heute beim Aufstehen etwas im Lendenwirbel-Bereich gezerrt, verrenkt oder eingeklemmt…es tut einfach weh.

Zuerst kommt die Panik in mir hoch: ein Bandscheibenvofall? Den hatte ich vor mehr als 20 Jahren. Aber nein, der Schmerz ist anders…UND – ganz wichtig…ich kann viele Übungen und Bewegungen ohne Schmerzen durchführen…also Selbstdiagnose: Es drückt nichts auf die Nerven…also eher nicht die Bandscheibe…

Nun  dann eben:  Wärmesalbe, Wärmekompresse und leichte Dehnübungen…ich komme immer noch bei gestreckten Beinen mit den Händen auf den Boden… Der Schmerz sitzt woanders… Laufen und stehen geht super, gerade sitzen auch…seitliche Bewegungen: aua…

Bei dem Wetter draußen, der Wind heult um das Haus und der Regen prasselt auf die Fenster, jagt man ja keinen Hund vor die Tür…ICH werde jetzt einen Schwimm-und Saunatag starten. Die Tasche ist schon im Auto, noch ein paar Brote, Banane und Apfel eingepackt und los geht es.

Es ärgert mich das ich nicht schon früher reagiert habe…seit ca. 2 Wochen merke ich das das manchmal etwas zwickt…vor allem wenn ich von meinem Bürostuhl aufstehe… irgendwie ist das Ding nicht optimal für mich….hatte am Donnerstag die Einstellungen etwas modifiziert, so das der Rücken beim Sitzen etwas mehr mitarbeiten muss.

Also ich habe keinen Stress, die Allergie ist wieder eingedämmt seit meinem letzten Putz-Rundumschlag, leichte Schmerzen in der Schulter sind weiter runter in die Hüfte gezogen, wie gesagt beim Aufstehen vom Bürostuhl, immer mal wieder auftauchende Schmerzen im Knie sind ebenso wieder verschwunden wie alle anderen Schmerzen auch…. und JETZT eben der Lendenwirbelbereich…

JAJAJA – und das alles trotz regelmässigem Ausdauersport, dazu Boden-Übungen für Bauch und Rücken und dazu gehörenden Dehnübungen….seufz…manchmal merke ich eben doch, das ich älter werde….. Aber auch das geht wieder vorbei.

Hallo Schmerz… DANKE – aber mehr brauche ich jetzt nicht….Du kannst wieder gehen 🙂

 

 

 

Spirale – das war ´s dann endlich

Schon mit dem Einsetzen der Spirale, war meine Angst zementiert: Das Ding muss ja auch wieder raus…

Wer sich jemals auf eine Hormonspirale zur Verhütung eingelassen hat und noch niemals ein Kind geboren hat, kann mich eventuell verstehen. NIEMAND hat mir im Vorfeld erzählt, wie schmerzhaft es sein kann die Spirale gesetzt zu bekommen…meine Gebärmutter fühlte sich danach 2 Tage geprellt an, die Schmerzen waren lang anhaltend und stark…erst heute weiß ich das es Frauenärzte gibt, die vorab Schmerzmittel geben und etwas um den Gebärmuttermund „weich“ zu machen.

Nun gut…meine Frauenärztin hat das nicht getan und jetzt sind 5 Jahre vergangen und das Ding muss raus….Ihrer Meinung nach soll gleich die Nächste rein und sie hat mir eine Neue aufgeschrieben…OHNE weiter darüber zu reden hat sie mir eine neue Spirale aufgeschrieben die erst seit ein paar Monaten am Markt ist… Ähm – nein Danke!!!!

Das war für mich der Zeitpunkt mich zu lösen…und hab mir eine neue Frauenärztin gesucht….nachdem ich ihr meine Situation mit den Schmerzen und meiner Angst erzählt habe und sie mich untersucht hat (meine Gebärmutter ist quasi „zu“ – also so dicht, das sie noch nicht einmal mit einem Instrument nach dem Faden suchen konnte) hat sie mir den Vorschlag gemacht die  Spirale unter Vollnarkose zu entnehmen.

Erleichtert hab ich zu gestimmt. Der Eingriff dauert nur ein paar Minuten und kann in einem ambulanten OP-Zentrum erfolgen….das ist für mich und auch für die Ärzte besser…Ich war schon diesen Montag zur Voruntersuchung  dort…die sind super nett und verständnisvoll dort….Nächsten Montag ist es dann soweit. Ich kenne jetzt die Risiken und das Prozedere und bei Abwägung aller Vor-und Nachteile einer Vollnarkose bin ich super froh mich dafür entschieden zu haben. Ich hoffe es geht alles gut und danach werde ich für die letzten 1-2 Jahre wieder auf die Pille umsteigen.

Das Internet ist voll davon das viele Frauenärzte die Spirale propagieren weil diese angeblich wesentlich niedriger dosiert sind…was aber nicht stimmt und das war für mich ja auch der ausschlaggebende Punkt: meine bisherige Frauenärztin meint, durch meinen Bluthochdruck sollte ich lieber keine Pille nehmen…Die Neue Ärztin meint: ich hab sonst so gar keine Risikofaktoren…ich kann die Pille ruhig weiter nehmen, wenn ich das möchte.

Aufgeregt bin ich schon…

 

kommunikationslos und dazu Schmerzen

Seit meinem letzten Eintrag sind tatsächlich 14 Tage vergangen….warum?

Das Thema mit meinem Vater hat mich stark beschäftigt  und das bedeutet bei mir, ich ziehe mich zurück. Bin kommunikationslos…möchte meine Ruhe….mag mich nicht mehr damit auseinander setzen…mag mein eigenes Leben leben.

Aber noch stärker als der emotionale Druck, waren meine Schmerzen im Lendenwirbel-Bereich…da ich aber auch weiterhin  normal gearbeitet habe, war ich froh mich abends ausstrecken zu können, also nicht noch länger an einem Computer sitzen zu müssen, als ich es ohnehin schon fast 10Std. am Tag tue. Ich hatte vor sehr vielen Jahren, als junger unsportlicher Mensch, genau in diesem Bereich einen Bandscheibenvorfall …und seitdem nie wieder solche Schmerzen im Rücken. Denn ich hab seitdem immer Sport gemacht.

Auch mit Schmerzen bin ich zum Sport gegangen und habe moderat und gezielte Übungen gemacht, dazu Wärmesalbe und meine  geliebte Moorkompresse  aus der Mikrowelle….als es gar nicht besser wurde hab ich mir schon echt Sorgen gemacht…aber dann endlich wurde es langsam besser…und jetzt  endlich bin ich FAST schmerzfrei im Rücken…dafür hab ich noch eine hartnäckige Entzündung im Ellenbogen-Gelenk…also muss ich jetzt doch zum Arzt.

Beruflich geht es gerade wieder einmal  „drunter und drüber“ und nach den sehr angenehmen und ruhigen Wochen im Hochsommer, steigt der Stresslevel konsequent nach oben…der Stress kommt hauptsächlich über meine extrem gestresste Chefin und durch zwei meiner Mitarbeiterinnen, die  sich nicht auf beruflicher Ebene mal wieder überhaupt nicht verstehen.

Motivation für den Sport – Schmerzen

Ich muss wirklich aufpassen meine neu gewonnene „Freiheit“ nicht zu sehr zu genießen. Zuviel relaxen und zu wenig Sport sind nichts für mich. Dann werde ich träge und faul und zusätzlich auch nicht mehr richtig wach. Und je müder ich bin umso weniger Sport mache ich.

Und prompt hab ich die Quittung dafür erhalten. Heftige Rückenschmerzen!!! Man, man…gerade ich sollte es doch besser wissen…aber faul sein kann auch sooooo schön sein.

Ja, und dann hab ich mich wieder aufgerafft und Dienstag ins Fitness –Studio gegangen. Das tat gut. Zusammen mit meinem Süßen bin ich dann auch noch am Freitagabend dort hin und sofort geht es mir wieder viel besser. Schon hab ich wieder mehr Energie und die Schmerzen sind weg.

Gestern hab ich den Balkon winterfest gemacht….hab in den großen Betoneinbau-Kästen die Sommerblumen entfernt, den Balkon sauber gemacht und heute war ich über eine Stunde im Park spazieren (mein Süßer kämpft noch mit Muskelkater und wollte nicht…aber ich hatte noch viel Energie)…

Entweder ich gehe jetzt Morgen endlich mal wieder schwimmen (1km ist meine Standard-Strecke) oder auch in die Sauna…das hat dann zwar nichts mit Sport zu tun, aber mit Stärkung der Abwehrkräfte.

Aus der Freude über den fehlenden Zwang beim Sport und mehr Zeit für mich, resultiert natürlich jetzt ein größerer Kraftakt um mich selbst zu motivieren…ich will auf keinen Fall die Rückenschmerzen und Kopfscherzen wieder als ständigen Begleiter haben…