Urlaubs-Muffel

Es stimmt schon, im Urlaub ein paar Tage weg zu fahren, tut gut.

Ich zumindest freue mich jetzt umso mehr wieder hier zu sein. Der Kaffee schmeckt phantastisch…das eigene Bett ist super bequem, mein Balkon bietet einen schönen Platz draußen.

Ich glaube die Reisebranche wird auch zukünftig nicht sooo viel an mir verdienen. Ich hab immer gedacht, das Fernweh wird noch mal kommen, die Lust entfernte Länder kennen zu lernen, den Spaß mich länger irgendwo im Ausland aufzuhalten…. Länder, Menschen, Abenteuer….

Irgendiwe ist genau das Gegenteil eingetreten…mit jeder Reise sind die Tage, die ich irgendwo im Urlaub verbracht habe, weniger geworden.

Die längste Zeit, die ich einmal von meinem eigenen Zuhause fort war, war Anfang der 90er Jahre: 3 Wochen Sprachurlaub in Cambridge…danach waren es immer höchstens 14 Tage Irgendwo…dann stellte ich fest das 10 Tage auch reichen, dann 1 Woche, dann 5 Tage….so und jetzt liege ich also schon bei 3-4 Tagen, die ich als ausreichend empfinde.

Na klar bedeutet das auch, das eine lange Anreise unsinnig ist…aber Flugreisen mit mehr als 3-4 Stunden sind eh nichts für mich, wegen der Enge im Flieger….und Autoreisen innerhalb Europas mit dem Auto bereiten mir sogar Vergnügen, weil ich die schon die Fahrt mit dem Auto als Erholung empfinde, wie z.B. im letzten Jahr als ich noch in der Nähe von Frankfurt gelebt habe und an den Garda-See nach Italien gefahren bin (da war ich fast 10 Stunden unterwegs, weil ich mich verfahren habe hahaha)

Um meine „Rückkehr“ aus dem Urlaub zu feiern bin ich gestern in mein Lieblings-Steakhouse nach Wedel gefahren….dort hab ich sofort einen Platz bekommen, habe wunderbar draussen gesessen, wurde freundlich behandelt und hatte ein ziemlich perfekt gebratenes Steak.

Wieder Zuhause

Heute Morgen war mein 1. Gedanke: Ich darf wieder nach Hause fahren. Und das nach 3 Übernachtungen in einem Hotel in Deutschland, also nicht in einem Slum der Welt oder fernab der Zivilisation.

Ich weiß ja, das ich zu den Menschen gehöre, die nicht so gerne lange von Zuhause weg sind. Dabei hab ich mich auf den Urlaub gefreut….mal ein paar Tage raus zu kommen, war auch gut….trotzdem bin ich froh jetzt wieder hier zu sein.

Mein Rückzugsort, meine Trutzburg….hier fühle ich mich wohl und hab alles was ich brauche… hier trampelt Niemand bis fast 24.00 Uhr über mir herum…hier kann ich die Fenster öffnen ohne das „Terror“-Mücken mir das Leben schwer machen…ich kann die Stille auf dem Balkon geniessen und werde nicht zerstochen….

An meinem 1. Abend im Urlaub hab ich einen Anruf von einem guten Freund erhalten und wir haben eine Weile geplaudert. Er lebt auch alleine und hat mich gefragt, warum ich eigentlich in Urlaub fahre (gerade jetzt während der Corona-Zeit) wenn ich ja auch im Urlaub alleine bin…da könnte ich ja auch Zuhause bleiben…..

Bei solchen Sonnenuntergängen frage ich mich das auch:

Hmmm da mein Leben hier im Norden Deutschlands in manchen Teilen inzwischen meinem Ideal eines Urlaubs entspricht (Ruhe / Erholung / Wandern / Radfahren / Wasser und Strand) sollte ich mir tatsächlich überlegen, wie ich zukünftige Urlaube anders gestalten kann, damit sie sich noch mehr von meinem normalen Leben unterscheiden…. meine Wochenend-Ausflüge ähneln ja schon sehr diesem „Urlaub“, nur das ich Abends wieder in meinem eigenen Bett schlafen kann.

Die Mücken-Verschwörung

Da Verschwörungs-Theorien ja gerade so populär sind, bastele ich mir gerade meine eigene…die Mücken-Verschwörung:

Ich war am ersten Tag im Urlaub, noch nicht ganz vom Parkplatz zum Hotel gelaufen, da wurde ich bereits Opfer einer riesigen Mücke….was es war, oder wie sie aussah: KEINE Ahnung so ohne Lesebrille….aber das Viech hat mich gestochen oder vielleicht auch gebissen…der Moment des Angriffs tat jedoch richtig weh…und auch jetzt ,4 Tage danach, ist mein Unterarm immer noch etwas geschwollen, leuchtet in verschiedenen Rottönen, die Haut spannt und fühlt sich heiß an, juckt ziemlich und in der Mitte prangt ein kleiner Krater in meiner Haut.

Das war das Signal, damit fing alles an…..für alle insgemein verbündeten Mücken und sonstigen Stech-Viecher in der Umgebung war ich damit markiert, zum Abschuss freigegeben.

Das ich vorher den ganzen Tag im Wald unbehelligt unterwegs war mit ärmellosem Shirt und kurzen Hosen…egal…ab dem Zeitpunkt des ersten Angriffs stand ich im Fokus einer im geheimen operierenden Terror-Mücken-Zelle….

Sobald ich auch nur einen Schritt vor die Tür des Hotels trat, startete eine fast unsichtbare Armee ihren Angriff…. blieb ich stehen, konnte ich sogar dabei zuschauen, wie sich die etwas Größeren ihren Teil meines Blutes sicherten…die ganz Kleinen hab ich nur daran erkannt , das es hinterher juckte und ein dicker werdender roter Fleck blieb…

Mein Hotelzimmer besaß 3 Fenster…nur das ich bereits ab dem 2. Tag keines mehr davon aufmachte….wer kennt es nicht, dieses hohe unverkennbare Sirren einer herannahenden Mücke…. EINER? ….bei mir war es ein kleines Angriffs-Kommando von mindestens Dreien… ich habe Stunden in der Nacht damit verbracht mich gegen die Eindringlinge zu wehren und war kurz davor mich in meinem Auto in Sicherheit zu bringen….da endlich war ich der Sieger…für diese Nacht…in den darauffolgenden Nächten hab ich die Fenster dann überhaupt nicht mehr geöffnet.

Aber die Mächtigen Verschwörer gaben nicht auf, warteten im Hinterhalt darauf, das ich vor die Türe trat….jawohl ich bin Opfer einer global agierenden, national-verbundenen Vereinigung verschiedenster Stech-Tiere….Ihr Ziel ist es maximale Verunsicherung und Angst vor den Stichen zu erzeugen…

…schon fing ich an bei kleinsten Viechern in meiner Nähe, bei kleinsten Berührungen auf meiner Haut hektisch mit der Hand alles weg zu wischen….nicht noch mehr Stiche/ Bisse….

Hocherhobenen Hauptes, aber dafür mit Jacke und langen Hosen gewappnet, habe ich am Ende meines Urlaubs die Heimreise angetreten….und damit der Verschwörung das Ziel genommen….aber es wird neue Ziele geben…ich bin dann aber 300km entfernt…und hier in meiner norddeutschen Provinzstadt sind die Mücken wieder zu ertragen.

Wechselhaft: Wetter und Stimmung

Der Tag gestern war wechselhaft.

Gut gelaunt gestartet bin ich bei leichtem Regen erst einmal in den Ort: Waren gefahren…habe dort in einer Bäckerei gefrühstückt. Nach dem Thema mit 3-Gänge-Menü wollte ich das Frühstück im Hotel dann doch nicht dazu buchen.

Aus dem leichten Regen wurde am Vormittag dann so ein richtig lang anhaltender…aber die Luft war noch angenehm…also hab ich noch eine kleine Shoppingtour gemacht.

Der Regen blieb, die Luft wurde zunehmend wärmer und damit schwül…in Waren wurde es erstaunlich voll….und meine Laune sank ganz allmählich.

Nach dem vergeblichen Versuch zum Mittagessen am Hafen oder in de Innenstadt einen Platz in einem Restaurant zu bekommen (die Kellner blickten nicht einmal auf, wenn sie einem mürrisch ihr NEIN entgegen brachten….nach so langen Wochen im Shutdown muss man das freundlich sein wahrscheinlich erst wieder lernen.), blieb es bei einem Fischbrötchen auf dem Wochenmarkt.

Aber Hallo der Backfisch kam heiß und frisch und sehr freundlich über die Ladentheke und war einfach lecker…..ich hab mir einen Unterstand gesucht um in Ruhe essen zu können.

Familien mit quengelnden Kindern (ich will nicht ins Museum, Ich hab keinen Hunger, ich will ein Eis)…und genervten Eltern (Vater mit dem Versuch zu beschwichtigen: Du brauchst Dir ja nichts anzuschauen, wir gehen nur durch. Mutter motzend zu den 4 Kindern: Es ist Mittag – JETZT wird etwas gegessen) machten es mir nicht leicht den Abstand einzuhalten. Und ältere Menschen die ihre Regenschirme wie Waffen einsetzen machten es mir auch nicht leicht, freundlich zu bleiben.

In einem Eiscafé am Hafen dann endlich ein Platz um sich nieder zu lassen und mit einem großen Erdbeerbecher war ich wieder mit der Welt versöhnt.

Doch der Gang durch die Innenstadt, selbst bei diesem Regen, war ein Spießrutenlaufen…In einem Geschäft war ich gerade in einer Umkleidekabine und eine Verkäuferin davor beschwerte sich bitterlich bei der anderen über die Kunden…das ging mehrere Minutenlang so, sie beschwerte sich lautstark wie wenig sich die Kunden erziehen lassen, das sie Sachen falsch zurück hängen usw…..

Ja ich kann ihren Ärger ja verstehen….würde mich auch nerven., das Wetter, die Kunden, das Leben….aber mir machte es dann überhaupt keinen Spaß mehr noch weiter in dem Laden zu stöbern…und das, was ich mir schon ausgesucht hatte, hab ich wieder zurück gelegt. Der Verkäuferin hab ich es auch gesagt, das ich es nicht gut finde, das sie sich so über die Kunden beschwert, denn ich bin ja auch Kunde und habe jetzt die Lust verloren hier überhaupt etwas zu kaufen. Sie hat mich etwas verdattert angeschaut, blieb aber stumm.

…und ich hatte jetzt wirklich keine Lust mehr auf diesen Ort, diese Menschenmassen. Selbst ohne Corona mag ich es nicht von so vielen Menschen umgeben zu sein….ich bin in den Naturschutzpark gefahren, habe mir mein Rad geschnappt und mich in den Wald verzogen….hahahaha

…..endlich Ruhe und Erholung…trotz des Dauerregens..jetzt weiß ich wieder, warum ich in der Regel touristische Orte meide…

Wisst Ihr wie schön es klingt, wenn der Regen auf die Blätter im Wald fällt und auf den Moorsee…..ganz sanft….zaghaft und leise….

Am späten Nachmittag war der Regen vorbei, ich war vollkommen verschwitzt durch die Schwüle, den Regen und das Radfahren…im Hotel bin ich dann noch einmal unter die Dusche und danach bin ich in eine Art Schockstarre gefallen…

….in so ein schwarzes Loch. Ich wollte mich nicht mehr bewegen…konnte mich nicht aufraffen irgendetwas zu tun…ich dachte sogar darüber nach abzureisen…aber dafür hätte ich mich ja entscheiden müssen…mich bewegen müssen…ich hab einfach dagesessen und vor mich hingestarrt.

Ich muss zugeben, das kam nicht ganz unerwartet…schon seit letzter Woche merke ich zunehmend, das ich mal wieder in so eine Stille drifte. Ich hab versucht es abzufedern, zu umschiffen. Aber alles ist anstrengender geworden: das Bewegen, das Aufraffen…die Diskussionen (auch hier im Blog). Ich bin sehr schnell mental erschöpft…ich bewege mich in Summe weniger, das bekommt mir auch nicht so gut.

Also gestern Abend hab ich dann irgendwann angefangen mich doch wieder zu bewegen, langsam und unkoordiniert hab ich einige Klamotten zusammen gesucht und diese in die Reisetasche gepackt….was ich so nicht mehr brauche, habe die noch vorhandenen Reste meines Reiseproviants gegessen und mich langsam aber zunehmend aus meiner Starre gelöst. Okay – also ich bleibe noch bis Morgen…dann schaue ich mal weiter.

Heute Morgen ist diese innere Starre weg und das schwarze Loch ebenfalls…aber ich lechze weiter nach Ruhe…ich werde es heute also vermeiden in die größeren Orte zu fahren…. Also weiter geht es mit dem Urlaub

Auf Augenhöhe mit 1000jährigen Eichen

Schon gleich bei der Ankunft wurde ich von einer freundlichen Stechmücke empfangen…die war ca. 3 cm groß….und als sie sich dann sehr schmerzhaft bemerkbar gemacht hatte….hab ich sie nur noch mit dem Autoschlüssel von mir runter gekratzt…..so ohne Lesebrille konnte ich sie auch nicht näher begutachten.

Der freundliche Herr am Empfang bot mir an, NACH der Anmeldeprozedur mit doppeltem Eintragen meiner persönlichen Daten (einmal fürs Hotel , einmal als Corona-Nachweis) mir einen Eiswürfel für meinen Arm zu besorgen.

Mein Unterarm schwoll dann auch schön an…aber mit Hilfe eines Kühlakkus aus meiner Kühltasche konnte ich die Schwellung stoppen…aber weh tut es immer noch…aua…dabei ist es schon ein paar Stunden her.

Nach dieser kurzen unangenehmen Episode hab ich mich auf den Weg zum Ivenacker Baumwipfelpfad gemacht. Dieser liegt in einem Tierpark….aber es ist mehr ein Baumpark…Tiere gab es wirklich nur sehr wenige zu sehen….nicht mal die Wiesente….und DIE hätte ich gerne gesehen.

Aber alleine für den Baumwipfelpfad hat sich der Eintritt von 9 EUR gelohnt…Ich war erst am Nachmittag dort, und da waren die meisten Besucher schon wieder auf dem Weg zum Auto…so hatte ich den größten Teil des Parks fast für mich alleine….

wp-1597690181015610927516418671694.jpg

Der Aufstieg zu den Baumwipfeln war schön…die teilweise bis zu 1000jährigen Eichen sind wirklich imposant und so bin ich zwei entspannte Stunden durch einen wunderschönen alten Baumbestand gelaufen…dicht an dicht … so war die Hitze des Tages sehr gut auszuhalten und meine Seele konnte ich baumeln lassen.

wp-15976903347134041152779785780579.jpg

KLeine Anekdote am Rande:  Eine Frau hat sich auf diesem Weg verlaufen…..Wie man evtl. auf dem Bild oben sehen kann, ist der Pfad nicht sehr breit und  die Besucher wurden mit Text und Pfeilen auf als „Einbahnstraßen-System“ hingewiesen….der Weg führt langsam und mit einigen Schlenkern auf insgesamt 20 m Höhe. Es ist also nicht schwer ihm zu folgen und am Ende ist ein Turm mit einer Aussichtsplattform auf 30m Höhe und gleichzeitig mit einem Abstieg um die Besucher wieder zum Boden zu bringen.

Auf dem 1. Drittel kam mir eine Frau (Ohne Maske – bei Maskenpflicht) entgegen, als sie mich sah, zog sie schnell den Mund-Nase-Schutz über. Als ich sie auf das Einbahnstraßen-System aufmerksam machte, meinte sie, es würde da oben nicht weiter gehen…es gäbe keinen Abstieg…und ist dann weiter runter gelaufen…nur das Unten am Eingang zwar eine Drehtür ist, aber die ist so gebaut, das man zwar rein, nicht aber raus kann….

Später als ich am Ende der schönen Tour  von der Aussichtsplattform nach unten laufen wollte, traf ich die Frau wieder….jetzt hätte sie es doch noch gefunden hahaha- sehr schön…

3-Gänge Menü im Garten

3-Gänge Menü im Garten

Es ist immer schwer wenn Andere versuchen ihre Vorstellungen für mich durch zusetzen….

Das Hotel in einem alten kleinen Schloss mit einem romantisch anmutenden Garten ist wirklich nett…und ich habe mich für das 3-Gänge-Menü entschieden, welches hier Abends angeboten wird…das klingt gut und ich könnte mich auch draußen hinsetzen.

Ich bin natürlich vom Garten ausgegangen, aber nein….es sollte auf der sehr engen Terrasse statt finden und der bemüht freundliche Kellner reagierte etwas ungehalten, als ich fragte ob es möglich wäre mich in den Garten zu setzen. Dort saßen ja noch mehr Gäste und trotzdem waren bestimmt 10-15 Tische unbesetzt. Aber da wären ja keine weißen Tischdecken….also ich nehme auch die rose-Tischdecken die dort auf den Tischen liegen…brauche keine Weißen

Da ich mich nur sehr ungern auf so eine enge Terrasse mit einigen anderen Paaren und Familien quetschen mag….selbst ohne Corona, war es mir lieber mich am Rande des Gartens nieder zulassen.

Okay…witzigerweise wurde der Kellner erst wirklich freundlicher als ich anfing den Computer raus zu holen…hahaha er denkt wohl ich schreibe eine Rezension über das Hotel…

Jetzt wo ich meinen Wein und das Wasser am Tisch habe und auf das Essen warte, ich gemütlich hier sitzen kann, ist die Atmosphäre einfach phantastisch…im Garten umgeben von alten Bäumen durch die der Wind etwas weht…aaach geht es mir gut.

Jetzt hoffe ich nur, das das Essen dem Ganzen hier auch gerecht wird. Also so kann Urlaub gerne sein.

….

Leider war das Essen dann nicht so gut, wie ich gehofft hatte. Krustenbraten ohne Kruste, Möhren aus den Glas und Herzoginnen-Kartoffeln aus dem Tiefkühler… die Industrie lässt grüßen….

Neue Rezeptideen – Joghurtbrötchen

Ich wollte heute noch Brötchen für die Fahrt backen und hab noch einen großen Becker Naturjoghurt im Kühlschrank entdeckt. Da über Joghurt-Brot schon geschrieben wurde, hab ich es kurzerhand einmal ausprobiert…

…tja was soll ich sagen – sie sind einfach KLASSE geworden. Weizenbrötchen mit Joghurt – einfach und unkompliziert (nur das der Teig viel klebriger ist, als normaler Brötchenteig) dafür  ist das Ergebnis aber: sau lecker:

wp-15975997334241032003360364767409.jpg

Da sich der klebrige Teig nicht wirklich zu runden Brötchen formen lies, hab ich den Teig mit einem Teigschaber in eine Burger-Bun Backform geschichtet ….außen sind sie schön knusprig – innen saftig und durch den Joghurt haben sie einen leicht säuerlichen Geschmack…passt perfekt mit Butter und den selbst geernteten Tomaten…. yummy

Zusätzlich hab ich noch ein anderes Gericht ausprobiert einen Salat aus Roten Linsen, Reis, gebratenem Lauch und Paprika….mit Salz, Pfeffer, etwas Essig und Oregano abgeschmeckt . LOL-meine Oregano-Pflanze hat zu viel für meine Vorratsgläser produziert…und so ist der Rest des luftgetrockneten Gewürzes in meinem Salat gelandet…schmeckt erstaunlich lecker:

wp-15976004697238910407736462769835.jpg

Und wieder zeigt es sich einmal, das die besten Rezepte dann entstehen, wenn man einfach mal den Kühlschrank aufmacht und schaut, was eigentlich noch das ist 😅

Zu dumm zum Lügen

Ich weiß ja nicht wie es Euch geht, aber so langsam hoffe ich, das der Spuk in Amerika bald vorbei ist…ich hoffe die Amerikaner entscheiden sich  im Herbst klug …

…Bevor noch mehr aus dem Ruder läuft, das vielleicht nicht mehr umkehrbar ist.  Es ist unfassbar wie verdreht der aktuelle US-Präsident die Welt und seine Rolle darin, wahr nimmt. Ich glaube nicht das er wirklich intelligent ist, auch wenn viele immer wieder behaupten er tue nur so unbedarft und in Wirklichkeit verfolge er intelligent und  zielgerichtet seine Ziele.

ECHT jetzt?  Ich finde er zeigt ziemlich deutlich, das er von nur sehr wenigen Dingen wirklich Ahnung hat und er hat ein miserables Gedächtnis, da er sich an seine eigenen Aussagen schon nach ein paar Minuten nicht mehr erinnern kann.

Einer meiner Lehrer früher meinte: um gut Lügen zu können, muss man intelligent sein…denn man muss sich jederzeit daran erinnern, was man wem gesagt hat und die Lügen müssen stringent weiter geführt werden, damit sie auch im Nachhinein nicht auffliegen….das schaffen eben nur die wirklich Schlauen….oder die richtig Intelligenten.

Weekender ?

Ich hab meine Reisetasche aus dem Schrank geholt…jetzt wo ich alle Klamotten gebügelt und im Schrank hängen habe, kann ich ja wieder aus dem Vollen schöpfen.

Ach – ich hab erst letzte Woche gehört, es heißt jetzt nicht mehr Reisetasche, sondern „Weekender“…hahaha…. Ich packe also meine REISETASCHE…und nehme nicht einen der Koffer….

Ich stelle immer wieder fest, das ich überhaupt keine Lust habe einen Koffer zu nehmen, es entspricht irgendwie nicht mehr meinem Lebensgefühl…..na okay,  außerdem bin ich ja auch nur 4 Tage weg und das mit dem Auto.

Die Vorhersage für mein Ziel an der Mecklenburgischen Seenplatte liegt bei sonnig – bis bewölkt mit leichtem Regen und Temperaturen von 24-29 Grad…hahahha  Zusätzlich möchte ich Fahrrad fahren, wandern und hoffentlich auch paddeln…mit anderen Worten ich brauche sehr unterschiedliche Sachen…

Aber eigentlich ist es wiederum ganz einfach:  sportliche Kleidung von warm bis nass…. also kein Problem davon hab ich genug ☘🤸‍♀️…so langsam kommt die Vorfreude  und ich hab schon nach Kanälen gesucht  mit Bootsverleih… und und und ….Morgen geht es ganz früh los…. hibbel

Geräte mit Macken

Scheinbar hab ich zu viel auf meinem Laptop herum geklimpert…gestern Abend hat sich eine der Tasten verabschiedet…die Abdeckung einer Taste hat sich gelöst und die Leertaste harkt ja auch schon seit einiger Zeit hahahha

Zum Glück ist es nur die „Hochstell-Taste“ und die funktioniert sogar noch ohne Abdeckung.

Nein – noch gebe ich nicht auf – noch möchte ich mir deswegen keinen neuen Laptop zulegen…diesen Computer habe ich noch keine 2 Jahre….und ich mag das Gerät….immerhin macht es so einiges mit. Ich bin ja nicht so zimperlich wenn ich es unterwegs dabei habe.

Ich könnte ja öfter mal meinen kleinen Laptop mit nehmen…aber den finde ich nicht so schön zum Eingeben…ich schreibe ja im 10-Finger-System und bei dem Kleinen sind die Tasten einfach zu eng bei einander…

Wer mein Equipment sieht könnte annehmen, das bei mir da Geld knapp ist…denn auch bei meinem Smartphone ist in einer Ecke des Displays ein Riss…. ich hab versucht

  • das gleiche Handy noch einmal zu bekommen : aber es ist ein Auslaufmodel und trotzdem steigen die  Preise dafür -verrückt.
  • ich wollte es reparieren lassen. Das Display kostet 2/3 des Neupreises und als ich es trotzdem austauschen lassen wollte, hatten die gar kein Display mehr dafür auf Lager

So… hab ich also 2 Geräte die gerade noch funktionieren und ich benutze sie einfach weiter solange es geht.

Und ich weiß schon wie das enden wird….Auf einmal gibt eines der Geräte ganz seinen Dienst auf und ich bin gezwungen Adhoc ein Ersatzgerät zu beschaffen…werde mich fürchterlich darüber ärgern, weil ich es dann unter Zeitdruck werde machen müssen….seufz… trotzdem halte ich daran fest…