Beziehungstief

Meine Beziehung hat in den letzten Monaten auch so einiges aushalten müssen… ich hatte ja nicht nur extrem wenig Zeit für meinen Haushalt und mein normales Leben….also Einkaufen, waschen, kochen und bügeln…ich hatte auch kaum Zeit für meinen Schatz.
Und wenn ich Zuhause war und mal nicht geschlafen habe, dann hab ich meinem Schatz von meinen Sorgen und Problemen auf der Arbeit erzählt…mit anderen Worten bei mir kreiste sich alles um MICH und meinen Job. Mein Freud hat dafür zwar eine Menge Verständnis, zumal bei ihm auch alles in normalen Bahnen läuft und ich mir ausnahmsweise mal KEINE Sorgen um ihn machen brauche….aber ich hab ihn schon etwas vernachlässigt…aber nach12-13 Stunden stressiger Arbeit blieb einfach nur wenig Raum für die Weltsicht meines Freundes.
Zumal er auch gerade auf viele Dinge über reagiert…vor allem aus seine Mutter, die es gerade auch nicht leicht hat.
An einem Tag war es dann soweit, mein Schatz hat sich mal wieder so ätzend und gehässig über die Menschen in seiner Umgebung geäussert….er hat sich mal wieder so in eine seiner Lieblings-Hasstiraden hinein geredet, das ich nicht mehr konnte…ich habe Herzschmerzen bekommen und mich dann erst mal für ein paar Tage zurück gezogen…das ist das Gute an getrennten Wohnungen, man kann sich auch mal zurück ziehen.
Diese Herzschmerzen sind ein paar Tage geblieben und zusammen mit einem immer noch anhaltenden Unruhegefühl und dem Gefühl das mir ständig das Herz bis zum Hals klopft, macht mir das Alles doch etwas Angst. Ich hab mir endlich mal wieder einen Termin in der Kardiologie geholt – die wollten ja das ich 1-3 Jahre mal zur Kontrolle komme um meine „Anomalie“ zu beobachten…hmmm das hatte ich tatsächlich verdrängt…na gut – also kurz vor Weihnachten !!!! hab ich auch schon einen Termin bekommen. Prima – ich hoffe bis dahin ist diese Unruhe wieder weg und es bleibt bei einer reinen Kontrolle.
Ein guter Kollege von mir und auch der beste Freund meines Freundes wurden vor kurzem am Herzen operiert, um Herz-Rhythmus-Störungen zu behandeln (so durch die Leiste bis ins Herz….brrrrr) …und meine Anomalie am Herzen kann ebenfalls Rhythmus-Störungen auslösen….jaaaa – das beunruhigt mich schon sehr.
Also versuche ich mir wieder kleine bewusste Auszeiten zu schaffen, um mich seelisch und körperlich zu erholen und ich bin dankbar für Abende an denen ich zuhause weder diskutieren noch über Dinge streiten muss…ich bleibe bei manchen Themen einfach stumm…reagiere nicht. Das ist vielleicht nicht die beste Lösung für unsere Beziehung – aber für mich. Denn damit gehe ich so manchem Streit aus dem Wege.
Mein Schatz ist eh immer der Meinung ich stehe nicht auf „seiner Seite“, sondern verteidige immer die Anderen… Jaaa- das liegt daran, dass mein Schatz oft sehr radikale Ansichten hat, die ich so einfach nicht stehen lassen kann….und damit gerate ich immer auf „die andere Seite“…also in seinen Augen. Dabei verstehe ich seine Wut auf einige Dinge sehr gut, bin sogar oft der gleichen Meinung – aber eben in gemäßigterer Form und bin mit seiner Art darüber zu sprechen und die Dinge pauschal zu verurteilen und den daraus resultierenden sehr hasserfüllten Tiraden nicht einverstanden. Ich kann das nur schwer ertragen…es verlässt die objektive Auseinandersetzung mit den einzelnen Themen und ist nur noch überzogen, viel zu weit rechts um sich noch im normalen Spektrum zu befinden und das kann ich überhaupt nicht ertragen. Ich bin für friedliche Koexistenz (auch für Spinnen, Spinner und Randerscheinungen in der Gesellschaft) und ich glaube ganz fest und unumstößlich an die Mittel der Rechtsstaatlichkeit. Die für ALLE in unserem Land lebenden Menschen gelten….Falsches MUSS also auch durch den Rechtsstaat geändert werden…aber das dauert oft länger als so manchem lieb ist….aber auch das ist eben Demokratie.

„Beziehungstief“ weiterlesen

Werbeanzeigen

10. Urlaubstag Sa 24.06. – kein schöner Tag

Heute ist ein echt blöder Tag….obwohl ich endlich meine Zutrittskarte für´s Fitnessstudio wieder gefunden habe. Die suche ich schon seit mehr als 1 Woche. Aber das war auch schon das Einzige was heute schön war.

Die Nacht wurde wieder einmal vom Schnarchen meines Freundes torpediert….wir sind dann so ca. um 9 Uhr aufgestanden…ich war noch müde.

Später hab ich beim Öffnen des Kühlschranks ein Krabbel-Flugtier gesehen, welches dann in der Seitenverkleidung des Küchenschranks verschwand. Es war wohl eine Motte. Ich war geschockt und konnte kaum reagieren.

Ich weiß natürlich, das das mit mangelnder Hygiene NICHTS zu tun hat, die Viecher kommen entweder durch offene Fenster – angezogen durch Licht oder  sie werden mit den Einkäufen „eingeschleppt“….aber in meinen 49 Jahren hab ich noch nie ein Viech im Kühlschrank oder den Vorratsschränken erlebt.

Ich hab meinen Freund gebeten den Kühlschrank mal auszubauen, um dahinter zu schauen…..also wir haben weder vor, hinter , neben oder unter seiner Küchenzeile irgendwelches Getier gefunden…weder tot noch lebendig, kein Spur von Kot oder Larven oder Ähnlichem… Dann hab ich schnell im Internet geschaut was zu tun ist….und danach haben wir die gesamt Küchenzeile, alle Schränke, Schubladen, Kühlschrank und Backofen  von Innen- und Außen mit Essig und Orangenreiniger  gesäubert. Den gesamten Inhalt der Schränke abgewischt…angefangene Lebensmittel weg geworfen…auch viele alte Gewürze…und die, die er unbedingt behalten wollte, hab ich in ein Gefrierbeutel getan und in das Gefrierfach gelegt…dort bleiben sie jetzt 14 Tage….

Während dessen kam es natürlich zum Streit zwischen uns…er fand ich übertreibe und ich fand er wollte auf Risiko gehen um ein paar Euro zu sparen. Fakt ist ICH habe  die Motte gesehen und sie lebte…kann also jetzt noch ihre Eier ablegen….ER hat sie nicht gesehen und auch sonst keine Anzeichen, das noch mehr da sein könnten.

Er wollte dann aber jede Entscheidung mir überlassen….nur um mir zu sagen, dass er es übertrieben findet. Ich habe nun einmal keine Erfahrung damit und bin nach den Aussagen im Internet sehr schockiert und wollte auf Nummer sicher gehen.

Wir wissen nun einmal nicht woher die Motte kam…  Es könnte ja sogar sein, das sie aus meiner Wohnung stammte, da ich am Vormittag gegrillte Hähnchenschenkel mit hoch gebracht und in seinen Kühlschrank gestellt hat. Okay – also meine Küche kommt auch noch dran mit dem Schaumbad aus Essig und Orangenreiniger.

Nun gut, wir haben dann noch so Pheromon-Mottenfallen gekauft….und in beiden Küchen auf die Schränke gelegt…die eignen sich um einen „Befall“  oder „nicht Befall“ zu ermitteln.

So hatten wir uns unseren Samstag nicht vorstellt…und nachdem die Küche nun im frischen Essig-Orangenduft erstrahlt….gingen meine Nerven durch und ich hatte das Gefühl gleich umzukippen…..mir wurde etwas flau…so viel zu  „ich bin eine starke Frau“…..grummel…so ein blödes Vieh bringt mich total aus dem Konzept und macht mir Sorgen.

Aber der Rest des Tages war dann auch irgendwie verkorkst und wir stritten munter weiter….erst ging es ums Essen (ich WOLLTE nicht kochen), dann ums Essen gehen, ums Kaffeetrinken. Dann waren wir beim Thai und dort ging es dann um Alkohol und Cola ….dann ging es um das Bilden von Reserven fürs Alter…nein das ist kein schöner Tag.

Unangenehmes Gespräch – Auflösung

Nachdem ich natürlich das ganze Wochenende darüber nach gedacht habe wie ich das Gespräch führen werde…und was ich auf keinen Fall sagen kann….(Zuviel Ehrlichkeit verträgt Niemand), kam das Gespräch dann tatsächlich am Dienstagmorgen zustande.

Schon innerhalb der ersten Minuten war meine gesamt Strategie außer Kraft gesetzt und mein Vorhaben ruhig und besonnen zu sein rückte in den Hintergrund….na prima.

Es war eine harte Nuss, die war voll auf Abwehr…. 20-30 Minuten haben wir uns echt bekriegt. Was die mir alles an den Kopf geworfen und behauptet hat…spätestens als sie mich als Lügnerin darstellte platzte mir der Kragen und ich hab zurück geschossen….hab sie gefragt ob sie sich selber mal beim Reden zuhören würde und ob sie überhaupt noch mit bekommt WIE sie reagiert und WAS sie eigentlich sagt….

Na wie gesagt….die erste ½ Stunde war hart und dann auf einmal war die Nuss geknackt….sie war einen Moment emotional…und ich hab sofort eingehakt….und bin bis zu ihr durchgedrungen….und dann konnten wir tatsächlich ernsthaft miteinander reden.

Was mir z.B. nicht bewusst war, das ich bei unserem „Vorfall“ sie Montagmorgens direkt um 8 Uhr mit dem Fehler überfallen habe….ich habe mich entschuldigt das ich so unüberlegt /unsensibel gehandelt habe, weil ICH ja zu dem Zeitpunkt bereits mehr als 1 Stunde Büro war…aber für die Sache an sich habe ich mich nicht entschuldigt…und sie wurde dann auch versöhnlicher, erzählte etwas wirr von vielen Problemen zuhause: 2x Tochter verunfallt, Mann hat Krebs, alle wollen immer nur Geld….usw…..

Irgendwann meinte ich das wir Beide uns wohl durch die Reaktion des Anderen hoch geschaukelt haben und das ich keinen „Krieg“ möchte und hab ihr die Hand gereicht  und sie hat sie auch ergriffen…wir haben es also am Ende geschafft Frieden zu schließen…aber von meiner Seite aus mit der sehr klaren Botschaft: Wir werden keine Freunde mehr in diesem Leben –aber können zum Wohle des gesamten Teams freundlich distanziert mit einander umgehen.

Wer bin Ich?

„Wer bist Du das Du es wagst mir zu sagen was ich machen soll oder Nicht“.

ICH? Ich bin Niemand. Niemand auf den es ankommt.

Ich bin nur die Person die

  • -die ständig auf Dich wartet, auch wenn Du Stunden brauchst, um fertig zu werden
  • -die Dich versucht anzutreiben endlich mal die wichtigsten Dinge in Deinem Leben zu erledigen, das Du mal nicht in Schwierigkeiten gerätst.
  • -die Deine Wäsche wäscht, bügelt, für Dich kocht
  • -die die sich ständig darum bemüht herauszufinden was Du gerne machen möchtest
  • -die dich ständig in den Arm nimmt, dich krault und massiert
  • -die Dir zuhört und Ratschläge gibt auch wenn Du diese einfroderst aber dann doch  gar nicht hören magst
  • -die Dich ständig dafür lobt wenn Kleinigkeiten und Alltägliches endlich erledigt sind, weil Du es so stolz erzählst
  • -die korrigiert wenn Deine Phantasie mal wieder mit Dir durch geht

…ach ja …ich bin Niemand.

Niemand dem es zusteht Dir zu sagen, das Du gerade in deinem eigenen Universum lebst…und damit in einer anderen Dimension und einer anderen Zeitzone. Niemand dem es zusteht Dich zu kritisieren oder anzuhalten etwas zu tun oder zu lassen.

Ich bin dieser Niemand auf den alle deine Aktionen Auswirkungen hat…ach ja…ich bin Niemand besonderer…ich bin einfach nur ich, weil ich da bin.

Aktuell fühle ich mich am Wohlsten wenn ich meine Ruhe habe… Ich war wirklich der Meinung das das Ende unserer Fernbeziehung gut für uns ist, muss aber feststellen…da hab ich mich wohl getäuscht.

Also wer bin ich? Niemand für Dich ….

Nichts als Ärger…

…und zu allem Überfluss streite ich mich gerade mit schöner Regelmäßigkeit mit meinem Süßen….

ICH bin mal wieder Schuld:

  • Er ist nass geworden weil er seinen Schlüssel in meinem Auto vergessen hat und ich mein Telefon nicht gehört habe (ich hatte das Handy in der Handtasche im Flur, während ich gerade die Lebensmittel in der Küche verstaut habe)….
  • Er mich mehrere Male in den letzten Tagen angerufen hat und ich nicht dran gegangen bin (1x s.o. / 1x WOLLTE ich nicht dran gehen weil ich meine Ruhe haben wollte / 1x hatte ich Kopfhörer auf und war damit in einem anderen Raum)…..
  • Seiner Meinung nach geht es IMMER nur um mich…weil ICH nicht in der Garage auf ihn warten wollte: er wollte noch seinen Scheibenwischer austauschen und als er mal wieder mit dem Motzen anfing – es hat nicht so geklappt wie er wollte und Schuld war…dieses Mal das Licht… zusätzlich tat mir mein Fuß schon seit einiger Zeit weh und deshalb bin ich schon mal gegangen…..warum sollte ich mir das Gemotzte auch weiter anhören….

und DESHALB war ich schon in der Wohnung und er wurde nass….weil er keinen Schlüssel dabei hatte und einmal ums Haus herum musste, weil ICH Nicht an das Handy gegangen bin… Ich hab bereits 2 Minuten später gemerkt das er angerufen hatund hab zurück gerufen – er ist nicht dran gegangen…., da stimmt doch etwas nicht – dachte er  ist hoch gegangen und bin ebenfalls hoch –seine Wohnungstür war abgeschlossen… also ab in die Tiefgarage – dort war er auch  nicht….ich zurück zu meiner Wohnung – da stand er draußen vor der Haupteingangstür und war wütend….es hat geregnet und er wurde nass….

Nur zur Klarstellung: Er hatte eine Regenjacke an, MIT  großer Kaputze – aber der elegante Mann von Welt wird lieber nass – als die Kaputze aufzusetzen und ist dann auch noch sauer…

Und schuld bin ich – weil es ja immer nur nach mir geht und ich die 2 Sekunden nicht abwarten konnte….ja klar ….

 

Und entgegen anderslautender Meinungen meines Freundes streite ich mich NICHT gerne und NEIN ich bin NICHT immer auf der Seite der Anderen. Aber immer wenn mein Schatz mal wieder in seine extreme Menschenfeindlichkeit verfällt oder in seine sehr polemische – extrem vereinfachende politische Haltung…dann kann ich nicht einfach stumm bleiben.

Ich werden unfreiwillig zum „Anwalt“ der gescholtenen Menschen….auch wenn ich seinen Ärger zum Teil nach vollziehen kann…aber ich mag es ganz und gar nicht, wenn man sekundenschnell krasse Vorurteile laut ausspricht und diese dann als wahr und richtig weiter aufbauscht – ohne jede Kenntnis der Person und der tatsächlichen Umstände ….Und  es kann jede Person treffen….wirklich JEDE…egal ob alte Oma, Beamter, Ausländer, Verkäuferin, junger Mann, alter Mann, erzogenes Kind oder unerzogene Göre.

Bei politischen Meinungen bleibe ich inzwischen oft stumm….damit es erst gar nicht zur langen Diskussion kommt und dann zum Streit….eine beliebte Aussage seinerseits: „Das sind keine Vorurteile….komischerweise liege ich meistens richtig mit meinen Aussagen“… ja das ist wie eine Studie die sich nur eine Seite ansieht – aber keine Gegenprobe zulässte.

z.B.

Er: Nirgendwo sagen die Muslime, dass sie die Anschläge verurteilen…und weil sie sie nicht verurteilen sind alle damit einverstanden

Ich: Das weißt Du doch gar nicht – oder schaust Du alle Fernsehsender und Zeitungen durch…oder hast Du mal im Internet danach gesucht….

Er: Die sollen es so machen das man es auch hört

Ich: Also ich hab das schon ein paar Mal in den Nachrichtensendungen gehört…bei den Dokumentationen über die Anschläge / auf den Doku-Sendern und in den Boulevard-Magazinen …seltener in den Hauptnachrichten.

Er: ICH hab das noch nie gehört

Ich: du schaust auf den falschen Sendern – nicht die richtigen Sendungen…z.B. über die Tage der offenen Moscheen – über Angebote zum kennen lernen der Religionen – über gemeinsame Feste um Ängste und Vorurteile abzubauen – darüber wird eher lokal berichtet, als in  den Hauptnachrichten.

Also nur weil er es noch nie gehört hat, gibt es das nicht…und schon ist das nächste Vorurteil geboren…

Na klar finde ich auch nicht alles gut….aber es ist doch nicht alles schlecht….und schon stehe ich – in seinen Augen – wieder auf der anderen Seite…ich verteidige alle und bin immer gegen ihn…

Mich zermürbt dieser ständige Kampf  alles immer wieder  in ein klareres Licht zu rücken.

NEIN ich bin nicht gegen ihn, nur gegen die ständigen Vorurteile und Anfeindungen die er so raus haut….immer erst einmal laut gegen Alles wettern…..ich weiß nicht woher bei ihm diese Abneigung gegen Menschen kommt…manchmal ist es einfach nur das ein Mensch auf dem gleichen Gehweg geht….oder er nicht einsieht das noch jemand vor dem gleichen Regal im Supermarkt steht…..da kann er echt ungehalten werden.

Oft verstehe ich es und kann es mit meiner eigenen Abneigung gegen zu viele Menschen  und gegen Enge erklären….aber das erklärt nur einen Teil  – der Rest bleibt für mich unverständlich…

14.01. – und ich bin betrunken…

Es ist 17 Uhr am Samstagnachmittag…und ich bin leicht betrunken…

JAWOHL…und es ist mir egal was andere darüber denken….Wichtiger ist, WARUM ich bereits  am späten Nachmittag alkoholisiert bin…

Nun….nach 26 Tagen Arbeit ohne Pause hab ich heute meinen ersten freien Tag…ich hab gut und lange geschlafen…hab heute Teile meiner Wohnung geputzt….lol…inklusive Schränke auswischen…und komischerweise hatte ich mal wieder Stress mit  meinem Schatz.

WARUM soll ich immer auf Andere Rücksicht nehmen….WER nimmt Rücksicht auf mich? Eben….es muss mir doch nicht immer alles gefallen….und kann es trotzdem akzeptieren. Letztlich liegen meine Nerven blank…und mein Schatz verliert  mehr und mehr sein Selbstbewusstsein durch die 2,5 Monate ohne Job.

Das ist keine gute Ausgangslage für ein entspanntes Wochenende. Bloß gut, das wir vor ein paar Tagen wenigstens seit Beginn meiner Stressphase mal wieder  tollen Sex hatten…. Jaaa, das tut gut…

Wenn wir Glück haben wird die Wohnung meines Freundes an einen „Investor“ verkauft…d.h. mein Schatz könnte in der Wohnung bleiben….DAS zumindest wäre mal eine gute Nachricht…

Mein Job fordert mich bis an und über meine Leistungsgrenze ….. mein Freund fängt an sich zu langweilen…obwohl es so viele Dinge gibt,  die er erledigen könnte… tja….und so driften wir langsam aber unaufhörlich in eine kleine Krise…einziger Rettungsanker wäre Toleranz…

Toleranz ist leider ein viel benutzter Begriff, mit wenig Substanz…also ein überstrapazierter Begriff, der z.Z. keine Wirkung zeigt….nun gut…da bleibt mir nur  (Vorsicht: Ausrede) der Griff zum Glas Wein….und bereits 1,5 Gläser später  bin ich in einem alkoholisierten Zustand jenseits der Fahrtauglichkeit….

Fühl ich mich jetzt besser: JA !

Ist  leicht benebelt sein ein erstrebenswertes Ziel: NEIN, aber es hilft mir gerade über das Gefühl des totalen Versagens hinweg….ICH bin ICH….mit all meinen Fehlern…Und ich ändere mich NICHT…nur damit andere mich mögen…BASTA.

Ich hab gerade echt nicht viel zu lachen in meinem Leben…und der Alkohol hilft mir, mich lebendig zu fühlen…. Eine fatale Lebendigkeit….so, wie Jemand der sagt, wenn er sich „ritzt“ ist der Schmerz  ein menschliches Gefühl welches derjenige spürt und sich damit lebendig fühlt.

Ich hab den ganzen Herbst und auch im Winter kaum bis gar keinen Alkohol getrunken….aber seit 1,5 Wochen….seit meine Chefin Wieder „on Board“ ist….hab ich das dringende Bedürfnis mich zu betrinken….jetzt mit 1,5 Gläsern bin ich betrunken….

 

Weihnachtsmarkt – Teil I

Zu den angenehmen Dingen in dieser Zeit gehören die Weihnachtsmärke.

Auch wenn ich den Frankfurter Weihnachtsmarkt bisher nur einmal mit meinem Schatz besucht habe, gab es das schöne Ritual: Zuerst ein Würstchen/Schweinesteak und dann 1-3 Feuerzangenbowlen.

Der Frankfurter Weihnachtsmarkt ist schön…und groß….aber bisher habe ich nur diese notwendigen Dinge „erledigt“…und schon kurz nach der 2. Feuerzangenbowle hab es mal wieder Unstimmigkeiten über ….jaaaa…..hmmm….über: Warum Menschen tatsächlich mit einem Kamerastativ über den Weihnachtsmarkt laufen…ist das nun Show und Wichtigtuerei oder einfach nur ernstgenommenes Hobby.

Darüber kann man streiten? Ohhh ja  – das kann man….und man kann sogar darüber streiten warum es zu diesem Streit kam – jawohl…..und das taten wir dann auch. Während mein Schatz der Meinung war,  der Alkohol hätte mich „mal wieder“ streitfähig gemacht, war ich der Meinung seine übertrieben gehässigen Meinungen über andere Menschen und fehlende Toleranz führten dazu….brachte uns um einen schönen Abschluss für diesen Abend.